Mitglieder: 84.678 | Beiträge: 2.527.998 | Online: 14 Benutzer u. 363 Gäste | Neues Mitglied: theresee08
Aktienboard > Trading und Finanzen > Anfänger- und Einsteigerforum > Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 19.03.2017, 16:53   #1
Neu an Board
 
Registriert seit: 19.03.2017
Beiträge: 4
Wikibeiträge: 0
Status: hubie ist offline
Standard Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Hallo,

ich bin Newbe auf dem Gebiet der Finanzinvestitionen und möchte jetzt gerne regelmäßig in ETF Fonds anlegen.
Ich mache mir auch Gedanken darüber etwas Gespartes von meinem Girokonto direkt in einen Fond zu investieren, quasi einmalig eine größere Summe - evtl. in 1-2 Jahren noch einmal, je nachdem wieviel ich auf der hohen Kante habe.

Da ich mich schon etwas schlauer gelesen habe und festgestellt habe, dass ich vielerlei doch recht persönlich auf mich zugeschnittene Fragen habe, habe ich mich dazu entschieden einen eigenen Thread zu eröffnen. Dass auch die Investition in ETFs risikobehaftet ist, ist mir klar, allerdings denke ich, dass man ohne ein vertretbares Risiko einzugehen heute auch keine vertretbaren Zinsen mehr bekommt, und mir das Geld von der Inflation wegfressen zu lassen ist auch keine Alternative.

Zum Vorhaben:

Mein Plan ist es in einen physikalischen ETF-Fond zu investieren, der Gewinne gleich wieder reinvestiert und eben tatsächlich die Aktien der Indizes kauft, die er abbildet.
Dabei denke ich an einen MSCI World Index von Emittenten wie z.B. iShares usw., einen der größeren mit geringen Kosten (~0,2% p.a.).

Mein Problem (1ste Frage): Ich finde nur Online-Broker mit für und wider..., ich denke mal das wird immer so sein? Das wäre die erste Frage, welcher Broker? Gibt es da nur ein Abwägen oder eine bessere Alternative?

Flatex: 1,5€ bis bzw. 5€ ab 15€ Divindenenausschüttung Gebühr empfinde ich als zu hoch... dazu 0,4% Negativzins aufs Geld auf dem Konto... das würde ich im Moment noch nicht nutzen, allerdings müsste ich es freischaufeln, wenn mal welches drauf liegen sollte.

OnVista: Was die Kosten angeht auch top, allerdings gefällt es mir gar nicht, dass es dort anscheinend nicht möglich ist Gewinne aus seinen Anlagen automatisch zu reinvestieren, ohne dass das Geld auf dem Konto der Bank landet... ich will doch nicht vor jeder Sparplanzahlung den Sparplan gemäß des auf dem Konto befindlichen Guthabens ändern...
Zudem muss man für einen Sparplan oder eine Einmalanlage zuerst das Geld auf das Konto überweisen und es von dort aus investieren... ziemlich unflexibel wie ich finde. Kann man das umgehen, also hat jemand Erfahrungen mit OnVista?

Weitere Onlinebroker verlangen 2,5€+0,4% oder ab 1,5% aufwärts für Sparpläne, was ich auch schon ziemlich teuer finde... Frage eben, was tun?

Anmerkung:
Es ist mir nicht ganz unwichtig, dass der Online Broker in Deutschland gemeldet ist. Die OnVista ist von der comdirect Gruppe aus Quickborn übernommen worden (diese gehört zu >80% der Commerzbank ... tolle Bank ), und flatex ist zwar noch recht jung (ab 2006) aber hat schon einen größeren Kundenstamm von 150.000+ und ist ebenfalls in Deutschland ansässig.

ihr seht schon, ich bin etwas unsicher .

2te Frage:
Ich habe z. B. einen ETF von ComStage herausgesucht (LU0392494562) und einen von iShares (IE00B4L5Y983), die bei OnVista sparplanfähig wären... würdet ihr mir empfehlen zusätzlich noch einen Teil meines Geldes z.B. in einen Stoxx Europe 600 zu investieren, um Währungsunsicherheiten etwas abzuglätten?
Dazu eher in zwei MSCI World ETFs investieren oder reicht einer aus?

Ich bin im Prinzip ein Freund von "breit streuen und auf unterschiedliche Pferde setzen", um das Risiko möglichst gering zu halten. Natürlich möchte ich aber auch nicht sinnlos Gebühren für Käufe zahlen, die nicht nötig wären bzw. mir die Rendite schmälern.

3te Frage:
Über welchen Börsenplatz würdet ihr handeln? Da ich noch nicht investiert habe weiß ich natürlich nicht, ob das z. B. bei Sparplänen nicht auch festgelegt ist oder wie das genau läuft.
XETRA wäre ein Kandidat für mich, nach meiner Info elektronischer Handel, also vergleichsweise sollen die Kosten des Börsenstandortes dort etwas geringer sein...

Freue mich über eure Ideen,
sollte ich etwas grundlegendes übersehen haben, dann klärt mich gerne auf.

PS: Im Moment bin ich an einer Investition in Silbermünzen oder dergleichen nicht interessiert
 
  Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 17:19   #2
wahnsinnig wissbegierig
 
Benutzerbild von mmmmmax
 
Registriert seit: 11.12.2016
Ort: Aachen
Beiträge: 386
Wikibeiträge: 0
Status: mmmmmax ist gerade online
Standard AW: Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Also wenn du reinvestierende ETFs wählst (thesaurierend), legt der Betreiber des ETFs das Geld selbst wieder an. Im Gegensatz zu ausschüttenden Fonds landet also kein Geld auf deinem Konto, was du selbst wieder investieren müsstest.
VOrteil für dich ist, dass du keine Steuern auf den Ertrag zahlst, sondern das Geld direkt weiter angelegt wird. (ab 2018 ändert sich die Besteuerung von ETFs und es werden auch Buchgewinne versteuert, das sollte dich aber jetzt nicht verrückt machen)

Bei ausländischen thesaurierenden ETFs sieht das ganze nochmal ein wenig anders aus, da will das Finanzamt am Ende des Jahres die Dividenden versteuert sehen und das kommt auf dich zu weil der Fondbetreiber darauf keine Lust hat. (Die Belege dazu solltest du, wenn du dich schon darum kümmerst, gut aufheben, damit deine Erträge nicht beim Verkauf doppelt besteuert werden - du hast ja für die Dividenden schon bezahlt).

Bei physisch replizierenden und thesaurierenden ETFs hast du also jeden Monat die gleiche Summe, die von deinem Konto abgebucht wird. Und diese Sparpläne sind auf viele ETFs soweit ich weiß kostenlos. Bei der DiBa, Comdirect und co sollten die Sparpläne auf eine Vielzahl der Fonds zumindest kostenfrei sein.


Welche ETFs du nun tatsächlich aussuchst ist noch eine andere Frage, es gibt recht "klassische" Weltportfolios, die den MSCI World, Europe und die Emerging Markets umfassen, aber auch einzelne ETFs, die versuchen das ganze unter einen Hut zu bringen (MSCI ACWI z.b.)
Zweimal in einen MSCI World zu investieren brauchst du nicht.

Viele informationen zu deinem Vorhaben wirst du auch auf darauf spezialiserten Seiten wie justetf.com finden.
Viel Erfolg


__________________
"Die Wahrheit ist wie Poesie. Und die meisten Leute hassen Poesie." (The Big Short)
 
  Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 18:09   #3
Neu an Board
 
Registriert seit: 19.03.2017
Beiträge: 4
Wikibeiträge: 0
Status: hubie ist offline
Standard AW: Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Danke schonmal. Das der Fond selbst reinvestiert und nicht der Broker war mir z. B. gar nicht so klar.

Gibt es einen deutschen MSCI World Fond, bei dem ich nicht extra Steuern zahlen muss (also ohne extra Aufwand) oder ist jeder MSCI World ein ausländischer ETF Fond?

Umgekehrt würde das Investieren in einen ausländischen ETF Fond dann ja bedeuten, dass eine Steuererklärung obligatorisch wird... z.Zt. habe ich das immer erfolgreich vermieden ^^. Außerdem stelle ich es mir ziemlich kompliziert vor, wenn ich nach 40 Jahren z. B. meinen ETF ausgezahlt haben möchte und ich dann 40 Steuererklärungen sichten muss und Zinsen sowie Zinses³-Zinses-Zins berechnen soll damit mir der Staat nicht 10000 zuviel an Steuern abnimmt...

Geändert von hubie (19.03.2017 um 18:14 Uhr)
 
  Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 18:26   #4
wahnsinnig wissbegierig
 
Benutzerbild von mmmmmax
 
Registriert seit: 11.12.2016
Ort: Aachen
Beiträge: 386
Wikibeiträge: 0
Status: mmmmmax ist gerade online
Standard AW: Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Diese "ausschüttungsgleichen Erträge", die thesaurierende ausländische ETFs bilden, würden dazu führen, dass du eine Steuererklärung mit Anlage KAP abgeben musst, ja.

Umgehen kannst du das, indem du entweder nur thesaurierende ETFs mit Fondsdomizil Deutschland nimmst, dieausländischen ETFs in der ausschüttenden Variante bevorzugst und selbst reinvestierst, oder auf synthetisch replizierende ausländische ETFs ausweichst. Da werden nämlcih meines Wissens nach erst die Verkaufsgewinne versteuert.

https://www.justetf.com/de/how-to/msci-world-etfs.html
hier siehst du eine Liste von verfügbaren MSCI World ETFs


__________________
"Die Wahrheit ist wie Poesie. Und die meisten Leute hassen Poesie." (The Big Short)
 
  Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 18:35   #5
Frechdax
 
Benutzerbild von Don Met
 
Registriert seit: 10.03.2008
Ort: Aachen
Beiträge: 1.306
Wikibeiträge: 0
Status: Don Met ist offline
Standard AW: Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Zitat:
Zitat von hubie Beitrag anzeigen
Außerdem stelle ich es mir ziemlich kompliziert vor, wenn ich nach 40 Jahren z. B. meinen ETF ausgezahlt haben möchte und ich dann 40 Steuererklärungen sichten muss und Zinsen sowie Zinses³-Zinses-Zins berechnen soll damit mir der Staat nicht 10000 zuviel an Steuern abnimmt...
Kann ich nachvollziehen und sehe ich auch so.
Das wirst du aber nach meinem Kenntnisstand in Zukunft, egal mit welchem ETF, nicht mehr verhindern können. Ist so gewollt, dass erstmal möglichst viel besteuert wird, selbst wenn es eigentlich nichts zu besteuern gibt. Wenn du gerade erst anfängst ein Depot aufzubauen wirst du ja am Anfang vermutlich unter dem Steuerfreibetrag bleiben und effektiv keine Steuern zahlen. Das erspart dir aber nicht die Dokumentationspflicht bis zum Verkauf und zur finalen Abrechnung am Sanktnimmerleinstag um dann nicht noch mal über den Tisch gezogen zu werden.


__________________
<< "Eigentum verpflichtet" oder "Verpflichtet kein Eigentum zu haben"...? >>
>> Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer << F. Nietzsche
 
  Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 21:35   #6
Neu an Board
 
Registriert seit: 19.03.2017
Beiträge: 4
Wikibeiträge: 0
Status: hubie ist offline
Standard AW: Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Ja... schon befürchtet. Im Prinzip ist es ja dann so, dass man "nur" die gezahlten Steuern von 40 Steuererklärungen aufaddieren muss und diese dann von den am "Sanktnimmerleinstag" gezahlten Kapitalertragssteuern abziehen muss. Das kostet mich dann wohl 2 Tage Lebenszeit und den Finanzbeamten nen halben Tag Arbeit .
Schade, dass es so kompliziert zu sein scheint...

Die Liste auf justetf habe ich auch schon entdeckt. Thesaurierende, synthetische ETFs... mir ist die Zusicherung der Werte durch eine Bank da irgendwie nicht ganz geheuer... lieber ist mir der physische...

Zu thesaurierenden, physischen:
Leider gibt es keinen MSCI World ETF mit Domizil in Deutschland...

Zu ausschüttenden Fonds:
Das Problem bei der Ausschüttung für mich wäre, dass sich die sagen wir mal 10 bis 15 € (bei Flatex nochmal schön reduziert...) kaum lohnen zu reinvestieren... vor allem wenn ein Handel 5€+ kostet :-/. Das wäre eher etwas, wenn man selbst eigenständig größere Beträge (800-1000€+) investiert vierteljährlich oder so.
Nachteil wäre ebenfalls der Verzicht auf die kostengünstigere Investition über einen Sparplan. Zusätzlich noch ohne den Aufwand, sondern automatisierter.

Wenn man einmal an dem Punkt ist ne Steuererklärung zu ,achen, dann erledigt sich ja das Problem. Ich will ja keinen schlechteren Fond, nur weil ich kb auf ne Steuererklärung habe.
Wie macht ihr das? Ich hab mir mal die Anlage KAP angeschaut... kompliziert aber im Endeffekt gibt man da die Daten aus der Jahressteuerbescheinigung der Bank an und schickt das los. Angaben die für mich irrelevant wären (Teilhaber an einer GmbH usw.) würde ich leer lassen.

Geändert von hubie (19.03.2017 um 21:47 Uhr)
 
  Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2017, 16:48   #7
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von Rascal
 
Registriert seit: 16.06.2005
Beiträge: 2.349
Wikibeiträge: 2
Status: Rascal ist offline
Standard AW: Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Zitat:
Zitat von hubie Beitrag anzeigen
Flatex: 1,5€ bis bzw. 5€ ab 15€ Divindenenausschüttung Gebühr empfinde ich als zu hoch... dazu 0,4% Negativzins aufs Geld auf dem Konto... das würde ich im Moment noch nicht nutzen, allerdings müsste ich es freischaufeln, wenn mal welches drauf liegen sollte.
Die "Divindenenausschüttung Gebühr" gilt nicht für Fonds/ETFs.

Zitat:
2te Frage:
Ich habe z. B. einen ETF von ComStage herausgesucht (LU0392494562) und einen von iShares (IE00B4L5Y983), die bei OnVista sparplanfähig wären... würdet ihr mir empfehlen zusätzlich noch einen Teil meines Geldes z.B. in einen Stoxx Europe 600 zu investieren, um Währungsunsicherheiten etwas abzuglätten?
Dazu eher in zwei MSCI World ETFs investieren oder reicht einer aus?
Einer reicht aus. Statt MSCI World könntest du auch den MSCI ACWI in Betracht ziehen (quasi ein MSCI World + MSCI EM), dann hast du Emerging Markets mit abgedeckt und eine noch breitere Streuung.

Oder meine Empfehlung:
40% MSCI World
40% MSCI Europe o. DJ Stoxx 600
20% MSCI EM

Dann kannst du das Verhältnis der Märkte und Währungen durch Rebalancing bei Bedarf anpassen.

Zitat:
3te Frage:
Über welchen Börsenplatz würdet ihr handeln? Da ich noch nicht investiert habe weiß ich natürlich nicht, ob das z. B. bei Sparplänen nicht auch festgelegt ist oder wie das genau läuft.
XETRA wäre ein Kandidat für mich, nach meiner Info elektronischer Handel, also vergleichsweise sollen die Kosten des Börsenstandortes dort etwas geringer sein...
I.d.R. handelt man über die Börse, bei der es den meisten Umsatz gibt. Bei Sparplänen kann man sich das meines Wissen nach nicht aussuchen (an der Börse bekommt man u.a. keine Bruchstücke), da wird dann über einen Partner oder direkt mit der KAG gehandelt.

Allerdings verstehe ich nicht ganz, warum du mehrmals Sparpläne erwähnst, wenn du Einmalzahlungen leisten willst?

Zitat:
PS: Im Moment bin ich an einer Investition in Silbermünzen oder dergleichen nicht interessiert
Sehr vernünftig.


__________________
Mfg,
Rascal
 
  Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2017, 16:58   #8
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von Rascal
 
Registriert seit: 16.06.2005
Beiträge: 2.349
Wikibeiträge: 2
Status: Rascal ist offline
Standard AW: Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Zitat:
Zitat von hubie Beitrag anzeigen
Gibt es einen deutschen MSCI World Fond, bei dem ich nicht extra Steuern zahlen muss (also ohne extra Aufwand) oder ist jeder MSCI World ein ausländischer ETF Fond?
Ein MSCI World ist nicht zwangsweise ein ausländischer Fonds, aber es gibt meines Wissen nach keinen inländischen ETF auf den MSCI World.

Hast du ja auch schon selbst erkannt; der Grund warum es keinen physisch replizierenden ETF auf den MSCI World gibt liegt darin, daß er zuviele Werte beinhaltet und es dadurch viel zu teuer wäre.

Zitat:
Umgekehrt würde das Investieren in einen ausländischen ETF Fond dann ja bedeuten, dass eine Steuererklärung obligatorisch wird... z.Zt. habe ich das immer erfolgreich vermieden ^^. Außerdem stelle ich es mir ziemlich kompliziert vor, wenn ich nach 40 Jahren z. B. meinen ETF ausgezahlt haben möchte und ich dann 40 Steuererklärungen sichten muss und Zinsen sowie Zinses³-Zinses-Zins berechnen soll damit mir der Staat nicht 10000 zuviel an Steuern abnimmt...
Ja, den Aufwand hättest du. Aber du musst keine Steuererklärung machen, wenn du mit deinen Kapitalerträgen unter dem Freibetrag (EUR 801) bleibst.

Das FA wird dir übrigens keinen Zinseszins zahlen, du bekommst ja kein Geld von denen nachgezahlt sondern es wird nur der Betrag der Steuer der Vorjahre bei Verkauf angerechnet.

Da sich ab 2018 aber alles ändert und der Verkauf noch Jahre in der Zukunft liegt kann man jetzt noch nicht sagen, was genau wird.


__________________
Mfg,
Rascal
 
  Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2017, 21:30   #9
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von Vahana
 
Registriert seit: 09.12.2014
Beiträge: 1.554
Wikibeiträge: 0
Status: Vahana ist offline
Standard AW: Investition in einen ETF Fond ohne Erfahrungen

Zitat:
Zitat von hubie Beitrag anzeigen
OnVista: Was die Kosten angeht auch top, allerdings gefällt es mir gar nicht, dass es dort anscheinend nicht möglich ist Gewinne aus seinen Anlagen automatisch zu reinvestieren, ohne dass das Geld auf dem Konto der Bank landet... ich will doch nicht vor jeder Sparplanzahlung den Sparplan gemäß des auf dem Konto befindlichen Guthabens ändern...
Man bekommt mit jedem Dividenden-Brief auch ein Dokument in dem man einen Auftrag zur automatischen Reinvestierung erteilen kann, wenn man denn will.
Ich weiß leider zur Zeit nicht ob das kostenfrei ist. Ich hatte mal was von einer 10€ Gebühr gelesen.
Möglich ist es aber.

Davon mal ganz abgesehen würde ich an deiner Stelle dann aber eher Thesaurierende ETF anpeilen.
Das ist in jedem Fall kostenfrei reinvestiert und weniger Papierkram.

Zitat:
Zitat von hubie Beitrag anzeigen
Zudem muss man für einen Sparplan oder eine Einmalanlage zuerst das Geld auf das Konto überweisen und es von dort aus investieren... ziemlich unflexibel wie ich finde. Kann man das umgehen, also hat jemand Erfahrungen mit OnVista?
Das hat wohl damit zu tun das OnVista offiziell aus Sicherheitsgründen keine automatisierten Schnittstellen zu anderen Banken möchte.
Ich schätze das hatte eher den Hintergrund, das einige Kunden damit nicht klar gekommen sind das dann wohl mal das Quellenkonto im Minus war.
Soweit ich weiß geht das nicht.


__________________
Nimm an, was nützlich ist. Lass weg, was unnütz ist. Und füge das hinzu, was dein Eigenes ist.
Bruce Lee
 
Musterdepot von Vahana Mit Zitat antworten
Antwort

Diese Seite empfehlen

Stichworte
aktien, anlage, broker, etf, neuling

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tipp Habe ich in einen schlechten Fond investiert? FondSuchender Anfänger- und Einsteigerforum 20 29.05.2014 17:18
Etf fond oder aktien muffinmen Anfänger- und Einsteigerforum 14 06.11.2009 12:28
Welcher China-Fond (ohne Japan) ? karsten80 Emerging Markets - Asien, Russland, Osteuropa, Südamerika 4 31.08.2005 13:13
wie kann man eigentlich einen fond gründen? lennon909 Börsen Know How 22 20.05.2005 15:47
Fonds ! Nie mehr einen Fond Badinvestor DAX, MDAX & Europa 29 13.07.2002 12:30

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:40 Uhr.