Mitglieder: 99.330 | Beiträge: 2.560.868 | Online: 15 Benutzer u. 194 Gäste | Neues Mitglied: Comitoaq1
 

BDIU: 2009 mehr Insolvenzen und schlechtere Zahlungsmoral

Deutschland
0
Dioxin – 28. Oktober 2008 – 12:18
Eingestellt in:

DJ BDIU: 2009 mehr Insolvenzen und schlechtere Zahlungsmoral

BERLIN (Dow Jones)--Der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) rechnet im kommenden Jahr mit mehr Unternehmensinsolvenzen und wegen der Finanzkrise einer deutlich schlechteren Zahlungsmoral.

"Aktuell beobachten wir, dass die seit 2003 anhaltende Erholung bei den Firmeninsolvenzen beendet ist", sagte BDIU-Präsident Wolfgang Spitz am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung der Ergebnisse der aktuellen Herbstumfrage des Verbandes unter seinen 539 Mitgliedsunternehmen. Der BDIU hält im kommenden Jahr bis zu 35.000 Firmeninsolvenzen für möglich nach 30.000 im laufenden Jahr.

45% der BDIU-Mitglieder erwarteten, dass gewerbliche wie private Schuldner im kommenden Jahr Rechnungen schlechter bezahlen werden. Im Frühjahr hatten noch 78% mit einem gleich bleibenden oder sogar besseren Zahlungsverhalten gerechnet. Besonders im Dienstleistungsgewerbe, dem Handwerk und dem Baugewerbe zahlten die Kunden schlecht.

"Das bedeutet zwar noch nicht, dass die Finanzkrise bereits jetzt die Realwirtschaft eingeholt hat", sagte Spitz. Es zeige aber, dass der in den vergangenen Jahren zu beobachtende Trend zu einem besseren Zahlungsverhalten nicht anhalte. Zudem belege die Verschlechterung des Zahlungsverhaltens: "Der kräftige Aufschwung ist vorbei und wir stehen am Rande der Rezession", sagte der BDIU-Präsident. Wegen des zu erwartenden Konjunkturabschwungs könnten in der Zukunft deutlich mehr Unternehmen Liquiditätsprobleme bekommen. Davon betroffen seien vor allem Unternehmen des deutschen Mittelstandes.

"Wir sehen bislang zwar keine allgemeine Kreditkrise für die Unternehmen", sagte Spitz. Allerdings würden die Banken gerade auch für mittelständische Unternehmen die Messlatte für die Gewährung von Krediten höher legen. "Und hier hilft kein staatlicher Rettungsplan", sagte Spitz.

Als problematisch bezeichnete der BDIU-Präsident das Zahlungsverhalten der öffentlichen Hand. Deren Liquiditätsmanagement sei "optimierungsbedürftig". Als Ursache für das schleppende Zahlungsverhalten der Kommunen nannte Spitz deren hohe Außenstände, die inzwischen auf 12 Mrd EUR gestiegen seien. Die Kommunen müssten daher dafür sorgen, ihre offenen Forderungen einzutreiben, damit sie selbst in der Lage seien, zu zahlen, forderte der BDIU-Präsident.

Das Zahlungsverhalten privater Schuldner sei "zwar nicht besonders gut, aber es hat sich durch die Finanzkrise aktuell noch nicht weiter verschlechtert", sagte Spitz. Für 2008 erwarten die Inkassounternehmen rund 100.000 private Insolvenzen und damit etwa 5% weniger als im Vorjahr.

Als Gründe für den Rückgang sieht Spitz vor allem die bevorstehende Reform des Insolvenzverfahrens, die viele Überschuldete bei ihrer Antragstellung noch abwarten lasse, sowie das knappe Beratungsangebot für Schuldner. Mit rund 3 Millionen überschuldeten Haushalten verharre die private Verschuldung weiterhin auf einem hohen Niveau, sagte der BDIU-Präsident.

Webseite: http://www.inkasso.de

-Von Beate Preuschoff, Dow Jones Newswires, +49 (0)30 - 2888 4122,
beate.preuschoff@dowjones.com
DJG/bep/kth

(END) Dow Jones Newswires

October 28, 2008 07:18 ET (11:18 GMT)

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.