Mitglieder: 110.135 | Beiträge: 2.577.199 | Online: 4 Benutzer u. 264 Gäste | Neues Mitglied: Loriann11
 

UPDATE: Lufthansa kommt AUA-Übernahme näher

Dax-30
0
Dioxin – 31. Juli 2009 – 18:44

DJ UPDATE: Lufthansa kommt AUA-Übernahme näher

(NEU: Aussagen Lufthansa, verlängerte Andienungsfrist, Hintergrund)

Von Hans Seidenstücker
DOW JONES NEWSWIRES

BRÜSSEL (Dow Jones)--Die Lufthansa kommt ihrem Ziel der Übernahme der Austrian Airlines AG (AUA) näher. EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes hat den Auftrag gegeben, den Entwurf für eine Genehmigung der Übernahme unter Auflagen abzufassen, teilte die EU-Kommission am Freitag mit. Der Entwurf werde dann dem Beratungsausschuss der Mitgliedstaaten vorgelegt. Im Anschluss werden die EU-Kommissare abschließend über den Vorschlag entscheiden.

Anfang der Woche hatte die Deutsche Lufthansa AG der EU-Kommission die Aufgabe von Start- und Landeberechtigungen (Slots) für fünf von Wien ausgehende Flugstrecken angeboten, wie aus einem Dokument hervorgeht, in das Dow Jones Newswires Einblick hatte. Daraufhin hatten die Brüsseler Wettbewerbshüter einen Fragebogen an die Lufthansa-Wettbewerber und andere interessierte Parteien geschickt, um zu eruieren, inwiefern die Zugeständnisse ausreichen, um die wettbewerbsrechtlichen Bedenken auszuräumen.

Diese Antworten seien eingegangen und am Freitag diskutiert worden, hieß es von der EU-Kommission. Daraufhin habe Lufthansa nach intensiven Gesprächen mit der Generaldirektion Wettbewerb ihr letztes Angebot angepasst, teilte Lufthansa am Freitagabend mit. Die darin gemachten Zugeständnisse waren laut der EU die Grundlage für den Auftrag Kroes zur Abfassung des Entwurfs gewesen.

Die Anpassungen seien eher technischer Art gewesen, sagte Lufthansa-Sprecherin Stefanie Stotz auf Anfrage von Dow Jones Newswires. Nähere Angaben dazu wollte sie nicht machen.

Trotz der sich nun abzeichnenden wettbewerbsrechtlichen Freigabe bleibt eine Hürde bestehen. Die Europäische Kommission muss auch noch eine Beihilfe der Republik Österreich von 500 Mio EUR für die AUA-Restrukturierung freigeben. Ob die Wettbewerbshüter diese Beihilfe genehmigen werden ist weiterhin unklar. Lufthansa macht die Übernahme auch von der Genehmigung der Restrukturierungsbeihilfe abhängig.

Die AUA-Aktionäre hatten der Lufthansa bis zum 11. Mai 88,1% der AUA-Anteile zum Kauf angeboten. Für die Aktionäre, die das Angebot noch nicht angenommen haben, hat sich die Annahmefrist nun verlängert. Sie können ihre Aktien statt bis zum 14. August bis acht Tage nach der finalen Zustimmung der EU-Kommission andienen, wie die Lufthansa am Freitag mitteilte.

Zuvor hatte die österreichische Übernahmekommission der Fristverlängerung des Lufthansa-Angebots bis zum 31. August zugestimmt. Die AUA-Anteilseigner sollen laut Lufthansa 4,49 EUR je Aktie spätestens zehn Börsentage nach der finalen Freigabe durch die EU-Kommission erhalten. Danach plant Lufthansa einen Squeeze-out der verbleibenden Aktionäre.

Webseiten: www.lufthansa-financials.com
www.aua.com
www.europa.eu

-Von Hans Seidenstücker, Dow Jones Newswires;
+49 (0) 69 29725-104, unternehmen.de@dowjones.com
DJG/has/bam
Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

July 31, 2009 13:44 ET (17:44 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.