Mitglieder: 111.992 | Beiträge: 2.584.715 | Online: 3 Benutzer u. 6762 Gäste | Neues Mitglied: Cowenaq4b
Aktienboard > Trading und Finanzen > Tradingstrategien und Börsenpsychologie > Work in Progress: Mein neues Portfolio

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 08.11.2018, 14:06   #61
Pecunia non olet
 
Benutzerbild von Päda
 
Registriert seit: 15.01.2003
Ort: München
Beiträge: 10.325
Wikibeiträge: 0
Status: Päda ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

Zitat:
Zitat von StockBayer Beitrag anzeigen
Nur was soll der Filter sein? Hmmm

Nachtrag:
Vielleicht ist die Vorgehensweise von Urban-Stocks ja gar nicht so schlecht... Vielleicht dreh ich sie einfach um?

Im Bullenmarkt:
Wenn Stocks die letzten x Jahre immer die schnellsten Schiffe waren und Anleihen eben nicht-> Stocks runtergewichten und Anleihen höher gewichten.

Im Bärenmarkt:
Wenn Anleihen die letzten x Jahre immer die schnellsten Schiffe waren und Stocks eben nicht-> Stocks höher gewichten und Anleihen wieder runter gewichten.
Wie willst Du X definieren?
Entweder man nimmt eine starre Asset Allokation:
Z.B. 40 % Bonds & 60 % Aktien und macht ein Rebalancing bei X Prozent Abweichung oder nach einem vorher definierten Zeitintervall oder man nimmt eine dynamische Asset Allokation wie die von Faber. Man weiß nie wie lange ein Bullenmarkt oder Bärenmarkt dauert. Daher ist es besser sich hier erst gar keine Meinung bilden zu wollen.

Noch charmanter als Faber finde ich die Strategie des Dual Momentum Investing nach Gary Antonacci. Hier ist gleich die Entscheidung mit drin ob man US Stocks nimmt, Aktien nicht USA oder eben Bonds. Und man muss sich nicht um (in meinen Augen unnötigen) Assets wie Immobilien oder Rohstoffe kümmern.

Man muss sich jedoch bewusst sein das mal der Filter nach Faber besser läuft mal der von Antonacci und mal der von X, Y oder Z.


__________________
Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist.
Friedrich Nietzsche
----------------------------------------------------------------------------------
"Immer wenn die Leute mit mir einer Meinung sind, fühle ich, dass ich unrecht habe"(O.Wilde)
Musterdepot US
 
Musterdepot von Päda Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2018, 14:26   #62
Aktienboarder
 
Registriert seit: 22.08.2017
Beiträge: 662
Wikibeiträge: 0
Status: Ste Fan ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

Zitat:
Zitat von Päda Beitrag anzeigen
----
Noch charmanter als Faber finde ich die Strategie des Dual Momentum Investing nach Gary Antonacci. Hier ist gleich die Entscheidung mit drin ob man US Stocks nimmt, Aktien nicht USA oder eben Bonds. Und man muss sich nicht um (in meinen Augen unnötigen) Assets wie Immobilien oder Rohstoffe kümmern.

Man muss sich jedoch bewusst sein das mal der Filter nach Faber besser läuft mal der von Antonacci und mal der von X, Y oder Z.
Antonacci wie auch Faber haben sich ja beide soweit bewaehrt - Antonacci sogar mit besserer Rendite von den zweien.

Das Problem mit Antonacci wird fuer die Meisten wohl der Aktionismus sein - nur eine Viertelstunde im Monat aktiv sein werden wohl nicht viele durchhalten

Bei Immobilien und Rohstoffen denke ich allerdings dass bedingt durch das Ende der 30 jaehrigen Bondhause in Zukunft Immos und speziell EM eine staerkere Rolle spielen werden...
 
  Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2018, 15:56   #63
Aarefahrt-Veteran
 
Benutzerbild von Fra Diabolo
 
Registriert seit: 14.09.2006
Beiträge: 3.959
Wikibeiträge: 0
Status: Fra Diabolo ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

Warum denkst Du, dass die Bondhausse zu Ende ist, aber in Zukunft die Immos gleich performen werden? Die sollten doch ziemlich zinssensitiv sein.

Zitat:
Zitat von Ste Fan Beitrag anzeigen
Bei Immobilien und Rohstoffen denke ich allerdings dass bedingt durch das Ende der 30 jaehrigen Bondhause in Zukunft Immos und speziell EM eine staerkere Rolle spielen werden...


__________________
We all have to play the ball as it lies.

Pain is inevitable, suffering is optional
 
  Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2018, 17:14   #64
Managing Siesta Director
 
Benutzerbild von cubanpete
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Schweiz und Spanien
Beiträge: 14.846
Wikibeiträge: 3
Status: cubanpete ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

Ich denke Du solltest Dir auch Gedanken über einen Hebel machen. Wenn Du die Ziele die Du vorgibst erreichen willst dürfte es wohl kaum ohne Hebel gehen.

Bei gehebelten Investments ist natürlich die Volatilität sehr wichtig. Bei jedem Umschichten solltest Du das Investment ausserdem wieder auf den ursprünglichen Hebel bringen. Das heisst bei steigendem Wert vergrössern und bei sinkendem verkleinern.

Du solltest eine Strategie bevorzugen wenn sie weniger Volatilität und weniger Performance hat, setzt die Zahlen ins Verhältnis. Ein einfacher Dreisatz funktioniert aber nicht da Du ja bei jeder Umschichtung vergrösserst oder verkleinerst. Und genau deshalb solltest Du Strategien mit möglichst tiefer Volatilität bevorzugen.

Spannend, ich hoffe Du erreichst Deine Ziele.


__________________
Der einzige gute Tipp von Deinem Broker ist ein margin call.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2018, 17:20   #65
Aktienboarder
 
Registriert seit: 22.08.2017
Beiträge: 662
Wikibeiträge: 0
Status: Ste Fan ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

Zitat:
Zitat von Fra Diabolo Beitrag anzeigen
Warum denkst Du, dass die Bondhausse zu Ende ist, aber in Zukunft die Immos gleich performen werden? Die sollten doch ziemlich zinssensitiv sein.
Prinzipiell handelst du bei diesen Strategien aus einem Korb das Asset mit der bester Performance - und brauchst dir ueber die Fundamentals keinen Kopf machen. Was Immos/Gold zukuenftig machen...keine Ahnung

Fundamental haengt die Korrelation von Bonds und Immos mmn vom betrachteten Zeitraum ab.
Kurzfristig sind Immos zinssensitiv wie Bonds, langfristig sind sie jedoch abhaengig von den Fundamentals (Wachstum, etc...).

Vor 2008 sind Zinsen gefallen und Immos (wie Bonds) gestiegen. 2008 sind die Zinsen weiterhin gefallen - die Immos allerdings auch.
Da Bonds an einer Decke sind (nur seitwaerts oder down), Immos jedoch nicht - passen sie fuer mich in den Korb.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2018, 20:09   #66
Aktienboarder
 
Registriert seit: 17.03.2014
Beiträge: 749
Wikibeiträge: 0
Status: StockBayer ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

Zitat:
Zitat von StockBayer Beitrag anzeigen
...

Nun, die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Strategie zumindest funktioniert hat. Neben der Performance wären bestimmt auch noch die Basisraten der Strategien interessant. Also, mit welcher prozentualen Häufigkeit die Strategie über verschiedene Jahreszeiträume den Vergleichsindex outperformed hat. Die muss ich in den nächsten Tagen mal raussuchen.
Hier die Basisraten und weitere Details zu den einzelnen Strategien
(Zeitraum 1964 bis 2009, Rollierend)

Trending Value 50:
Code:
 1 Jahr:   83%
 3 Jahre:  97%
 5 Jahre: 100%
 7 Jahre: 100%
10 Jahre: 100%
Bedeutet, die Strategie hat in jeder einzelnen 5-,7-,10-Jahreperiode im Zeitraum 1964-2009 den Benchmark (All Stock Universum) geschlagen.

Im Zeitraum gab es 5 Drawdowns > 20% durchzustehen. Wobei der heftigste natürlich während der letzten Finanzkrise von Oktober 07 bis Februar 09 war: -49.64%.

Die schlechteste ...
... 5 Jahres-Periode brachte -0.64%
... 7 Jahres-Periode brachte +3.31%
...10 Jahres-Periode brachte +9.04%

Combined Cons. Staples & Utility
Code:
 1 Jahr:   68%
 3 Jahre:  83%
 5 Jahre:  87%
 7 Jahre:  91%
10 Jahre:  97%
In 97% aller 10-Jahres-Perioden gab es ein Outperformance ggü. Vergleichsindex (auch All Stocks).

Auch hier nur 5 Drawdowns >20%. Wobei der heftigste (auch wieder Okt. 07 bis Feb. 09) mit -34,39% ggü. -55% All Stocks gar nicht so schlimm war.

Das allerschlechteste einzelne Jahr im Zeitraum war im (wen wunderts) in 2008, wo die Strategie -34% verlor, All Stocks aber -41%.
In Bärenmärkten ist diese Strategie genau die richtige

Die allerschlechteste 5-Jahres-Periode war die mit Ende im Februar 2000. Da verlor die Strategie -8.32% ggü dem All Stock Universum. Nur ein Monat bevor die riesen Blase platzte.

Hier kommt auch der Haken:
In starken Bullenmärkten hinkt diese Strategie dem Markt mitunter einige Jahre heftig hinterher (z.B. im Jahr 1999 verlor diese Strategie 6%, während All Stocks +32% machte ). Nach ein paar solchen Jahren der Underperformance wird es wohl seeehr schwierig an der Strategie festzuhalten.

Die Eckdaten lesen sich allesamt ganz hervoragend. Nur: Kann ich an der Strategie festhalten, wenn ich im dritten Jahr in Folge schlechter als der Index bin, und im Bullenmarkt sogar noch Kohle damit verliere, wo andere Geld scheffeln wie sau ?? Wird schwer!

Aber wenn man dabei bleibt und den Turnaround an der Börse mitmacht, wird man entlohnt: Von 1999 bis 2009 (dem schlechtesten Jahrzehnt für Aktien in 110 Jahren) fuhr diese Strategie satte 16.99% p.a. ein. Im Gegensatz dazu im selben Zeitfenster der vorher ach so geile NASDAQ: -9% p.a. (!).
 
Musterdepot von StockBayer Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2018, 20:24   #67
Aktienboarder
 
Registriert seit: 17.03.2014
Beiträge: 749
Wikibeiträge: 0
Status: StockBayer ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

So, jetzt hör ich aber auch wieder auf mit dem Zahlengeschubse

Ich denke, ihr habt nun einen guten Überblick über meine zwei favorisierten Strategien bekommen.

Wie sie sich von 1964-2009, bzw. von 2013-2017 (eigener Backtest) geschlagen haben, habt ihr gesehen.

Die Ergebnisse meiner eigenen Backtests waren jetzt nicht gerade total "out of sync" mit denen aus dem Buch.

Interessant wird jetzt dann, wie sie sich real schlagen. Dazu werde ich dann regelmäßg jedes Monat ein Update hier einstellen. Einmal getrennt, für jede Strategie einzeln und einmal aufs gesamte Portfolio gesehen.

Start des Ganzen ist in ca. 8 Wochen. Das gibt mir jetzt noch ein bisschen Zeit mir etwas bzgl. der Asset-Allokation zu überlegen und die Konten bei IB einzurichten
 
Musterdepot von StockBayer Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2018, 23:43   #68
Aktienboarder
 
Registriert seit: 17.03.2014
Beiträge: 749
Wikibeiträge: 0
Status: StockBayer ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

Zitat:
Zitat von cubanpete Beitrag anzeigen
Ich denke Du solltest Dir auch Gedanken über einen Hebel machen. Wenn Du die Ziele die Du vorgibst erreichen willst dürfte es wohl kaum ohne Hebel gehen.

Bei gehebelten Investments ist natürlich die Volatilität sehr wichtig. Bei jedem Umschichten solltest Du das Investment ausserdem wieder auf den ursprünglichen Hebel bringen. Das heisst bei steigendem Wert vergrössern und bei sinkendem verkleinern.

Du solltest eine Strategie bevorzugen wenn sie weniger Volatilität und weniger Performance hat, setzt die Zahlen ins Verhältnis. Ein einfacher Dreisatz funktioniert aber nicht da Du ja bei jeder Umschichtung vergrösserst oder verkleinerst. Und genau deshalb solltest Du Strategien mit möglichst tiefer Volatilität bevorzugen.

Spannend, ich hoffe Du erreichst Deine Ziele.
Die kombinierte Staples&Utility-Strategie hatte in den Backtests und auch in meinem eigenen Test tatsächlich eine relativ gesehen sehr niedrige Volatilität.

Trotzdem werde ich jetzt erst mal definitiv ohne Hebel starten. Die Trending Value Strategie wird schon ein relativ heißer Reifen sein Da brauch ich nicht auch noch den Stress eines Hebels
 
Musterdepot von StockBayer Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2018, 08:35   #69
Pecunia non olet
 
Benutzerbild von Päda
 
Registriert seit: 15.01.2003
Ort: München
Beiträge: 10.325
Wikibeiträge: 0
Status: Päda ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

Zitat:
Zitat von cubanpete Beitrag anzeigen
Die Aufteilung nach ATR statt nach Wert würde ich vor allem wegen der Bonds machen, die in der Regel viel kleinere Bewegungen haben als US-Aktien, nicht US-Aktien, Immobilien und Rohstoffe.

Beispiel (erfunden!)

ATR
BND 0.19, DBC 0.22, VEU 0.74, VNQ 1.37, VTI 2.55

Nehmen wir an wir investieren diesen Monat in BND, VTI und VEU. Wir wollen bei allen drei den gleichen ATR Wert, also basteln wir den Verteilschluessel:
Die Gewichtung nach ATR ist ja gerade der "heiße Scheiß" in der Ami Blogger Szene.
Da ich mich damit noch nicht beschäftigt habe mal ein paar Fragen dazu.

Welchen ATR in welcher Zeiteinheit nimmst Du da?
Müsste man den ATR nicht theoretisch glätten?
z.B. ATR 14 im Daily.
01.10.2018 17,52
02.10.2018 17,97
03.10.2018 19,54
04.10.2018 21,5
05.10.2018 23,86
06.10.2018 24,73
07.10.2018 24,79
08.10.2018 27,65
….
31.10.2018 40,72

Mittelwert 28,195

Oder nimmst Du einfach den Wert am Monatsende?


__________________
Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist.
Friedrich Nietzsche
----------------------------------------------------------------------------------
"Immer wenn die Leute mit mir einer Meinung sind, fühle ich, dass ich unrecht habe"(O.Wilde)
Musterdepot US
 
Musterdepot von Päda Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2018, 10:16   #70
Managing Siesta Director
 
Benutzerbild von cubanpete
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Schweiz und Spanien
Beiträge: 14.846
Wikibeiträge: 3
Status: cubanpete ist offline
Standard AW: Work in Progress: Mein neues Portfolio

Kurze Antwort: es spielt keine Rolle. Was auch immer Du nimmst ist falsch und richtig.

Falsch deshalb weil es nichts volatileres gibt als die Volatilität. Wenn Du zum Beispiel eine Einheit 14 nimmst und 15 zurück war eine grosse Bewegung...dann ist sie weg. Die Volatilität ändert sich so schnell dass jede Einstellung eigentlich falsch ist.

Richtig deshalb weil es trotzdem einen gewissen Ausgleich gibt. Es macht mehr Sinn bei mehreren Investments ungefähr gleiche Bewegungen erwarten zu können als wie beim Extrembeispiel mit Anleihen und Aktien.

Beim angesprochenen urban Portfolio würde ich für alle Signale den gleichen Zeitraum nehmen, also 10 Monate. Dann muss ich mir nur eine Zahl merken... Also SMA 10, RSI 10 und ATR 10.

Zitat:
Zitat von Päda Beitrag anzeigen
Die Gewichtung nach ATR ist ja gerade der "heiße Scheiß" in der Ami Blogger Szene.
Da ich mich damit noch nicht beschäftigt habe mal ein paar Fragen dazu.

Welchen ATR in welcher Zeiteinheit nimmst Du da?
Müsste man den ATR nicht theoretisch glätten?
z.B. ATR 14 im Daily.
01.10.2018 17,52
02.10.2018 17,97
03.10.2018 19,54
04.10.2018 21,5
05.10.2018 23,86
06.10.2018 24,73
07.10.2018 24,79
08.10.2018 27,65
….
31.10.2018 40,72

Mittelwert 28,195

Oder nimmst Du einfach den Wert am Monatsende?


__________________
Der einzige gute Tipp von Deinem Broker ist ein margin call.
 
  Mit Zitat antworten
Antwort

Diese Seite empfehlen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage Mein Portfolio - leichte Panik guadalajara Anfänger- und Einsteigerforum 25 14.08.2014 20:32
Frage Wie gefällt euch mein neues Projekt? Odo Cyber-Lounge - Diverse Themen 129 02.10.2007 20:51
Mein kleines Aktien-Fonds-Portfolio X-TRADER Investments - Zertifikate, Fonds, ETFs, Bonds 48 24.06.2007 13:50
Mein Portfolio Risiko 3 von 5 - 50.000 Euro real investiert ab 1.2.2007 tronics Investments - Zertifikate, Fonds, ETFs, Bonds 22 27.02.2007 18:30
Diskussion Mein neues Depot -->falls es jemand interessiert... mietek US-Börsen - Nasdaq, NYSE 14 27.03.2002 08:28

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:49 Uhr.