Mitglieder: 111.990 | Beiträge: 2.584.715 | Online: 1 Benutzer u. 6635 Gäste | Neues Mitglied: Skaggsse8h
Aktienboard > Allgemeiner Talk > Sportstudio > Kickers Offenbach , der Verein vom Main

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 10.06.2003, 19:10   #111
Katzenpapa
 
Benutzerbild von Igel
 
Registriert seit: 10.12.2001
Beiträge: 18.277
Wikibeiträge: 0
Status: Igel ist offline
Standard

Berndroth formt Einheit

Auch die Offenbacher Kickers befanden sich lange Zeit in höchster Abstiegsgefahr und konnten die Saison letztendlich doch punktgleich mit dem SV Wehen auf einem achtbaren achten Tabellenplatz beenden. Trainer Ramon Berndroth musste den Abgang von Leitungsträgern verkraften und konnte den Kader aufgrund klammer Kassen fast ausschließlich mit jungen, hungrigen Spieler ergänzen. Doch es gelang Berndroth eine Mannschaft zu formen, die ohne große Namen und personell sicherlich schlechter besetzt als zahlreiche Konkurrenten, eine anständige Saison spielte.

Dabei taten sich die Kickers als Remis-Könige vor. 17 Unentschieden in einer Saison sorgten bei den Fans nicht gerade für große Begeisterung. Berndroth geriet zunehmend unter Druck, zumal sein Team gerade in der Offensive eklatante Mängel aufwies. Diese machte der OFC aber durch ein konstant starke Abwehrarbeit wett und stellt mit nur 38 Gegentreffern die viertbeste Defensive der Liga. Zudem verloren nur die beiden souveränen Aufsteiger Unterhaching und Regensburg seltener als die Kickers.

Große Begeisterung rund um den Bieberer Berg entfachten die Pokalwettbewerbe. Im DFB-Pokal schlugen die Kickers in der ersten Runde Zweitligist Karlsruher SC. In der zweiten Runde musste sich der Pokalsieger von 1970 Bundesligist 1.FC Nürnberg nach einer wahren Pokalschlacht vor über 12.000 Zuschauern knapp geschlagen geben. Zum Saisonabschluss konnten die Kickers den Hessenpokal erneut nach Offenbach holen und sich somit für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal qualifizieren.

Im Laufe der Saison ist es dem Präsidium um Ex-Nationalspieler Dieter Müller zudem gelungen, den Verein erstmals seit Jahren zu entschulden. Auf dieser soliden finanziellen Grundlage wollen die Kickers nun mit den Konzepten des neuen Marketing-Chefs Rüdiger Lamm auch sportlich vorankommen, damit in der nächsten Saison nach höheren sportlichen Zielen gegriffen werden kann.


__________________
 
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2003, 19:33   #112
Katzenpapa
 
Benutzerbild von Igel
 
Registriert seit: 10.12.2001
Beiträge: 18.277
Wikibeiträge: 0
Status: Igel ist offline
Surprised

Bayerischer Doppelaufstieg - Regionalliga als Schuldenfalle
Leipzig (dpa) - Weißbier, Weißwurst und Weissager in der Fußball-Regionalliga Süd: Zünftig bayerisch haben die SpVgg Unterhaching und der SSV Jahn Regensburg den blau-weißen Doppelaufstieg in die 2. Bundesliga gefeiert.



Und genau diesen Zieleinlauf prognostizierten die meisten der 19 Trainer bereits in der Winterpause. In die bayerische Freude mischte sich aber bei einigen Vereinen Bitternis. Die Regionalliga konnte ihren Ruf als Schuldenfalle nicht ablegen.


«Ich bin froh, dass wir nur ein Jahr drittklassig spielen mussten. Ohne die Pokaleinnahmen hätten wir die Saison in einer mittleren finanziellen Katastrophe beendet», gibt Hachings Trainer Wolfgang Frank zu. Sein Aufstiegsexpress stockte nur in der Hinrunde ein wenig, raste dann aber von Sieg zu Sieg und damit zurück in den bezahlten Fußball. Der Meister stellte mit 75 erzielten Toren das treffsicherste Team der Liga. Angetrieben wurde der «Haching-ICE» vom Torschützenkönig Francisco Copado, der 24 Mal traf und zudem noch als Vorbereiter glänzte. «Ein absoluter Führungsspieler, der uns in der zweiten Liga hoffentlich weiter so mit Toren beschenken wird. Unser Ziel ist klar, wir wollen oben mitspielen», erklärt Frank.


Viele Geschenke verteilte Neuling Borussia Neunkirchen an seine Gegner. Nur 18 von 108 möglichen Zählern verbuchte das Tabellenschlusslicht und blieb vom achten Spieltag an 24 Partien hintereinander ohne Sieg. Trotz dieser Negativbilanz gewinnt Coach Andreas Golombek der Saison etwas Positives ab: «Der Verein hatte 500 000 Euro Schulden. Durch die Einnahmen in der Regionalliga konnten wir diese etwas mildern. In der Oberliga wird uns das kaum gelingen.»


Das Finanzwunder von Neunkirchen sollte aber der einzige geldtechnische Lichtblick in dieser Spielzeit bleiben. So drohte dem Traditionsverein 1. FC Saarbrücken vor dem Rückrundenstart der Zwangsabstieg wegen Verstoßes gegen die Lizenzbestimmungen. Ein Scheck über 1,7 Millionen Euro wurde nicht eingelöst. Zudem wuchs der Schuldenberg bei anderen Vereinen weiter an. Allein in der Rückrunde erwarteten die Stuttgarter Kickers ein Defizit von rund einer Million Euro. Rot-Weiß Erfurt stand kurz vor der Insolvenz. Gerüchte über einen finanziellen Kollaps des 1. FC Schweinfurt 05 wiegelt Präsident Gerhard Hertlein energisch ab: «Ich werde am Mittwoch die Bürgschaft von 125 000 Euro beim DFB hinterlegen. Die Lizenz für die kommende Saison ist nicht gefährdet.» Hachings-Coach Frank sieht nur eine Lösung für die Geldmisere mancher Vereine: «Eine eingleisige Regionalliga würde die Attraktivität für Medien und Sponsoren erhöhen. Das kann nur der Weg sein, um die Vereine vor einer Schuldenfalle zu bewahren.»


Zehn Trainer mussten während der Saison ihren Hut nehmen. Einen doppelten Verschleiß verbuchten Erfurt und die SV Elversberg. Die unrühmliche Krönung zur unfairsten Mannschaft erfuhr Absteiger Stuttgart. Die Schwaben sahen vier Mal die Rote Karte und sieben Mal den Gelb-Roten Karton. Insgesamt schickten die Referees 89 Spieler vorzeitig duschen. Zwei Positivrekorde heimste Zweitliga-Aufsteiger Regensburg ein: Zum einen schafften sie mit zwölf Spielen ohne Niederlage die beste Serie in dieser Saison, zum zweiten strömten mit 5155 durchschnittlich die meisten Zuschauer zu den Heimspielen. 800 525 Zuschauer pilgerten während der 306 Partien in die Stadien der Regionalliga Süd.


__________________
 
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2003, 19:34   #113
Katzenpapa
 
Benutzerbild von Igel
 
Registriert seit: 10.12.2001
Beiträge: 18.277
Wikibeiträge: 0
Status: Igel ist offline
Standard

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von Igel
Fans fragen, Ramon Berndroth antwortet

RedStar: Welche Spieler würde Berndroth am liebsten verpflichten die natürlich im Rahmen des möglichen sind?

Antwort: Zwei neue „Zitounis“ , noch einen ähnlichen Typ wie Dworschak , Patrick Würll.
Und noch einen spielerisch guten Mittelstürmer (Typ Ben Neticha).

deruwe: Sollte sich Lamm und Präsidium durchsetzen und fast ausschließlich S-Klasse Altstars holen, ist das Konzept des Ramon B.(auf die Jugend zu bauen) dann nicht geplatzt?
Der ganze Aufbau und die Quälerei (auch der Fans) der letzten 2 Jahre nicht umsonst gewesen?
Würde ein Ramon B. evtl. die Konsequenzen ziehen und den Berg vorzeitig verlassen?

Antwort: Auf die Jugend zu bauen war eine Notwendigkeit im Rahmen des existierenden Finanzbudgets – Ich selbst arbeite gerne mit jungen Spielern , aber um mit dem OFC wieder nach oben zu kommen , brauchen wir Spieler mit
Erfahrung und Qualität (Spieler die bewiesen haben , dass sie für Regionalligaverhälltnisse über dem Durchschnitt liegen. Davon hatten wir dieses Jahr zu wenig.

deruwe: Ach ja...noch eine Frage:
Was hält Ramon Berndroth von Frommknecht???

Antwort: Frommknecht ist ein Guter , Typischer Torjäger was er aber bisher nur in unteren Ligen bewiesen hat.

Carletto: Was halten Sie vom Spieler Jan Lichte? Persönlich: gibt's einen Biergarten in N-I, den sie gern besuchen? Mir gefällt's im Dionysos am besten.

Antwort: Meinst du Sascha Licht? Wenn ja , den machen wir wieder fit und dann werden die Fans an diesem Ex-Jugendnationalspieler und Ex-Profi viel Freude haben. Hat ein super Fussballverständniss (und nebenbei ein Riesenbums bei Freistössen-Da bebt der Berg)
Dionysos war ich auch früher oft , jetzt aber sind die Wochenenden meine Hauptarbeitszeit (viele Spielbeobachtungen). Mein Lieblingsrestaurants sind El Paso (Steakhaus) und mein Lieblingstürke „Ünlü“(Gartenstraße).

Wormser: Hi, wie lautet die Zielsetzung für das nächste Jahr? wäre es nicht sinnvoller, den Zeitrahmen für einen Aufstieg auf zwei Jahre festzusetzen, anstatt mit "Gewalt" den Versuch auf ein Jahr zu begrenzen und bei Scheitern mal wieder mit Schulden dazustehen und dann die letzten Jahre des Neuaufbaus dahin sind? Danke..

Antwort: Ein vernünftiger Gedanke , bezweifle aber ob das ungeduldige Offenbacher Umfeld das mitmacht.

michel: hi ramon hast du schon mal bereut trainer zu werden?
was war dein schönstes erlebnis in diesem Jahr und was dein schlechtestes?

Antwort: Noch nie bereut. Mein schönstes Erlebnis , Pokalsieg gegen KSC , Sieg in Erfurt , Hessenpokal Sieg. Mein Schlechtestes Erlebnis , Streit mit Schiri gegen Regensburg und anschließend 2000€ Strafe.

internjet: Herr Berndroth, nach unserem Aufstieg aus der Oberliga spielten wir mit einem "leicht" Verstärkten Oberligateam um den Titel in der Regio-Süd.Jetzt mit mehr erfahreneren Leuten um den Abstieg. Wo und mit wem sehen Sie uns naher Zukunft , Herr Berndroth.

Antwort: Für diese Frage bin ich dir sehr dankbar , denn das ist ein Missverständnis , das ich mal gerne aufklären darf : Aufgestiegen sind wir in einer ganz anderen Liga , die damals auch Regionalliga hieß (ich nenne sie die Lohhof/Weismain Liga) , in der viele Mannschaften noch Feierabend Fussballer waren , wie z.B. dieses Jahr Neunkirchen und letztes Jahr Fulda.
Aber diese Regionalliga war viergeteilt in Deutschland , mittlerweile spielen von diesen 4 Ligen 36 Mannschaften in der Oberliga.
Unsere jetzige Regionalliga ist eine echte Profiliga und müsste eigentlich 3.Bundesliga Süd heißen (so wie nächstes Jahr z.B. unsere A-Jugend in einer 3 geteilten Bundesliga spielt).
Das ist auch oft das Problem bei unseren Heimspielen die gegner haben keine klangvolle Namen (Elversberg oder Pfullendorf) sind aber alles Ex-Profis aus namhaften Vereinen.

Übrigens : Umgekehrt wird eher ein Schuh drauss. Michael und Ich haben als Trainer den OFC übernommen , da waren 18 Ex-Profis ( Binz , Ertl , Stohn , Köpper , Becker und Co.) und nur 2 Perspektiv-Spieler (Barletta und Fossi) die standen mit 18 Pkt. abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

Mittlerweile gibt es nur noch 2 Ex-Profis (Dworschak und Falk) und der Rest sind (außer ein paar Spieler mit Regionalliga-erfahrung) alles ehemalige Oberliga (Kaba , Knappmann , Schönefeld etc.) Landesliga (Kagiouzis , Stenzel , Brighache etc.) oder eigene Jugend (Müller, Sabanovic und Fiorentino) und diese Mannschaft beansprucht natürlich einen viel kleineren Gehaltsrahmen , hatte aber dieses Jahr 2 Super-Auftritte im DFB Pokal (damals ist man mit 0:4 gegen Lautern unspektakulär ausgeschieden) eine blitzsaubere Bilanz im Hessenpokal (Sieg 3:2 Wehen) und in der Liga Platz 8 mit 50 Punkten.

Igel: Wie sehen sie nächste Saisong die Chancen für den OFC und die Aufstiegschancen , mir ist klar das man das in der jetztigen Planungsphase kaum beantworten kann doch eventuell haben sie ja ein Ziehl ?

Antwort: Meine Ziele sind klar : 1.Mehr Heimspiel-Siege!
2.Und davon auch ab und zu ein paar „Rausreisser“(so wie vorige Saison z.B. das 3:0 gegen VFB Amat. , 4:1 gegen Ansbach oder auch das 5:2 gegen Aalen) Das haben wir durch ein Offensiv-pressing geschafft , für das uns dieses Jahr die entsprechenden Typen gefehlt haben. (Schindler , Würll …) Diese Typen suchen wir jetzt.
3.Die jetzige Auswärtsbilanz beibehalten. (wir sind 3.beste Auswärtsmannschaft)
Wenn wir das schaffen sind wir nächstes Jahr oben dabei.


digger: Der Co-Trainer, der Michael Dämgen geht ja weg. Kommt ein neuer oder machst du das dann alles allein?
Und gibt es einen Wunschkandidaten als Co-Trainer?

Antwort: Zum Michael : Unglaublich wie er sich bis zuletzt für den OFC eingesetzt hat , insofern ist er auch nicht zu ersetzen. Aber Manager Lars Schmidt wird mich ebenso unterstützen wie Rene Keffel. Das sind auch 2 echte OFC’ler mit viel Fussballverstand und viel Erfahrung.

Danke für eure Fragen und euer Interesse am OFC. Auch jede Kritische Frage beantworte ich gerne , weil sie mir zeigt das euer Herz am OFC hängt.




Igel ist halt überall im Netz

Und weil es so schön war noch mal


__________________
 
  Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2003, 10:37   #114
Waldstadion
 
Benutzerbild von Stefano
 
Registriert seit: 17.08.2000
Beiträge: 22.632
Wikibeiträge: 0
Status: Stefano ist offline
Talking

hola,

servus igelchen...nach deinem originellen hundebildchen...die antwort darauf...hessenpokalendspiel b-jugend:
ofc-sge 0:7


__________________
Ciao Stefano

Ich wurde nicht gefragt...ob ich geboren werden wollte...
Ich werde nicht gefragt...ob ich sterben will...
also lasst mich LEBEN...wie ich es will...!
 
  Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2003, 10:42   #115
Katzenpapa
 
Benutzerbild von Igel
 
Registriert seit: 10.12.2001
Beiträge: 18.277
Wikibeiträge: 0
Status: Igel ist offline
Standard

Steff

Die Offenbacher spielten mit der 2 manschaft die erste spielte
Zeitglich um den Aufstieg .............

Du was merken

Im übrigen war ich da und habe es gesehen


__________________
 
  Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2003, 10:50   #116
Waldstadion
 
Benutzerbild von Stefano
 
Registriert seit: 17.08.2000
Beiträge: 22.632
Wikibeiträge: 0
Status: Stefano ist offline
Talking

hola,

du nicht kapieren...eintracht spielen mit halber c-jugend da b1+b2 bereits im urlaub

Im übrigen war ich da und habe es gesehen
tja wenn´s um den adler geht...kommt de ofc-fan selbst bei nem f-jugend spielchen...in der hoffnung wenigstens hier mal nen sieg über die eintracht zu erleben.... um dann zu erkennen...selbst in der jugend gibts kein vorbeikommen an der eintracht ...jetzt hab ich bauchweh


__________________
Ciao Stefano

Ich wurde nicht gefragt...ob ich geboren werden wollte...
Ich werde nicht gefragt...ob ich sterben will...
also lasst mich LEBEN...wie ich es will...!
 
  Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2003, 11:12   #117
Katzenpapa
 
Benutzerbild von Igel
 
Registriert seit: 10.12.2001
Beiträge: 18.277
Wikibeiträge: 0
Status: Igel ist offline
Standard

Hm dann erzählt euer Trainer aber grosse Scheisse , er
sagte wir haben BESTBESETZTUNG auf dem Platz ......


Ich glaube du solltest nachforschen auch laut Offenbacher
Forum ist dem so .......

Zuschauer ca 200/300 ca 2/3 Offenbacher , Rest Frankfurter
alles blieb friedlich und Fair.

Offenbach hatte keine Chance , die Frankfurter wirkten
abgeklärt und spritziger so kam ich mit dem trainer ins
Gespräch und er erzählte mir das dann ......

Steff aufwachen


__________________
 
  Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2003, 11:19   #118
Waldstadion
 
Benutzerbild von Stefano
 
Registriert seit: 17.08.2000
Beiträge: 22.632
Wikibeiträge: 0
Status: Stefano ist offline
Talking

hola,

igelchen...ins bettchen


__________________
Ciao Stefano

Ich wurde nicht gefragt...ob ich geboren werden wollte...
Ich werde nicht gefragt...ob ich sterben will...
also lasst mich LEBEN...wie ich es will...!
 
  Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2003, 13:16   #119
Katzenpapa
 
Benutzerbild von Igel
 
Registriert seit: 10.12.2001
Beiträge: 18.277
Wikibeiträge: 0
Status: Igel ist offline
Surprised

Mannheim scheitert und Chancen der Sportfreunde steigen

Nach den gestrigen Ereignissen schöpft 1. Vorsitzender Rolf Steinemann wieder Hoffnung auf den Regionalliga-Erhalt.

Siegen. Der SV Waldhof Mannheim hat es nicht geschafft. Die 400 000 Euro, die dem Zweitliga-Absteiger zur Lizenzerteilung für die Regionalliga fehlten, konnten nicht aufgebracht werden. Damit wird der badische Traditionsverein in die Oberliga zurückgestuft, in der Regionalliga Süd bleibt ein Platz für die sportlichen abgestiegenen Stuttgarter Kickers.
Für die Siegener Sportfreunde, die dadurch einen Platz "aufrücken", ist damit auch die Hoffnung gestiegen, die sich mit dem Stichtag 11. Juni, 14 Uhr, der Abgabefrist für die vom DFB geforderten Unterlagen, verbunden haben.

Die Tatsache jedoch, dass der SSV Reutlingen seine Lizenzierungs-Nachbesserungen fristgerecht an der Frankfurter Otto-Fleck-Schneise abgeliefert hat und man dort guter Dinge ist, die Regionalliga-Spielberechtigung zu erhalten, macht diese Hoffnung zu einer Zitterpartie. In Reutlingen hatte man praktisch bis zur letzten Sekunde gebangt, die noch bis zum gestrigen Vormittag fehlenden 130 000 Euro aufbringen zu können.

Die Möglichkeit, dass einer der sportlich geretteten Drittligisten aus dem Süden seinen Forderungen gegenüber dem DFB nicht aufbringen könnte, sei noch gegeben, so gestern der erste Vorsitzende der Sportfreunde Siegen, Rolf Steinemann.

Den Anschein hat es, dass der am letzten Spieltag gerettete FC Schweinfurt 05 in größeren Problemen steckt. Zwar ist Präsident Hertlein gestern mit dem Sponsorenpaket gen Frankfurt gefahren, doch zweifeln Insider die Seriösität des neu gewonnenen Hauptsponsors an. Wie verlautete, stehe die abgegebene Liquiditätserklärung auf wackligen Beinen.

Gut unterrichtete Kreise wollen erfahren haben, dass das Zahlenwerk vom DFB nicht akzeptiert werden kann.

Die durch die Lizenzverweigerung für Waldhof Mannheim geänderten Vorzeichen haben auch die Sachlage in Bezug auf das zu stellende Gnadengesuch der Siegener verändert. Nach Rücksprache mit der Ludwigsburger Anwaltskanzlei Schickhardt werde man nun die beiden kommenden Tage abwarten, um die weitere Entwicklung auf sich zukommen zu lassen.

Wie sich Wolfgang Schickhardt äußerte, bliebe noch bis Freitag, 24 Uhr, Zeit für die Abgabe des Gesuchs. Durch die wohl fest stehende Rettung der Stuttgarter Kickers habe man, so bekräftigte Steinemann gegenüber der WP, eine veränderte Lage: "Das gibt uns sicherlich eine Argumentations-Hilfe", so der Vereins-Chef.

In diesem Zusammenhang ist sicher der Protest des SC Verl interessant, der den Ausgang des letzten Spieltags in der Nord-Regionalliga anprangert. Dort sind die Ostwestfalen nach dem 4:2-Erfolg der Hamburger-SV-Amateure in Uerdingen abgestiegen.

Das Spiel fand aber wegen der Absage am Sonntag erst am Pfingstmontag statt - und ist ja gegen die Statuten.

Nord-Staffelleiter Heinz-Leopold Schneider hat den Verlern insofern Hoffnung gemacht, als er meinte, in einem solchen Fall sei über eine Aufstockung auf 19 Vereine für die nächste Saison sicherlich nach zu denken.

Eine solche Aufstockung der Südliga wäre in Anbetracht der neuen Situation auch für das Gnadengesuch der Sportfreunde nicht ohne Belang. Denn eine "einfache Rückerstattung" der Bayern-Punkte würde die Abstiegs-Situation in dieser Liga durcheinander wirbeln. Und darauf wird sich der DFB wohl kaum einlassen.

In einem offenen Brief hat sich gestern der Vorsitzende der UWG-Ratsfaktion, Hans Günter Bertelmann an Bürgermeister Ulf Stötzel gewandt. Darin hat er gefordert, den Verein bei den anstehenden Verhandlungen mit dem DFB tatkräftig zu unterstützen.

In seiner Antwort ließ der Bürgermeister keinen Zweifel daran aufkommen, dass die Stadt Siegen "alles in ihren Kräften stehende tun muss", um die Sportfreunde angemessen zu unterstützen, wie sie dies auch schon in der Vergangenheit getan habe.

11.06.2003 Von Hans-Georg Moeller


__________________
 
  Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2003, 13:17   #120
Katzenpapa
 
Benutzerbild von Igel
 
Registriert seit: 10.12.2001
Beiträge: 18.277
Wikibeiträge: 0
Status: Igel ist offline
Standard

Kommt Stefan Dolzer zu Kickers zurück?
Ex-Offenbacher ganz oben auf OFC-Wunschliste / Akrapovic-Unterschrift wohl nur Formsache / Hock weiter Thema
Offenbach (bam) - Die Verpflichtung scheint perfekt, wenn's auch mit der Vertragsunterschrift noch etwas dauern wird. Bruno Akrapovic steht bei Lars Schmidt, OFC-Manager für den sportlichen Bereich, im Wort und kurz vor dem Wechsel zu Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach. Der Ex-Bundesligaspieler und Defensivallrounder (noch 35) soll für zwei Jahre unterschreiben. In dem Bosnier (früher Energie Cottbus und Mainz 05, zuletzt bei Regionalligist Rot Weiss Erfurt) sieht KickersTrainer Ramon Berndroth "das ideale Pendant zu Matthias Dworschak im Mittelfeld". Gestern flog Akrapovic erst mal in Urlaub, Vertragsunterschrift verschoben. Die freie Position im Mittelfeld scheint vergeben. Intensiv sucht Offenbach nach dem Weggang von Mounir Zitouni zum FSV Frankfurt einen Defensivspezialisten. Ganz oben auf der Wunschliste: Stefan Dolzer, der nach langer Pause (Virusinfektion) bei Regionalligakonkurrent SV Wehen wieder den Anschluss schaffte, zum Saisonabschluss beim 3:1 in Augsburg erstmals nach Monaten 90 Minuten durchhielt, im Hessenpokalfinale gegen den OFC eingewechselt wurde. Auch am Rande des Finales gab es Gespräche zwischen Dolzer und OFC-Verantwortlichen. Keine Frage: Der Kontakt des 27-Jährigen, den Ex-OFC-Manager Klaus Gerster berät, zu Offenbach riss nie ab. Seit 1988 spielte Dolzer für den OFC, bevor er im Chaos-Jahr nach dem Zweitligaabstieg zu LR Ahlen wechselte und von dort nach Wehen ging.

Dolzer für die Defensive, Akrapovic im Mittelfeld, Sascha Licht (Waldhof Mannheim) für halbrechts Offensiv. Für welche Position wird noch gesucht? Die linke Seite der Kickers ist noch nicht besetzt. Weiter ein Thema: Linksfuß Christian Hock (33), dessen Vertrag bei Zweitligist FSV Mainz 05 bis 2004 läuft, den sein Klub aber von der Gehaltsliste haben will. Und Offenbach will unbedingt einen Linksfuß. Denkbar ist ein Ausleihgeschäft, Ablöse will der OFC nicht zahlen. "Ich weiß aber nicht, was die wollen", sagte Lars Schmidt. Auch in der Abwehr gibt es noch Arbeit: Noch nicht aus dem Rennen: Christian Fickert (22, Waldhof Mannheim, Linksfuß, linker Verteidiger).

Wer kommt für den Angriff? Namen, die fallen: Patrick Würll (früher OFC, mit Reutlingen aus der Zweiten Liga abgestiegen), will eigentlich aber nicht in die dritte Liga. Oder auch Tino Milde (30), der in 20 Spielen für Regionalligaabsteiger SC Verl elf Tore schoss. "Nichts gegen Herrn Milde, im Moment denke ich noch daran, eine Klasse stärker zu suchen," sagte Kickers-Marketing-Manager Rüdiger Lamm.

Was macht die Lizenz? Gestern um 14 Uhr lief die Frist für die Regionalligisten ab. Durch die Qualifikation für den DFB-Pokal haben die Kickers die härteste Bedingung erfüllt, 50 000 Euro als Sicherheit hinterlegen zu können. Spätestens bis Montag fällt die Entscheidung über die Spielgenehmigung. Zweitligaabsteiger Waldhof Mannheim (mehr als 400 000 Euro fehlen) hat kaum Hoffnung, die Kickers aber zittern diesmal nicht. Im Gegenteil: Schatzmeister Thomas Röder hat einen Termin beim DFB, will erreichen, dass der im Antrag genannte Etat (1,3 Millionen Euro) erhöht werden darf. Bisher hat Lamm durch seine Marketingaktionen insgesamt 360 000 Euro an frischem Geld reingeholt.

Trennen werden sich die Kickers von Christos Kagiouzis, Samel Sabanovic und Dexter Langen (Probetraining bei Nord-Regionalligist Dynamo Dresden). In der Warteschleife: Oscar Corrochano, Nazir Saridogan, Dario Fossi.


__________________
 
  Mit Zitat antworten
Antwort

Diese Seite empfehlen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:10 Uhr.