Mitglieder: 110.769 | Beiträge: 2.580.640 | Online: 24 Benutzer u. 305 Gäste | Neues Mitglied: Picarelloaq4
Aktienboard > Allgemeiner Talk > Sportstudio > Diskussion Hertha BSC Berlin

Umfrageergebnis anzeigen: Wo landet Hertha BSC am Ende der Saison 2009/2010 ?!
Platz 1 0 0%
Platz 2 - 3 0 0%
Platz 4 - 6 4 25,00%
Platz 7 - 15 9 56,25%
Platz 16 - 18 3 18,75%
Teilnehmer: 16. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 23.07.2018, 13:02   #3101
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Kleiner Bruder folgt dem Großen

Hertha hat jetzt zwei Rekiks unter Vertrag




Immer volle Pulle! Energiebündel Omar Rekik im Spiel von Herthas U17 gegen Wolfsburg


Nach Karim Rekik hat Hertha nun auch dessen jüngeren Bruder Omar (16) unter Vertrag genommen. Stehen bald zwei Rekiks bei Hertha auf dem Platz?

Der Traum von Herthas Abwehrchef Karim Rekik (23) könnte bald in Erfüllung gehen! Vor Kurzem erklärte er: „Mein Bruder Omar ist auch Innenverteidiger. Er ist noch sehr jung, aber unglaublich talentiert. Es wäre ein Traum, wenn wir zusammen im Olympiastadion für Hertha auflaufen würden.“

Jetzt ist er der Erfüllung seines Traums ein Stück näher gekommen! Omar (16) hat bei Hertha einen langfristigen Vertrag unterschrieben, soll zunächst für die U19 und U23 auflaufen. Seit März 2018 spielte er nach einer Knieverletzung drei Monate in Herthas U17 vor – und schlug voll ein!

Herthas Akademieleiter Benjamin Weber (38): „Wir freuen uns sehr, diesen hochtalentierten und spannenden Spieler länger an uns gebunden zu haben, der sich in den letzten Monaten bei uns toll entwickelt hat. Er bringt viel mit. Er ist ein Wettkampftyp, hat ein gutes Stellungsspiel, eine starke Spieleröffnung und ist sehr schnell.“

Karim Rekiks Profi-Vertrag bei Hertha läuft bis 2021. So lange wird nun auch mindestens Bruder Omar in Berlin bleiben. In der Vergangenheit folgte Omar seinem großen Bruder erst aus Holland zu Manchester City, dann nach Marseille. Einen Vertrag unterschrieb Omar nie, um Karim auf allen Wegen sofort begleiten zu können. Jetzt sind beide aber an Hertha gebunden! Omar will jetzt seine eigene Karriere forcieren.



Omar Rekik soll zunächst für Herthas U19 und U23 spielen


Der große Bruder Karim stolz: „Glückwunsch zum ersten Vertrag, kleiner Bruder. Ich erinnere mich an meinen als wäre es gestern gewesen. Ich liebe dich über alles!“ Der Vertrag des kleinen Rekik für die U19 und U23 ist der erste Schritt zum großen Glück. Schlägt er ein, ist der Profi-Vertrag der nächste logische Schritt. Und der Traum der Brüder – Seite an Seite im Olympiastadion zu verteidigen – könnte wahr werden.


Quelle: https://www.bz-berlin.de/berlin-spor...-unter-vertrag








Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2018, 16:12   #3102
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Genial oder fatal?

Hertha schickt seine Profis eine Woche in den Urlaub



Trainer Pal Dardai lässt seine Spieler eine Woche ausspannen


Die Hertha-Spieler bekommen mitten in der Vorbereitung eine Woche frei. B.Z fragte bei Experten nach, wo Vor- und Nachteile liegen.

Urlaub mitten in der Vorbereitung. Das gab es bei Hertha so auch noch nicht.

Weil Hertha schon am 28. Juni, mehr als eine Woche vor den Teams aus Leipzig, Dortmund oder Leverkusen, in die Saison startete und die Spieler bereits starke Fitness-Werte haben, bekommen sie von Montag bis Sonntag frei.

Herthas Fitnesstrainer Henrik Kuchno: „Die freien Tage nehmen die Spieler natürlich gern. Aber die müssen sich auch lohnen. Die Tage müssen aktiv verbracht werden, nicht passiv.“

Hertha will vermeiden, dass die Spieler bei knapp zwei Monaten Vorbereitung einen Lagerkoller bekommen.


Urlaub mitten in der Vorbereitung. Genial oder fatal?

Sportpsychologe Marc Löw (38) von der Universität Leipzig sagt: „Aus Perspektive der Motivation ist das sinnvoll, da der Vorbereitungsblock so nicht zu umfangreich scheint und man zwischendurch nochmal Zeit hat, Kraft zu tanken und psychisch wie physisch nicht dauerhaft nur die Ressourcen beansprucht. Die Spieler können besser den ersten Vorbereitungsblock reflektieren und sich für ‚Phase 2‘ neu positionieren.“

Die Pause tut also Kopf und Körper gut. Doch sie birgt auch Gefahren.

Löw: „Natürlich kann man nicht völlig ausschließen, das bei dem ein oder anderen Spieler auch ein Spannungsabfall eintreten könnte. Wenn aber die Zielsetzungen für die freie Woche klar kommuniziert werden, sehe ich deutlich mehr Vorteile.“

Dafür hat Kuchno gesorgt: „Natürlich bekommen sie einen Fitness-Plan mit, damit sie nicht außer Form kommen.“ Den hatten die Profis schon in der Sommerpause und er führte zu den besten Fitnesswerten seit Jahren.



Fitness-Trainer Henrik Kuchno gibt den Spielern einen umfangreichen Trainingsplan mit


Ist es deshalb riskant, die aufgebauten Grundlagen durch einen Urlaub zu gefährden?

Promi-Trainer und Fitness-Experte Janis Gloeden meint: „Ich kenne einige Jungs von Hertha privat und weiß, dass sie im Urlaub ein hartes Programm durchziehen. Ihr Fitness-Niveau bleibt damit mindestens konstant. Man könnte es auch aktive Erholung nennen.“

Kritische Stimmen behaupten, dass Hertha die Woche besser hätte nutzen sollen, um an einer attraktiveren Spielweise zu feilen.

Dieser These erteilt Sportpsychologe Löw eine Absage: „Viel hilft viel ist nicht die richtige Devise. Auch wenn es populär ist in eher weniger erfolgreichen Zeiten das Pensum zu erhöhen, sollte immer eine gute Belastungssteuerung erfolgen. Hierzu zählen auch Tage mit geringerer Beanspruchung.“


Quelle: https://www.bz-berlin.de/berlin-spor...-in-den-urlaub







Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2018, 14:25   #3103
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Manager Preetz

Darum ist Hertha besser als der FC Bayern



Aus der Akademie zu den Profis: Arne Maier (l.), seit gestern Preisträger der Fritz-Walter-Medaille in Silber,
und Palko Dardai haben den Sprung geschafft.



Berlin - Sprungbrett Hertha BSC. Die Blau-Weißen profitieren von einem enormen Image-Wandel – aufgrund der guten Nachwuchsarbeit wollen immer mehr Talente in Berlin den Durchbruch schaffen. Manager Michael Preetz sieht Hertha bei den Youngsters sogar besser aufgestellt als Branchenprimus Bayern München.

„Die Chance es bei uns zum Profi zu schaffen, ist deutlich größer als bei vielen anderen Klubs – auch größer als bei den Bayern“, sagt Preetz über die neue blau-weiße Nachwuchsoase. Junge Spieler auszubilden und zum Bundesliga-Spieler machen, dafür steht Hertha mittlerweile.
Talente wollen zu Hertha

Musste der Kaderplaner früher Talente mühsam von Hertha überzeugen, sollen sie nun Schlange stehen. „Wir werden inzwischen auch im Ausland wahrgenommen und können uns die Spieler auswählen“, sagt Preetz.



Dennis Jastrzembski (18) könnte noch A-Jugend spielen. Der Linksaußen mischt aber bereits bei den Profis mit.


Für Herthas neue Strahlkraft sorgt Trainer Pal Dardai. Der Ungar krempelte den Hertha-Kader in seiner dreieinhalbjährigen Amtszeit um, gibt Nachwuchsspielern eine Chance.

Gleich sechs Talente des 99er Jahrgangs, die in diesem Jahr Hertha zum ersten Mal zum A-Jugend-Meister krönten, sind nun Profis. Das Aushängeschild ist Arne Maier (19), der gestern für seine außergewöhnlichen Qualitäten die Fritz-Walter-Medaille in Silber erhielt. Der Mittelfeldmann schaffte letztes Jahr den Durchbruch – und könnte bereits diese Spielzeit das blau-weiße Spiel prägen.



Hertha zieht auch im Ausland: Javairo Dilrosun (20) kam von ManCity.


Mit Dennis Jastrzembski – Jahrgang 2000 (!) – hat Hertha das nächsten Juwel in der Pipeline: Der Linksaußen überzeugte r in der Vorbereitung, darf auf sein Profi-Debüt hoffen.
Junge und hungrige Spieler

Statt wie Vorgänger Dieter Hoeneß die Millionen für Brasilianer rauszuhauen, setzt Preetz lieber auf junge, entwicklungsfähige Spieler, die später für einen Geldregen sorgen. Nach Eigengewächs John Brooks (für 20 Millionen zum VfL Wolfsburg) könnte Nationalspieler Marvin Plattenhardt (26, kam für 500000 Euro aus Nürnberg) der Nächste sein. Mit Maxi Mittelstädt (21) steht Plattes Kronprinz auf der linken Abwehrseite schon parat steht – natürlich aus der eigenen Jugend.



Hat gut Lachen: Hertha-Manager Michael Preetz.


Die bisherigen Zugänge passen perfekt ins Bild. Lukas Klünter, Pascal Köpke (beide 22) und Javairo Dilrosun (20) sind hungrig, wollen in Berlin den nächsten Karriereschritt machen. „Talente fördern und Stammspieler fordern“, sagt Preetz, „das soll die Überschrift für die kommende Saison werden.“


Quelle: https://www.berliner-kurier.de/sport...yern--31008906







Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2018, 20:34   #3104
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Brüder Rekik unzertrennlich

Wie Karim will auch Omar bei Hertha hoch hinaus



Omar (l.) und Karim Rekik ohne Hemd und mit Sonnenbrille.


Berlin
- Hertha BSC schreibt mal wieder ein Brüder-Kapitel! Bei den Blau-Weißen spielten schon Raffael und Ronny, die brasilianischen Zauberer. Oder auch Andreas und Oliver Schmidt, die Pokalbubis, die dann zu Profis wurden. Jetzt sind es die Rekik-Brüder. Karim (23) und Omar (16). Die beiden sind wirklich unzertrennlich.

Karim kennen alle, der Verteidiger legte vergangene Saison ein ganz starkes erstes Jahr hin. Was nicht viele wussten: Als er aus Frankreich von Marseille kam, brachte er gleich seinen jüngeren Bruder mit. Das war auch schon so, als Rekik bei Manchester City spielte. „Als ich 16 Jahre alt war, sind wir nach England. Mein Vater wollte nicht, dass ich alleine dort bin. Wir haben uns dann entschlossen, dass wir alle gemeinsam nach England ziehen. Das war schon ein kleines Risiko“, erklärt Karim Rekik.

Das Risiko war der Unterhalt für die Familie. Rekik: „Jeder hat gedacht, ich gehe nach Manchester wegen der Kohle. Aber das stimmt nicht. Es war gerade genug, damit ich mich um meine Familie kümmern konnte. Wir waren ja zu viert.“


Aus dem selben Holz geschnitzt

Omar war damals neun Jahre alt, jetzt ist er sechzehn und hat gerade seinen ersten Vertrag bei Herthas Nachwuchs unterschrieben. Vergangenes Jahr spielte Omar noch in der U17 bei Trainer Zecke Neuendorf, jetzt stieg er in die U19 auf. Sein nächster Trainer ist Michael Hartmann, wie Zecke ein blau-weißer Ex-Profi.
Rekik ist mächtig stolz auf seinen Bruder: „Jetzt ist er erst 16 Jahre alt und es ist für ihn an der Zeit, seine eigene Karriere zu planen. Er ist inzwischen alt und schlau genug, um zu wissen, was gut für ihn ist. Er muss wachsen, er muss jeden Tag wach sein und aus jeder einzelnen Situation lernen. Dann werden wir sehen, wohin sein Weg führt.“
Rekik denkt da schon an die Zukunft: „Es wäre ein Traum, eines Tages mit meinem kleinen Bruder in einem Team zu spielen.“ Doch noch ist es nicht soweit. Omar lernt jetzt erst mal die weite Welt alleine kennen, ohne seinen großen Bruder. Mit der U19 ist er seit Montag auf USA-Tour beim internationalen Jugendturnier in Los Angeles.

Doch schon bald ist die ganze Rekik-Familie wieder vereint. Die Eltern sind nämlich auch nach Berlin gezogen, wohnen nur fünf Minuten von Karims Wohnung entfernt.
Wirklich unzertrennlich...


Quelle: https://www.berliner-kurier.de/sport...inaus-31020366






Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2018, 00:31   #3105
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Captain Future? Niklas Stark im Fokus





Die Saison 2018/19 steht vor der Tür, deshalb wollen wir die letzten Wochen vor dem Bundesligastart nutzen und euch regelmäßig unsere prospects vorstellen. Welchem Spieler trauen wir Besonderes zu? Wen werden wir intensiv beobachten? Wer ist unser persönlicher Liebling in der Saison 2018/19 und warum? Den Anfang machen wir mit Niklas Stark, denn die vierte Saison mit Hertha BSC könnte für ihn der endgültige Durchbruch sein.


Dardai fördert und fordert ihn

Seit Stark im Sommer 2015 vom 1. FC Nürnberg zu Hertha BSC wechselte, baut Pal Dardai auf den gebürtigen Bayern. In der Hinrunde der Saison 2015/16 bekam Stark erste Kurzeinsätze, ehe er sich dann im Saisonschlussspurt fest in die Mannschaft spielen konnte und dort mit John Anthony Brooks die Innenverteidigung bildete (insgesamt 21 Buli-Einsätze). Dabei setzte er sich gegen die etablierten Sebastian Langkamp und Fabian Lustenberger durch. In der darauffolgenden Saison kam das Defensivtalent dann regelmäßig zu Einsätzen (27). Dardai testete Stark teils in der Innenverteidigung, teils im defensiven Mittelfeld. Nachdem Stark in Folge eines Rippenbruchs bei der U21-EM im Sommer 2017 angeschlagen in die Saison ging und anfänglich mit einigen Formschwankungen zu kämpfen hatte, konnte er sich in der Saison 2017/18 endgültig auf der rechten Innenverteidigerposition festspielen: Stark absolvierte 26 Buli-Einsätze, 4 Europa League- und ein DFB-Pokalspiel. Dardai hat ihn also sukzessive zu einem festen Bestandteil der Innenverteidigung gemacht – und Stark dankt es ihm mit Leistung.



Das Berliner Innenverteidigerduo: Niklas Stark und Karim Rekik


Der Spieler Niklas Stark

Niklas Starks größte Qualität ist seine saubere und effiziente Verteidigungsarbeit. Der Defensivakteur kassierte in der Saison 2017/18 in 26 Einsätzen lediglich zwei Gelbe Karten. Dabei zog er in insgesamt 238 geführten Zweikämpfen (Rekik 202) nur 28 Fouls (Rekik 20). Er hatte im Schnitt pro Spiel zwei Tacklings (Rekik 1,5) und 6 klärende Aktionen (Rekik 4). Auch in der Luft räumte er mit 83 gewonnenen Kopfballduellen (Rekik 70) viel ab. Stark ist trotz seines Alters (er ist “erst” 23 Jahre alt) bereits ein Hauptpfeiler der Berliner Defensive. Lediglich im Aufbau- und Passspiel fällt er leicht ab. Dort ist Karim Rekik deutlich stärker und präsenter als Stark. Auch ein Jordan Torunarigha spielt einen spektakuläreren Ball. Will Niklas Stark zu den besten Abwehrspielern gehören, muss er hier noch aktiver werden und das Spiel von hinten mit aufbauen und prägen.


Der geborene Leader?

Doch Pal Dardai will von seinem Schützling nicht nur kontinuierliche Leistung, sondern auch mehr Mentalität und Führungsstärke: „Niklas muss jetzt umsetzen, was er sich schon lange vornimmt. Ich erwarte von ihm da eine Steigerung. Dass tue ich, weil ich weiß, dass er das drauf hat.” Anforderungen, die Stark auch an sich selber stellt. Der 23-jährige war die unangefochtene Führungsfigur bei der U21 und ein Vorbild an Mentalität, als er sich mit einer gebrochenen Rippe durch das siegreiche U21-Europameisterschaftsturnier kämpfte.

Auch bei Hertha möchte Stark mehr Verantwortung übernehmen – vielleicht auch irgendwann das Kapitänsamt? Seine Chancen könnten nicht besser sein. Kapitän Vedad Ibisevic hat nur noch bis 2019 Vertrag, danach wird Trainer Pal Dardai die Kapitänsbinde neu vergeben müssen. Stark steht auf Grund seiner Leistung und seiner Persönlichkeit sicherlich weit oben auf der Kandidatenliste, er muss aber auch dem Trainer zeigen, dass er die Mannschaft mitreißen und führen kann. Denn neben den spielerrischen Problemen der Mannschaft wurde in der Saison 2017/18 auch deutlich, dass Hertha BSC ein Mentalitätsproblem hatte. Jedes Mal, wenn es die Gelegenheit gab, in der Tabelle einen großen Schritt in Richtung Europa zu machen, versagten die Berliner. Dardai muss dieses Problem lösen und Niklas Stark soll ihm anscheinend dabei helfen. Ob das gelingt, wird die kommende Saison zeigen.

Die Spielzeit 2018/19 wird für die Mannschaft eine Spielzeit des Umbruchs werden. Alte und verdiente Spieler rücken immer mehr in den Hintergrund (Pekarik, Ibisevic, Kalou, Lustenberger und Skjelbred), dafür drängen hochtalentierte, aber noch unerfahrene Jungspunde ins Team (z.B. Maier, Klünter und Köpke). Die neuen und jungen Spieler werden einen verlässlichen Fixpunkt in der Mannschaft benötigen – dies kann und muss Niklas Stark sein. Mit seiner Erfahrung ist er bereits einer junger “Alter”, dem damit eine Führungsrolle naturgemäß zufällt. Bereits 98 Bundesliga-Einsätze hat er zu verzeichnen.


Perspektive Nationalmannschaft?



Schafft Niklas Stark den Sprung von der U21 zur Nationalmannschaft?


Niklas Stark muss der nächste Nationalspieler von Hertha BSC werden. Warum? Die Nationalmannschaft wird nach der enttäuschenden Weltmeisterschaft in Russland einen Umbruch erleben. Ebenso ist (noch) nicht klar, wie lange noch Mats Hummels und Jerome Boateng im Nationalmannschaftstrikot auflaufen wollen oder dürfen. Und danach ist die Konkurrenz für Stark durchaus überschaubar. Antonio Rüdiger, Niklas Süle oder Shkodran Mustafi sind zwar sehr gute Spieler aber für Niklas Stark nicht uneinholbar. Auch ist Marvin Plattenhardt der spielende Beweis, dass man mit soliden und kontinuierlichen Leistungen auch als Spieler von Hertha BSC Nationalspieler werden kann. Dafür muss Stark sich jedoch mit beständigen Leistungen, einer verbesserten Spieleröffnung und durch die Übernahme von Verantwortung im Berliner Team dem Bundestrainer Joachim Löw aufdrängen.


Wohin führt sein Weg?

Es ist bereits anderen Vereinen aufgefallen, dass Niklas Stark ein überaus talentierter Defensivakteur ist. So wollte beispielsweise im Sommer 2017 der Hamburger Sportverein Stark für ca. 8 Mio. Euro verpflichten, doch Hertha-Manager Michael Preetz lehnte ab und verlängerte mit Stark dessen Vertrag bis 2022. Dass die Berliner mit einem Transfer von Stark, der aktuell einen Marktwert von 15 Mio. (transfermarkt.de) hat, Kasse machen wollen, wie bei John Anthony Brooks, ist nicht wahrscheinlich. Dardai war von Brooks wegen dessen schwankenden Leistungen und regelmäßigen Konzentrationsfehlern nicht zu 100% überzeugt. Mit Stark haben sie einen nahezu kompletten, aber immer noch entwicklungsfähigen deutschen Defensivspezialist, der auch mit einer hohen Ablöse nur sehr schwer zu ersetzen sein dürfte.

Berlin und Hertha BSC haben auch zukünftig Niklas Stark viel zu bieten. Ein Trainer der ihm vertraut sowie ein ruhiges Umfeld. Stark könnte in Berlin als zukünftiger Leader eine vielversprechende Ära anführen. Wenn es Dardai in den nächsten zwei, drei Jahren gelingt, die Talente des goldenen 2000er Jahrgangs sinnvoll in die Berliner Mannschaft zu integrieren, dann ist für Hertha BSC und Niklas Stark vieles möglich.


Erwartungen

Niklas Stark wird in der Saison 2018/19 einer der spannendsten Spieler bei Hertha BSC sein. Er ist bereits jetzt ein Leistungsträger, hat aber auch noch Potential nach oben (Aufbauspiel und Torgefahr durch Kopfbälle). Das Berliner Team wird einen Umbruch erleben, aus dem Stark als neuer Kapitän hervorgehen kann. Mit dem U21-EM-Gewinn hat Stark bereits gezeigt, dass er das Zeug dafür hat. Es wird Zeit, dass er diese Mentalität und diesen Siegeswillen in Berlin zeigt und die Herthaner nach vorne führt.


Quelle: https://herthabase.com/2018/07/29/ca...tark-im-fokus/







Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 16:56   #3106
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Sorgen um Pekariks Knie

Herthas Langzeit-Lazarett wächst



Peter Pekarik


Berlin - Bei Hertha BSC droht der nächste langfristige Ausfall! Nach Stürmer Davie Selke (Lungen-OP) und Mittelfeldspieler Vladimir Darida (Knochenmarksödem am Knie) ist auch der rechte Außenverteidiger Peter Pekarik (31) durch sein Knieproblem noch immer nicht fit. Der Slowake wird am Sonnabend nicht mit ins Trainingslager ins österreichische Schladming fahren.

„Das bringt nichts. Wir wollen uns dort nicht mit Reha beschäftigen. Er soll das auskurieren, wenn er noch etwas spürt“, erklärte Cheftrainer Pal Dardai.

Pekarik leidet schon seit der ersten Trainingswoche Anfang Juli unter den Schmerzen, konnte bisher auch kein Testspiel mitmachen. Der Routinier machte individuelles Lauftraining.

Ein paar Tage ohne Beschwerden, dann tauchten sie wieder auf, sobald er die Belastung steigerte. So war es auch im ersten Trainingslager in Neuruppin vor drei Wochen. Es liegt eine hartnäckige Reizung an der Außenseite des Knies vor. Das Stammplatz-Duell auf der rechten Abwehrseite mit Neuzugang Lukas Klünter fällt damit aus. Der Ex-Kölner ist erst mal gesetzt.


Quelle: https://www.berliner-kurier.de/sport...echst-31048104







Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2018, 21:46   #3107
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Extravaganter Flügelflitzer

Valentino Lazaro
ist Herthas buntester Vogel




Valentino Lazaro mit seinen selbst gestalteten Adidas-Schuhen.
Mit den bunten Tretern läuft er ab dem ersten Spieltag auf



Valentino Lazaro steht auf auffällige Kleidung und Frisuren, mag kein Berliner Schnitzel. Auch auf dem Platz will er in der neuen Saison für Aufsehen sorgen.

Herthas Valentino Lazaro (22) war einer der Senkrechtstarter der vergangenen Saison. Der Flügelflitzer traf zweimal, bereitete sechs Tore vor. Nicht nur mit seinen Tempodribblings sorgt der Österreicher für Aufsehen. Auch abseits des Rasens macht Lazaro eine gute Figur.


„Meine Tore und Vorlagen sollen zweistellig werden“

Er hat ein Faible für auffällige Kleidung und außergewöhnliche Frisuren. Lazaro: „Ich kassiere dafür eigentlich schon immer Sprüche. Aber immer mehr realisieren auch in Berlin, dass der amerikanische Stil immer verbreiteter ist und gewöhnen sich an meine bunten Klamotten.“

Herthas buntester Vogel will in dieser Saison auch dem Platz noch mehr auffallen. Der Ex-Salzburger nimmt sich vor: „Die Summe meiner Tore und Vorlagen sollte schon zweistellig werden.“



Valentino Lazaro nutzte die Sommerpause für eine neue Frisur –
während er sich bereits für die neue Saison in Form bringt



Nach Platz zehn in der vergangenen Spielzeit soll es dazu mit Hertha jetzt höher hinaus gehen. Lazaro: „Wir müssen aber erst ein paar Spiele machen, um zu sehen wo wir eigentlich stehen. Als Ralf Rangnick damals nach Salzburg kam (Sportdirektor von 2012 bis 2015, d.Red.), haben wir auch über zweieinhalb Jahre gebraucht, um mit einer jungen Mannschaft den Durchbruch zu schaffen.“


Hoffnung auf Plattenhardts Verbleib

Dafür hofft er auf die Unterstützung von Marvin Plattenhardt (26). Der Linksverteidiger könnte nach England wechseln, sobald Hertha ein entsprechendes Angebot erhält.

Lazaro: „Ich will nicht, dass Plattenhardt wechselt. Ich mag ihn als Typ sehr, wir machen viel zusammen. Aber vor allem will ich, dass er Hertha als Spieler erhalten bleibt. Auf mich macht er nicht den Eindruck, als wolle er gehen.“



Lazaro hofft auf den Verbleib von Marvin Plattenhardt


Für beide geht es am Samstag erstmal ins Trainingslager im österreichischen Schladming. Dort holt sich Hertha den Feinschliff vor dem Saisonstart gegen Nürnberg (25. August). Ösi Lazaro freut sich auf den Besuch in seiner Heimat: „Ich werde viele bekannte Gesichter sehen. Meine Familie hat sich auch angekündigt. Es wird schön, Heimatluft zu atmen und Berge zu sehen.“

Und weiter: „Endlich kann ich wieder ein gutes Schnitzel essen. In Berlin haben mir schon viele eins andrehen wollen, aber es hat nicht geschmeckt. Ich freue mich auch wieder Mohnnudeln oder Germknödel zu essen.“


Quelle: https://www.bz-berlin.de/berlin-spor...untester-vogel







Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2018, 16:45   #3108
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Nur noch Details zu klären

Wer ist Herthas Fast-Neuzugang Tim Fosu-Mensah?




Tim Fosu-Mensah war vergangene Saison an den englischen Erstligisten Crystal Palace ausgeliehen


Mit Tim Fosu-Mensah soll ein Erfolgshungriger Defensiv-Allrounder von Manchester United ausgeliehen werden. Und die niederländische Gemeinde bei Hertha wächst weiter.


Am Sonntag bekam Hertha-Zeugwart Hendrik Herzog (49) einen Anruf, er solle Schuhe in der Größe 44 besorgen. Nach B.Z.-Informationen sind die Treter für Tim Fosu-Mensah (20) gedacht. Der 1,90 Meter große Holländer wird wohl noch diese Woche im Trainingslager in Schladming erwartet.

Fosu-Mensah steht bei Manchester United bis 2020 unter Vertrag und soll für ein Jahr ausgeliehen werden. Der Spieler will unbedingt nach Berlin, derzeit werden noch die letzten Details verhandelt.



Tim Fosu-Mensah gehört weiterhin Manchester United, wird für ein Jahr ausgeliehen


Wer ist Fosu-Mensah?

Die Abwehr-Kante kann als Rechtsverteidiger, Innenverteidiger und im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Nach so einem Allrounder hatte Trainer Pal Dardai (42) dringend gesucht. Der Ungar würde mit diesem Transfer mehrere Probleme lösen. Ein weiterer Ersatz für den verletzten Peter Pekarik (31), ein Druckmittel für Niklas Stark (23), der den nächsten Schritt machen soll. Und eine weitere Option im defensiven Mittelfeld neben Arne Maier (19).



In der Saisonvorbereitung kickte Tim Fosu-Mensah mit Manchester United beim
International Champions Cup mit. Hier im Duell mit Real Madrids Theo Hernandez



Für Holland bestritt Fosu-Mensah bereits drei Länderspiele. Letzte Saison war er an Crystal Palace ausgeliehen, machte dort 21 Spiele in der Premier League. Auch für Manchester United spielte er schon zwölf Liga-Partien. Fosu-Mensah könnte Hertha mit seiner Schnelligkeit, Robustheit und Erfahrung wohl schon kurzfristig helfen.



Mit Javairo Dilrosun steht Fosu-Mensahs bester Kumpel schon bei Hertha unter Vertrag


Übrigens: Fosu-Mensah bräuchte in Berlin wohl nicht viel Eingewöhnungszeit. Mit Javairo Dilrosun (20) hat Hertha seinen besten Kumpel bereits im Kader, beide kennen sich seit dem siebten Lebensjahr und spielten gemeinsam in der Jugend von Ajax Amsterdam. Auch Karim Rekik (23) ist mit Fosu-Mensah befreundet. Beide standen schon gemeinsam für Holland gegen Schottland (1:0) auf dem Platz.

Jetzt müssen nur noch die Schuhe in Größe 44 rechtzeitig Herthas Trainingslager erreichen.


Quelle: https://www.bz-berlin.de/berlin-spor...im-fosu-mensah







Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2018, 18:32   #3109
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Valentino Lazaro

Heimat-Glück im Hertha-Camp



Valetino Lazaro ist bestens vernetzt.


Schladming - Grüß Gott, endlich mal wieder in der Heimat. Für Herthas österreichischen Nationalspieler Valentino Lazaro (22) geht im Trainingscamp in Schladming die Sonne auf. Die kleine Gemeinde, im Winter ein begehrter Skiort, liegt zwischen seiner Geburtsstadt Graz (170 Kilometer entfernt) und Salzburg (88 Kilometer). Dort spielte er über sieben Jahre bei Red Bull. Lazaro genießt jede Minute in Schladming.

„Man muss nur aus dem Fenster schauen und sieht die Berge. Das ist immer Heimatgefühl. Das war auch schon so, als wir Sonnabend in Salzburg gelandet sind. Da fühlt man sich zu Hause“, sagt Lazaro. Dabei strahlt er und bestätigt seine Emotionen noch mal: „Es ist einfach schön, mal wieder hier zu sein.“

Doch dieses Trainingslager ist für Lazaro noch aus einem anderen Grund etwas Besonderes. Vergangenes Jahr kam er von Salzburg Anfang August, war aber am Fuß verletzt. Jetzt kann er endlich die Vorbereitung mitmachen.

„Letztes Jahr war es schon sehr hart. Ich war erst mal nur mit der Reha beschäftigt“, erklärt er. Im September gab er dann sein Debüt in der Bundesliga. „Es war am Anfang schwierig, die neuen Mitspieler genau kennenzulernen, ihre Laufwege auf dem Platz und vieles mehr. Ich habe jahrelang in Salzburg gespielt, da kannte ich jeden. Aus dieser Komfortzone musste ich erst mal raus“, gibt er ehrlich zu.


Verantwortung übernehmen

Lazaro begriff das alles aber erstaunlich schnell und wurde sofort zum Stammspieler. Für die neue Saison hat er sich noch mehr vorgenommen: „Mein vorrangiges Ziel ist es, mehr Verantwortung auf dem Platz zu übernehmen.“

Der Mann ist ehrgeizig und selbstkritisch und sagt offen, was er über die vergangene Spielzeit denkt: „Wir hätten da alle zwei, drei Wochen oben in der Tabelle reinrutschen können. Aber genau in diesen Spielen haben wir es nicht geschafft, uns oben reinzudrücken. Dabei haben wir haben dafür das Potenzial.“

Neue Saison, neue Chance auf die Europa League. Doch Lazaro, der schon mit 16 Jahren in der Profiliga spielte, weiß, dass es nicht einfach wird: „In erster Linie müssen wir mit einem Sieg gegen Nürnberg reinstarten, uns Selbstvertrauen holen. Dann wird es einfacher. Man kann befreiter aufspielen. Wir wollen nicht gleich hinterherlaufen.“

Wenn es so klappt, wäre Tinos blau-weiße Welt völlig in Ordnung. Okay, eines fehlt ihm noch in Schladming. Lazaro: „Wir bekommen nur Sportlernahrung. Wiener Schnitzel gab es noch nicht.“


Quelle: https://www.berliner-kurier.de/sport...-camp-31070862







Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 21:41   #3110
Amtierender Hessenmeister
 
Benutzerbild von OJ@Y
 
Registriert seit: 24.03.2004
Ort: Rheingau
Beiträge: 27.374
Wikibeiträge: 0
Status: OJ@Y ist gerade online
Standard AW: Hertha BSC Berlin

Sturmtalent

Hallo Hertha, hier kommt DJ



Wirbelt das Hertha-Trainingslager auf: Youngster Dennis Jastrzembski


Schladming - Dieser junge, blonde Wirbelwind bringt richtig Spaß. Dennis Jastrzembski, gerade mal 18 Jahre alt, legt bei Herthas Profis im Vollgastempo los. Der linke Flügelflitzer mit dem Zungenbrecher-Nachnamen macht es allen ganz einfach und sagt: Ich bin der Neue, man nennt mich nur DJ!

Klar, das sind seine Initialen. Jastrzembski verrät im KURIER die Herkunft seines Spitznamens: „Wir hatten in der U16 früher zwei Dennis. Da wurde ich halt dann DJ gerufen. Ich werde jetzt nur noch so genannt. Mit dem Spitznamen kann ich gut leben.“


Die Konter-Geheimwaffe

Er dreht zwar nicht die Plattenteller, dafür dreht er auf dem Platz richtig auf. Bei dem Supertalent ist wirklich auf dem Rasen Musik drin, denn er ist megaschnell. Er könnte für die Blau-Weißen die Konter-Geheimwaffe werden. „Ganz genau weiß ich es nicht, woher ich diese Schnelligkeit habe. Das liegt wohl an den Genen. Herausgefunden habe ich es in der U16, dass ich sehr schnell bin“, so DJ.

Jastrzembskis Weg zu den Profis war hart, doch er kämpft für seinen Traum. Mit 15 Jahren zog er bei den Eltern im schleswig-holsteinischen Kropp aus und ging ins Hertha-Internat. Jastrzembski gibt ehrlich zu: „Anfangs war es schwer. Aber ich habe mich eingelebt. Ich wurde von Mitspielern viel mitgenommen zum Beispiel zum Essen oder ins Schwimmbad. Manchmal war es trotzdem schwer, wenn man Kritik vom Trainer abbekommen hat. Ich habe früh gelernt, mit Kritik umzugehen.“


Ohne Hemmungen

Pal Dardai war sein erster Jugendcoach bei Hertha. „In der U15 kam ich hierher. Da war Pal ein halbes Jahr Trainer von mir, dann ist er zu den Profis hoch“, sagt DJ.

Im Interview wirkt der Offensivspieler noch schüchtern, auf dem Platz sieht das alles ganz anders aus. Ohne Hemmungen geht er in die Zweikämpfe und macht sein Ding. „Ich glaube, durch die Erfahrung bei den Junioren-Nationalteams habe ich nicht so einen Druck von innen. Den mache ich mir nicht selbst. Ich spiele einfach meine Fähigkeiten aus. Ganz locker“, sagt er.

In Schladming steht er bei Trainingsspielen immer öfter in der A-Elf der Profis. Sein Bundesliga-Debüt könnte ganz schnell kommen. Jastrzembski bleibt trotzdem zurückhaltend: „Wann ich das erste Mal in der Bundesliga spiele, kann ich nicht ganz genau nicht sagen, weil das der Trainer entscheidet. Aber ich würde mich sehr freuen, frühestmöglich im Kader zu stehen oder vielleicht sogar...“ DJ stoppt kurz mit seinen Sätzen ab und sagt: „Also, ich möchte, jetzt nicht zu viel rechnen. Ich will weiter Gas geben und früh im Kader stehen.“


Quelle: https://www.berliner-kurier.de/sport...mt-dj-31080850







Ojay


__________________
Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht !!!

Wer nichts kann, muss das Nichtskönnen auch erstmal können.
 
  Mit Zitat antworten
Antwort

Diese Seite empfehlen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
1. FC UNION Berlin siko® Sportstudio 3166 12.10.2018 19:37
Hertha BSC Julius Sportstudio 69 02.11.2006 17:54
Odo in Berlin Odo Cyber-Lounge - Diverse Themen 111 21.03.2005 06:00
MoMA in Berlin G.B. Cyber-Lounge - Diverse Themen 44 14.08.2004 15:09
Frage Verkauf in Berlin slash TechCenter - PC, Software, Troubleshooting 1 09.05.2002 09:35

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:30 Uhr.