Mitglieder: 90.539 | Beiträge: 2.540.922 | Online: 12 Benutzer u. 381 Gäste | Neues Mitglied: pznaj960
Aktienboard > Broker > Interactive Brokers > Sollzinsen vs. Fremdwährung

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 13.09.2016, 10:46   #1
war schon öfters hier
 
Registriert seit: 29.03.2016
Beiträge: 20
Wikibeiträge: 0
Status: Lord07 ist offline
Standard Sollzinsen vs. Fremdwährung

Hallo,

habe bereits einige aufschlussreiche Threads zu dem Thema im Forum gelesen die sich mit dieser Thematik auseinander setzen, aber da ich mich im Devisenbereich noch nicht ausreichend gut auskenne möchte ich um eure Unterstützung bitten

Ich beabsichtige an den amerikanischen Börsen US-Wertpapiere zu handeln. Hierzu werde ich mir einen ausl. Broker (Vermutl. IB/ CapTrader) suchen, da die Kosten im vgl. zu den dt. Anbietern wesentl. günstiger sind.

Als mittel- bis langfristiger Anleger (Papiere sollen zwischen 3 u. 12 Monate gehalten werden, pro Jahr sind ca. 25 Orderausführungen geplant), gewinnt das Währungsrisiko eine größere Bedeutung. Aus älteren Threads konnte ich entnehmen, dass mittels Margin-Darlehen das Währungsrisiko ausgeschalten/ minimiert werden kann!?

Vgl. Gewinn in USD

https://www.captrader.com/de/konto/konditionen/ (unter Punkt Zinsen)
USD Fed Funds Effective (Overnight Rate)0,00% 2,88%; 100.000 - 1.000.000: 2,38%

https://www.interactivebrokers.com/de/index.php?f=6370
USD 0 - 100,000 1.9% (BM + 1.5%)

auf das Jahr gerechnet

Wenn ich das richtig verstehe verwendet CapTrader diesbzgl. ein Multiwährungskonto. https://www.captrader.com/de/konto-d...ntoeroeffnung/

Der Wechselkurs USD/EUR ist in den letzten beiden Jahren (also ab 2015) einigermaßen stabil geblieben. Zwischen 2014 u. 2015 gab es jedoch eine massive Abwertung des Euros gegenüber dem Dollar. Solange der Euro gegenüber dem Dollar an Wert verliert macht es Sinn in den Dollar zu investieren.

http://kurse.boerse.ard.de/ard/kurse...eitraum=100000

Was ist eure Erfahrung/ Meinung dazu. Ist es für den mittel- bis langfristig orientierten Anleger sinnvoller Sollzinsen in Kauf zunehmen. Oder eher das Währungsrisiko selbst im Blick zu haben, in Dollar zu investieren u. bspw. bei erstarken des Euros US-Aktien abzustoßen.

Viele Grüße

Lord07
 
  Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2016, 13:41   #2
war schon öfters hier
 
Registriert seit: 29.03.2016
Beiträge: 20
Wikibeiträge: 0
Status: Lord07 ist offline
Standard AW: Sollzinsen vs. Fremdwährung

Nach eigener Recherche konnte ich folgende Währungsbeeinflussende Faktoren ausmachen:

- Theorie der Kaufkraftparität (Steigt die ausländische Nachfrage an Produkten im eigenen Land, führt dies zu einer steigenden Nachfrage der eigenen Währung u. damit zu einer Aufwertung);
- Der faire Wert einer Währung (Kaufkraftparität)
- Zinshöhe für Staatsanleihen im jeweiligen Land
- Inflationsrate im Kontext zu anderen wichtigen Import- und Exportländern
- Der Leitzins


Sollte also bspw. die FED den Leitzins erhöhen, könnte dies unter Umständen mit dazu beitragen - langfristig gesehen – das der Aktienmarkt für größere Investoren uninteressanter wird, da ein nicht unerheblicher Anteil der Wertpapierkäufe auf Kredit erfolgt bzw. erfolgt ist u. aufgrund der dann steigenden Zinsen unrentabler erscheint. Ergo, die Zahlungsströme fließen verstärkt aus dem US-Dollar-Raum heraus, was wiederum zu einer Abwertung des Dollars führt.

Sind die Schlussfolgerungen in etwa einleuchtend/ richtig? Habt ihr bereits Erfahrungen mit Währungsschwankungen gemacht?

VG, Lord07
 
  Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2016, 13:58   #3
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von GUHU
 
Registriert seit: 02.06.2008
Ort: Köln-Nähe
Beiträge: 2.138
Wikibeiträge: 0
Status: GUHU ist offline
Standard AW: Sollzinsen vs. Fremdwährung

Wenn Zinsen in einem Währungsraum erhöht werden, dann fließt gemeinhin das Geld dahin und nicht weg.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2016, 14:01   #4
war schon öfters hier
 
Registriert seit: 29.03.2016
Beiträge: 20
Wikibeiträge: 0
Status: Lord07 ist offline
Standard AW: Sollzinsen vs. Fremdwährung

... so, noch ein weiterer Gedankengang/ Frage: wenn ich mich gegen das Währungsrisiko mit dem Soll-Zins des Brokers absichere, kann ich über die Euros im Bestand weiter verfügen?

Angenommen ich verfüge über ein Depot mit 10.000 €. Davon kaufe ich mit dem Multiwährungskonto (Ausgangswährung bleibt €; also umgerechnet derzeit für 11.240 $) Wertpapiere an den US-Börsen u. zahlen je nach Broker 1,9% bzw. 2,88% Zinsen.
Auf dem "virtuellen" Dollarkonto sollte nun ein Saldo von -11.240$ erscheinen. Gleichzeitig auf dem Eurokonto ein + v. 10.000€. Kann ich letztere für den Kauf Wertpapieren, bspw. an dt. Börsen einsetzen?

Mfg
 
  Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2016, 14:04   #5
war schon öfters hier
 
Registriert seit: 29.03.2016
Beiträge: 20
Wikibeiträge: 0
Status: Lord07 ist offline
Standard AW: Sollzinsen vs. Fremdwährung

Zitat:
Zitat von GUHU Beitrag anzeigen
Wenn Zinsen in einem Währungsraum erhöht werden, dann fließt gemeinhin das Geld dahin und nicht weg.
weil die Zinsen, etwa für Anleihen und Tagesgeldkonten (etc.), ebenfalls steigen
 
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 11:51   #6
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von GUHU
 
Registriert seit: 02.06.2008
Ort: Köln-Nähe
Beiträge: 2.138
Wikibeiträge: 0
Status: GUHU ist offline
Standard AW: Sollzinsen vs. Fremdwährung

Zitat:
Zitat von Lord07 Beitrag anzeigen
weil die Zinsen, etwa für Anleihen und Tagesgeldkonten (etc.), ebenfalls steigen
Ja. Simple Angebots- und Nachfragemechanik. Höhere Zinsen => tiefere Anleihekurse => mehr Käufer.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 11:53   #7
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von GUHU
 
Registriert seit: 02.06.2008
Ort: Köln-Nähe
Beiträge: 2.138
Wikibeiträge: 0
Status: GUHU ist offline
Standard AW: Sollzinsen vs. Fremdwährung

Zitat:
Zitat von Lord07 Beitrag anzeigen
... so, noch ein weiterer Gedankengang/ Frage: wenn ich mich gegen das Währungsrisiko mit dem Soll-Zins des Brokers absichere, kann ich über die Euros im Bestand weiter verfügen?

Angenommen ich verfüge über ein Depot mit 10.000 €. Davon kaufe ich mit dem Multiwährungskonto (Ausgangswährung bleibt €; also umgerechnet derzeit für 11.240 $) Wertpapiere an den US-Börsen u. zahlen je nach Broker 1,9% bzw. 2,88% Zinsen.
Auf dem "virtuellen" Dollarkonto sollte nun ein Saldo von -11.240$ erscheinen. Gleichzeitig auf dem Eurokonto ein + v. 10.000€. Kann ich letztere für den Kauf Wertpapieren, bspw. an dt. Börsen einsetzen?

Mfg
Bei IB wird Cash einfach zum aktuellen Kurs zusammengerechnet. Ist egal, welchen Saldo Du in welcher Währung hast.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2017, 14:39   #8
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.04.2017
Beiträge: 3
Wikibeiträge: 0
Status: alexjason ist offline
Standard AW: Sollzinsen vs. Fremdwährung

Vielen Dank!
 
  Mit Zitat antworten
Antwort

Diese Seite empfehlen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage Sollzinsen auf Margin-Darlehen vs. Währungsrisiko bei längerfristigen Investitionen invest2015 Interactive Brokers 11 22.11.2015 09:52
Fremdwährung, Währungsreform Malin Investments - Zertifikate, Fonds, ETFs, Bonds 10 24.07.2012 17:26
In Fremdwährung anlegen? KostosBube Anfänger- und Einsteigerforum 12 21.10.2010 21:17
Frage Staatsanleihen in Fremdwährung willi12 Anfänger- und Einsteigerforum 3 20.06.2010 12:15
Währungspaar in Fremdwährung umrechnen z.B. EUR/GBP in USD umrechnen drachenfeuer Devisen/Forex - Edelmetalle, Rohstoffe 5 17.09.2009 16:58

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:29 Uhr.