Mitglieder: 99.514 | Beiträge: 2.561.191 | Online: 13 Benutzer u. 187 Gäste | Neues Mitglied: zlqajmjyl43
 

XETRA-START/DAX in Erholungsbewegung - Bayer steigen nach Zahlen

Dax-30
0
Dioxin – 29. Juli 2009 – 8:50

DJ XETRA-START/DAX in Erholungsbewegung - Bayer steigen nach Zahlen

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach den deutlichen Abgaben vom Vortag kommt es am Mittwoch zur Eröffnung zu einer Erholungsbewegung am deutschen Aktienmarkt. Dank der späten US-Erholung klettert der DAX gegen 9.43 Uhr um 0,9% bzw 47 Punkte auf 5.222 und notiert damit nur knapp unter seinem Tageshoch bei 5.229 Punkten. Im Blick stehen die vorbörslich veröffentlichten Quartalszahlen zahlreicher Unternehmen, die von den Investoren insgesamt recht freundlich aufgenommen werden.

Nachdem am Vortag der Geschäftsbericht der Deutschen Bank einen ersten Höhepunkt bildete, setzt sich der Reigen in der ersten Reihe am Berichtstag mit SAP, Bayer und zur Mittagszeit Daimler fort. Außerdem tagt der Aufsichtsrat bei Porsche. Aus den USA kommen dann am Nachmittag die wichtigen Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter und das Beige Book der Federal Reserve. Am Vortag hatte ein überraschend schwaches US-Verbrauchervertrauen die Stimmung an den Börsen verhagelt.

Charttechnisch müssen die DAX-Futures ihren Widerstand bei 5.230 Punkten überwinden, dann ist laut Einschätzung eines Technikers ein Anstieg bis 5.300 Punkte möglich. Nicht ganz einheitlich werten Händler die Zahlen von SAP. "Die Zahlen sind eigentlich überwiegend in line", sagt ein Händler. Positiv sei der erhöhte Margenausblick, negativ jedoch die gesenkte Umsatzerwartung.

Ein zweiter Händler sieht diese nicht negativ: "SAP erwartet zwar 2009 bis zu 6% weniger Umsatz, baut aber auf dieser gesenkten Erwartung den erfreulichen Ausblick auf". Der Nettogewinn sei indes wesentlich besser als erwartet, die Lizenzerlöse nur unwesentlich unter Erwartung. Merck Finck & Co spricht mit Blick auf die Zahlen von einem überwiegend positiven Ton. SAP gewinnen 0,6% auf 31,38 EUR.

"Ganz ordentlich", kommentiert ein Händler die Zahlen von Bayer in einer ersten Einschätzung. Zwar sei Bayer beim Ausblick zu Material Sciences weiter sehr zurückhaltend, jedoch habe der Markt dies erwartet. "Das ist nicht dramatisch, positiv ist aber, dass sich eine Stabilisierung abzeichnet", so der Händler. Das Pharmageschäft laufe gut. Bayer ziehen um 4,2% auf 41,73 EUR an.

Unter Druck stehen dagegen Deutsche Börse mit einem Minus von 3,7% auf 55,41 EUR nach einer Herunterstufung der Aktie auf "Hold" durch die Analysten der Deutschen Bank. ThyssenKrupp werden von den schwachen Geschäftszahlen des Mitbewerbers ArcelorMittal belastet und verlieren 1,5% auf 20,05 EUR.

BMW legen um 3,4% auf 31,42 EUR zu und sind damit stärkster Autowert im DAX. "Der Markt freut sich über Presseberichte, wonach BMW einen Ausstieg aus der Formel 1 erwägt", sagt ein Händler. Dies könne zu Kosteneinsparungen im dreistelligen Millionenbereich führen. Genährt worden sei die Spekulation durch eine Einladung von BMW zu einer Pressekonferenz am Vormittag, in der es um die aktuelle Entwicklung des Motorsports gehe. Zudem habe Peugeot bessere Zahlen vorgelegt.

In der zweiten Reihe geben Krones um 0,3% auf 26,32 EUR nach. Ein Analyst kann in dem Zahlenwerk nicht viel Positives erkennen. Die Ergebnisseite sei unter den Prognosen geblieben, daneben habe das Unternehmen den Ausblick modifiziert. Nachdem bislang zumindest von der Chance auf schwarze Zahlen im Gesamtjahr die Rede gewesen sei, erwarte Krones nun einen Verlust. Immerhin sei der Auftragseingang erfreulich ausgefallen.

Vossloh verlieren 0,1% auf 83,42 EUR. Marktteilnehmer sprechen in einer ersten Einschätzung von gemischten Zahlen. "Wie erwartet", heißt es dagegen mit Blick auf die Zahlen von MorphoSys zum ersten Halbjahr. Bei den Details falle die überraschend hohe Marge im Kataloggeschäft positiv auf. Die Aktie verliert dennoch 1,6% auf 16,68 EUR.

DJG/mpt/ros
Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

July 29, 2009 03:50 ET (07:50 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.