Mitglieder: 109.929 | Beiträge: 2.576.784 | Online: 1 Benutzer u. 263 Gäste | Neues Mitglied: 7audreyc9691we0
Aktienboard > Trading und Finanzen > Börsen Know How > Frage Aktien in D oder USA handeln?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 29.06.2016, 10:00   #11
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von GUHU
 
Registriert seit: 02.06.2008
Ort: Köln-Nähe
Beiträge: 2.511
Wikibeiträge: 0
Status: GUHU ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Zitat:
Zitat von jf2 Beitrag anzeigen
Und immer wieder erwähnenswert: Broker in der BRD kömmern sich um deine Steuern (ka. ob die das in Österreich und Schweiz auch machen), bei den Amerikanern mußt Du das selbst tun, viel Arbeit aber auch ein kleiner Vorteil später zu zahlen.
Die Frage des Threaderstellers ging ja auf den Börsenplatz und nicht den Sitz des Brokers. Man kann ja auch bei deutschen Brokern an der NYSE kaufen, dann ist bei der Steuer alles gleich.

Beispiel: Consors: Kauf von Blue-Chips.

Kaufe für 1.000,00 EUR.

Gebühren Kauf in D: 9,95 EUR
Kauf an NYSE: 24,95 EUR.

Spread: Beispiel MMM:
Aktuell: Xetra: 0,5 EUR Spread, Angebot 100 Stk.
Volumen:
Xetra: ca. 3000 Stk/Tag
NYSE: ca. 3 Mio Stk/Tag

Bei Interactive broker würdest Du 1 $ Gebühren bezahlen für NYSE, allerdings eben auch 10$ Mindestgebühr/Monat.

Die Steuererklärung bei Interactivebroker ist zumindest bei mir auch einfach: einfach die Zahlen aus dem Statement angeben bei der Steuererklärung, fertig.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2016, 11:13   #12
ist gelegentlich hier
 
Registriert seit: 10.03.2013
Beiträge: 7
Wikibeiträge: 0
Status: Falo ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Vielen Dank für Eure Antworten :-D

Ich habe mittlerweile ein Depot bei IB - und habe es nicht bereut. Sooo viel komplexer ist die TWS Handelssoftware auch nicht, bietet aber tolle Möglichkeiten, wie z.B. Trailing Stops. Die Gebühren für USA sind ungleich günstiger als bei meinen bisherigen "Kleinaktionärs-Brokern". Die Gebühren für Deutschland dafür geringfügig teurer.

Während am vergangenen Freitag übrigens bei onVista, CortalConsors und vielen anderen Brokern stundenlang überhaupt kein Handeln mehr möglich war, konnte ich über IB ganz entspannt und ohne spürbare Verzögerung kaufen und verkaufen - gerade in "Krisensituationen" ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Viele Grüße, Olaf
 
  Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2018, 22:41   #13
Premium Mitglied
 
Registriert seit: 28.03.2018
Beiträge: 277
Wikibeiträge: 0
Status: Streubesitz ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Sorry, daß ich den alten Thread hochhole, aber ich wollte auch keinen neuen aufmachen.

Da ich in den USA einen zweiten Broker neben IB suche, bin ich auch auf Charles Schwab (http://international.schwab.com/publ...l/us_investing) gestoßen. Die Konditionen in diesem "Schwab One International account" sind scheinbar in mancher Hinsicht etwas schlechter als bei IB:
- 1% Foreign Exchange Fees (für < $100K)
- $4,95 comission fee per trade bei US stocks
- recht hohe comission fee bei foreign stocks oder OTC
- $25 Wire transfer (outgoing)
Jedoch gibt es keine Depot- oder Inactivity-Gebühr, und anscheinend sogar kostenlose realtime-Kurse.
W-8BEN-Formular wird bereits im Zuge der Accounteröffnung angeboten, was auf problemloses Quellensteuerhandling hoffen läßt...

Hintergrund bei mir, bei diesem zweiten US-Broker will ich nur US-Aktien kaufen und halten. Die Devisenkonversion könnte man ja versuchen durch USD-Transfers von IB aus zu umgehen.

Hat jemand Erfahrungen mit Charles Schwab als Broker?

Gruß
Streubesitz
 
  Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2018, 22:17   #14
Premium Mitglied
 
Registriert seit: 28.03.2018
Beiträge: 277
Wikibeiträge: 0
Status: Streubesitz ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Zitat:
Zitat von Streubesitz Beitrag anzeigen
Sorry, daß ich den alten Thread hochhole, aber ich wollte auch keinen neuen aufmachen.

Da ich in den USA einen zweiten Broker neben IB suche, bin ich auch auf Charles Schwab (http://international.schwab.com/publ...l/us_investing) gestoßen. Die Konditionen in diesem "Schwab One International account" sind scheinbar in mancher Hinsicht etwas schlechter als bei IB:
- 1% Foreign Exchange Fees (für < $100K)
- $4,95 comission fee per trade bei US stocks
- recht hohe comission fee bei foreign stocks oder OTC
- $25 Wire transfer (outgoing)
Jedoch gibt es keine Depot- oder Inactivity-Gebühr, und anscheinend sogar kostenlose realtime-Kurse.
W-8BEN-Formular wird bereits im Zuge der Accounteröffnung angeboten, was auf problemloses Quellensteuerhandling hoffen läßt...

Hintergrund bei mir, bei diesem zweiten US-Broker will ich nur US-Aktien kaufen und halten. Die Devisenkonversion könnte man ja versuchen durch USD-Transfers von IB aus zu umgehen.

Hat jemand Erfahrungen mit Charles Schwab als Broker?

Gruß
Streubesitz
Sorry, daß ich mich hier selber zitiere

Zunächst noch ein Nachtrag zu
- $25 Wire transfer (outgoing)
Laut (https://www.schwab.com/public/schwab...investors.html) entfällt diese Wire transfer fee, falls >= 100K USD Depotvolumen und <= 3 transfers im Quartal. Nachtrag: für domestic transfers.

Heute habe ich mit Schwab telefoniert. Zur Depoteröffnung wollten sie eine Reihe von Dokumenten:
- Schwab One International Account Application Form
- Substitute Form W-8BEN
- Passport scans
- Utility bill (habe eine Gasrechnung genommen mit Name+Adresse)
- Recent Financial Bank statement (laut Auskunft optional)
Diese gehen morgen per Briefpost raus an Charles Schwab. Sie schalten mir dann einen Account für 10 Tage frei, in der Zeit müssen ausreichend Mittel in das Depot übertragen werden (Positionen oder Geld). Anscheinend mit einem Berater telefonisch-live, damit nichts schiefgeht...
Ich habe mein IB-Konto dafür als USD-Quelle vorgesehen. Mal sehen, ob das mit dem pipe-through (IB als USD-Konvertierungsinstanz) klappt. Einen outgoing-Transfer im Monat habe ich frei bei IB.

Fortsetzung folgt...

Gruß
Streubesitz


__________________
"Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen." (Meinhof/Ensslin/Vesper?)

Geändert von Streubesitz (03.07.2018 um 23:11 Uhr) Grund: Nachtrag: für domestic transfers
 
  Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 09:25   #15
Premium Mitglied
 
Registriert seit: 14.08.2016
Beiträge: 260
Wikibeiträge: 0
Status: skrotum ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Guten Morgen,

ich verstehe den Grund für den 2. Broker nicht ganz. Bei IB hättest du doch problemlos ein "Nebenkonto" errichten können, in dem du ausschließlich US-Werte hältst.

Beste Grüße


__________________
Skill ist, wenn Luck zur Gewohnheit wird!
 
  Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 10:42   #16
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von GUHU
 
Registriert seit: 02.06.2008
Ort: Köln-Nähe
Beiträge: 2.511
Wikibeiträge: 0
Status: GUHU ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Ich verstehe auch nicht den Grund für den zweiten Broker. Wenn überhaupt, warum kein zweites Depot bei IB?
 
  Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 15:23   #17
Premium Mitglied
 
Registriert seit: 26.03.2014
Beiträge: 245
Wikibeiträge: 0
Status: MadeMyDay ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Zitat:
Zitat von GUHU Beitrag anzeigen
Die Frage des Threaderstellers ging ja auf den Börsenplatz und nicht den Sitz des Brokers. Man kann ja auch bei deutschen Brokern an der NYSE kaufen, dann ist bei der Steuer alles gleich.

Beispiel: Consors: Kauf von Blue-Chips.

Kaufe für 1.000,00 EUR.

Gebühren Kauf in D: 9,95 EUR
Kauf an NYSE: 24,95 EUR.

Spread: Beispiel MMM:
Aktuell: Xetra: 0,5 EUR Spread, Angebot 100 Stk.
Volumen:
Xetra: ca. 3000 Stk/Tag
NYSE: ca. 3 Mio Stk/Tag

Bei Interactive broker würdest Du 1 $ Gebühren bezahlen für NYSE, allerdings eben auch 10$ Mindestgebühr/Monat.

Die Steuererklärung bei Interactivebroker ist zumindest bei mir auch einfach: einfach die Zahlen aus dem Statement angeben bei der Steuererklärung, fertig.
Da ist dann aber Verwahrart Wertpapierrechnung, sollte man meiden
 
Musterdepot von MadeMyDay Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 15:31   #18
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von GUHU
 
Registriert seit: 02.06.2008
Ort: Köln-Nähe
Beiträge: 2.511
Wikibeiträge: 0
Status: GUHU ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Zitat:
Zitat von MadeMyDay Beitrag anzeigen
Da ist dann aber Verwahrart Wertpapierrechnung, sollte man meiden
Das wäre mir neu. Welche Bank und welchen Börsenplatz meinst Du? Quelle?
 
  Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2018, 16:24   #19
Premium Mitglied
 
Registriert seit: 28.03.2018
Beiträge: 277
Wikibeiträge: 0
Status: Streubesitz ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Zitat:
Zitat von skrotum Beitrag anzeigen
Guten Morgen,

ich verstehe den Grund für den 2. Broker nicht ganz. Bei IB hättest du doch problemlos ein "Nebenkonto" errichten können, in dem du ausschließlich US-Werte hältst.

Beste Grüße
Zitat:
Zitat von GUHU Beitrag anzeigen
Ich verstehe auch nicht den Grund für den zweiten Broker. Wenn überhaupt, warum kein zweites Depot bei IB?
Es sind für mich Sicherheitsgründe. Für den Fall, daß ein Broker (vorübergehend) nicht zugänglich sein sollte oder sogar in Schwierigkeiten gerät, möchte ich nicht alle Eier in einem Brokerkorb haben. Dazu kann ich nicht abschätzen, wie die US-Broker mit ausländischen Kunden je nach Nationalität und Wohnsitz in Zukunft verfahren werden. Mehrere Depots bei einem Broker würden diese Themen nicht erschlagen.
@skrotum: Ich will gar nicht ausschließlich US-Aktien im Depot des 2. Broker haben (bei IB sind es US-, GB- und AUS-Aktien), sondern ich muß, denn dieser 2. Broker bietet nur für US-Aktien geeignete Möglichkeiten (Kauf, Währungskonvertierung ist dort für nicht-US-Aktien zu teuer).

Gruß
Streubesitz


__________________
"Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen." (Meinhof/Ensslin/Vesper?)
 
  Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 16:28   #20
Premium Mitglied
 
Registriert seit: 26.03.2014
Beiträge: 245
Wikibeiträge: 0
Status: MadeMyDay ist offline
Standard AW: Aktien in D oder USA handeln?

Zitat:
Zitat von GUHU Beitrag anzeigen
Das wäre mir neu. Welche Bank und welchen Börsenplatz meinst Du? Quelle?
Quelle? Kuck mal auf deine Wertpapierabrechnung von Consors, vor einigen Jahren stand da eigentlich immer Verwahrart Wertpapierrechnung wenn man an der NYSE oder NASDAQ gekauft hat.
 
Musterdepot von MadeMyDay Mit Zitat antworten
Antwort

Diese Seite empfehlen

Stichworte
börse, handeln, usa

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage Aktien oder Forex handeln? _berti_ Anfänger- und Einsteigerforum 46 26.01.2011 17:56
Europäische Aktien handeln test-trader Anfänger- und Einsteigerforum 1 01.08.2010 12:35
Diskussion Wo Steuerfrei Aktien Handeln? onlinetrader Börsenfreies Finanz- und Wirtschaftsforum 15 04.10.2006 22:40
Frage Handeln oder stehen Banni Börsen Know How 29 27.02.2006 13:46
Frage Märkte in Deutschland oder US handeln? soundkistn Börsen Know How 32 22.08.2003 21:35

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:52 Uhr.