Mitglieder: 85.200 | Beiträge: 2.530.842 | Online: 4 Benutzer u. 319 Gäste | Neues Mitglied: Halfaq3
Aktienboard > Trading und Finanzen > Investments - Zertifikate, Fonds, ETFs, Bonds > Frage welche Risiken bei Zertifikat auf MDAX

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 18.06.2017, 18:40   #61
jf2

Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von jf2
 
Registriert seit: 22.01.2003
Ort: Dresden
Beiträge: 1.564
Wikibeiträge: 0
Status: jf2 ist gerade online
Standard AW: welche Risiken bei Zertifikat auf MDAX

Zitat:
Zitat von fluxxx Beitrag anzeigen
Also so einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.




Die 43 % Minus sind in der jährlichen durchschnittlichen Rendite von 10% schon enthalten. Und das KO bei 3600 ist auch 2008 nicht erreicht worden. Da wäre das Zerti nicht zerrissen worden.
Der Rest stimmt auch nicht, wenn ich es richtig verstanden habe.

Das das Zerti outperformt hat ist kein Zufall. Alle Hebelzertis deren KO nicht erreicht wurde haben outperformt. Müssen sie auch. Bei der Deutschen Bank zahlt man 2,8 % Zinsen auf das Fremdkapital und bekommt 10%. Da müssen langfristig alle Hebelzertis outperformen.
Ein Zertifikat was einen 3'er Hebel hat zerreißt es natürlich bei einem 43% Rückgang des Basiswertes und das ist für den Halter des Zertifikats nur begrenzt lustig. Das das Zerti 2008 überlebt hat liegt nur daran das es zu dem Zeitpunkt keinen 3'er Hebel hatte.

Ein bisschen Ernsthaftigkeit ist bei dem Thema also durchaus angebracht, auf der anderen Seite sehe ich nicht was dich eigentlich abhält in ein solches Zertifikat zu investieren, es scheint ja für dich das beste Instrument für eine Investition in den MDAX zu sein und letztendlich kannst Du die Entscheidung nur selbst treffen, hier im Forum kann das keiner für dich entscheiden.

Würde ich ähnliche Anlageinteressen verfolgen wie Du (Investition in einen stark performenden Index) würde ich evtl. auch in der Richtung nach Anlageinstrumenten suchen.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2017, 18:48   #62
Premium Aktienboarder
 
Registriert seit: 26.03.2013
Beiträge: 945
Wikibeiträge: 0
Status: bucketeer ist offline
Standard AW: welche Risiken bei Zertifikat auf MDAX

das Zertifikat ist erst Ende 2011 aufgelegt worden. Es hat bisher nur steigende Märkte gesehen. Das meine ich mit Zufall, reines Glück eben!


__________________
Dividenden sind doof!
 
  Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2017, 18:53   #63
Premium Aktienboarder
 
Registriert seit: 26.03.2013
Beiträge: 945
Wikibeiträge: 0
Status: bucketeer ist offline
Standard AW: welche Risiken bei Zertifikat auf MDAX

Zitat:
Zitat von fluxxx Beitrag anzeigen
Also so einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.




Die 43 % Minus sind in der jährlichen durchschnittlichen Rendite von 10% schon enthalten. Und das KO bei 3600 ist auch 2008 nicht erreicht worden. Da wäre das Zerti nicht zerrissen worden.
Der Rest stimmt auch nicht, wenn ich es richtig verstanden habe.

Das das Zerti outperformt hat ist kein Zufall. Alle Hebelzertis deren KO nicht erreicht wurde haben outperformt. Müssen sie auch. Bei der Deutschen Bank zahlt man 2,8 % Zinsen auf das Fremdkapital und bekommt 10%. Da müssen langfristig alle Hebelzertis outperformen.
Worauf wartest Du dann noch?


__________________
Dividenden sind doof!
 
  Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2017, 08:52   #64
Frechdax
 
Benutzerbild von Don Met
 
Registriert seit: 10.03.2008
Ort: Aachen
Beiträge: 1.331
Wikibeiträge: 0
Status: Don Met ist offline
Standard AW: welche Risiken bei Zertifikat auf MDAX

Zitat:
Zitat von fluxxx Beitrag anzeigen

Die 43 % Minus sind in der jährlichen durchschnittlichen Rendite von 10% schon enthalten. Und das KO bei 3600 ist auch 2008 nicht erreicht worden. Da wäre das Zerti nicht zerrissen worden.
Der Rest stimmt auch nicht, wenn ich es richtig verstanden habe.
Das Zerti gab es 2008 noch gar nicht, laut Xmarkets wurde es erst 2011 aufgelegt.

Ich finde die Idee nicht grundsätzlich schlecht allerdings sollte man beim Performancevergleich bedenken, dass das mit höherem Hebel erreicht wurde, der Hebel sinkt ja mit dem Kursanstieg. So liegt der Hebel mittlerweile nur noch bei 1,16 und wird bei weiterem Anstieg noch weiter sinken. Insofern wird der Performancevorteil auch weiter schrumpfen. Wäre dann die Frage bis wo sich die Finanzierungskosten noch lohnen. Wie gesagt die Grundidee find ich gar nicht schlecht. Ich würde, wenn ich schon Finanzierung bezahle, vermutlich den Hebel noch etwas offensiver auswählen aber ist natürlich Geschmacksache.
Angehängte Grafiken
 


__________________
<< "Eigentum verpflichtet" oder "Verpflichtet kein Eigentum zu haben"...? >>
>> Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer << F. Nietzsche
 
  Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2017, 13:28   #65
Elite Mitglied
 
Benutzerbild von Exchange Vision
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 319
Wikibeiträge: 0
Status: Exchange Vision ist offline
Standard AW: welche Risiken bei Zertifikat auf MDAX

Zitat:
Zitat von fluxxx Beitrag anzeigen
Also diesen 300 Seiten langen Text zu lesen, ist ein bisschen viel.
Wir haben ja hier schon alle Risiken aufgezählt, hoffe ich. So dass man nicht noch die 300 Seiten lesen muss.
Naja, wenn du mit ein bißchen Taschengeld spielst, würde ich natürlich die 300 Seiten auch nicht lesen. Aber es geht ja um einen "größeren Betrag" und da versteh ich echt die Leute nicht, die sich die Arbeit nicht machen...Ne Tasse Tee und ein Nachmittag...länger dauert das doch nicht...und dann weißt du , was los ist.


Du magst vielleicht denken, dass du - im Falle einer Sonderkündigung - einen fairen Preis bekommst, aber denk daran, du hast nur einen einzigen Kontrahent, der im Zweifelsfalle die Gegenseite einnimmt...und der macht den Preis.


Recherchier doch ruhig mal ein bißchen im Netz bzgl. Sonderkündigung von Zertifikaten. Da gibts lustige Geschichten zu lesen.

Zur Strategie mit Optionen:

Verkauf nen Put leer und kauf einen Put mit tieferem Strike. Das nennt man Put - Credit Spread. Wenn der Put wertlos verfällt, kassierst du die Prämie. Das machst du jeden Monat und passt die Strikes entsprechend an. Vom Payout und von der Rendite her das gleiche Risikoprofil...musst dir halt selber Arbeit machen.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2017, 15:15   #66
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von Rascal
 
Registriert seit: 16.06.2005
Beiträge: 2.358
Wikibeiträge: 2
Status: Rascal ist offline
Standard AW: welche Risiken bei Zertifikat auf MDAX

Zitat:
Zitat von Rascal Beitrag anzeigen
Achso, erst beim ETF die "hohe" Gebühr kritisieren weil es langfristig Rendite frisst und jetzt den mit der höheren bevorzugen, bloß weil der Spread etwas niedriger ist. Wer wohl langfristig die bessere Performance hinlegt ... ?

(Werde mir außerdem den Spread am Tag mal genauer ansehen ...)
So, grade in Frankfurt angesehen und der Spread beim DEKA ETF (ETFL44) ist unglaubliche 3,6 Cent höher; die TER liegt bei nur 0,3% im Vergleich zum iShares mit 0,5%.

Damit ist auch das Argument ausgehebelt.


__________________
Mfg,
Rascal
 
  Mit Zitat antworten
Antwort

Diese Seite empfehlen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage KO-Zertifikat auf Weizen sunshineh Anfänger- und Einsteigerforum 0 17.06.2014 15:34
Stopp auf Basiswert bei Bonus-Zertifikat wibrok Börsen Know How 5 16.09.2013 15:30
MDax: welche Werte habt ihr mit einem Plus im Depot ? plasir DAX, MDAX & Europa 5 27.05.2010 20:25
Frage Welche Gefahren treten bei Carry Trades auf massimo17 Anfänger- und Einsteigerforum 9 19.09.2007 11:02
News US/Poole warnt vor Risiken bei Fannie Mae und Freddie Mac cyberX US-Börsen - Nasdaq, NYSE 4 31.08.2003 22:41

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:23 Uhr.