Mitglieder: 96.814 | Beiträge: 2.551.652 | Online: 7 Benutzer u. 339 Gäste | Neues Mitglied: voigiavcl44
Aktienboard > Trading und Finanzen > Anfänger- und Einsteigerforum > Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 20.10.2017, 21:46   #11
jf2

Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von jf2
 
Registriert seit: 22.01.2003
Ort: Dresden
Beiträge: 2.135
Wikibeiträge: 0
Status: jf2 ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Zitat:
Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
Die persönliche Situation als Maßstab für das Vermögen wäre mir jetzt nicht objektiv genug. Da könnte man sich ja einfach reich rechnen durch Reduzierung der Ausgaben. Ein Einsiedler in einer Hütte im Wald ist nicht unendlich reich, nur weil er nichts ausgibt.
Bei der Umrechnung in Jahre würde ich eher fragen: "wie lange kann ich mir den durchschnittlichen Lebensstandard leisten?", und damit bin ich dann wieder beim BIP/Kopf. Dabei sollte auch ein zu erwartender Anstieg berücksichtigt werden. Der durchschnittliche materielle Lebensstandard von vor 100 Jahren würde heute einem Dahinvegetieren weit unterhalb des Existenzminimums entsprechen.

Es geht mir auch nicht nur um die Betrachtung langer Zeiträume. Bereits bei der Berechnung der Performance eines einzigen Jahres könnte man z.B. berücksichtigen, daß in dieser Zeit das BIP/Kopf weltweit um 5% gestiegen ist. Wer in einem Jahr nur ein Prozent gewonnen hat, könnte sich denken: "wenigstens konnte ich mein Vermögen halten, indem ich die Inflation ausgeglichen habe". Im weltweiten Vergleich hätte dieser Anleger aber 4% verloren.
Ich finde den Vergleich mit dem Wachstum des weltweiten BIP nicht interessant, eher mit dem dt. BIP-Wachstum aber selbst das eher nicht, für mich wäre Inflation die Benchmark.

Ich habe ja nix davon mich mit einer Benchmark zu vergleichen die mich u.a. mit der Entwicklung der Menschen in den Slums der 3. Welt vergleicht. Ich habe aber auch nix vom Vergleich mit der BIP-Entwicklung Deutschlands weil mich das jährliche und ständig teurer werdende Handy nicht so interessiert. Inflation ist wichtig weil es meine relevanten Kosten beinhaltet, also die inflationsindexierte Miete in meiner schönen Mietwohnung aber auch die anderen "normalen" Ausgaben des täglichen Lebens. Und diese Benchmark möchte ich deutlich schlagen, d.h. ich möchte meine wirtschaftliche Lebenssituation verbessern.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 21:46   #12
verbringt hier einige Zeit
 
Registriert seit: 05.10.2017
Beiträge: 25
Wikibeiträge: 0
Status: Staubsauger ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Zitat:
Zitat von Sauvignon Beitrag anzeigen
Für mich persönlich bedeutet Reichtum oder vermögend zu sein aber nicht in Konkurrenz zu Anderen zu stehen, also kein Vergleich mit einem Index oder Median. Ist wahrscheinlich ein eher defensiver Ansatz. Mir ist es ziemlich egal, ob und wer mehr hat als ich, Hauptsache ich bin gesichert und muss keine Einschränkungen erleben.
Stillstand bedeutet Rückschritt. Wer sich vor 30 Jahren mit einem Durchschnittseinkommen dazu entschieden hatte, mit dem damaligen Lebensstandard zufrieden zu sein, und dem es egal war, daß die anderen immer wohlhabender werden, der lebt jetzt an der Armutsgrenze.

Zitat:
Zitat von mmmmmax Beitrag anzeigen
Ich kann dem weltweiten Vergleich nicht ganz folgen.
Was bringt mir die Entwicklung der Länder, in denen ich nicht lebe und in denen die Kaufkraft meines Vermögens absolut nicht vergleichbar ist?
Ein Beispiel: Argentinien gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts zu den reichsten Ländern der Welt. Ein Argentinier hätte sich damals auch sagen können: ist mir doch egal, wie wohlhabend die anderen Länder werden.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 22:08   #13
Premium Mitglied
 
Registriert seit: 06.11.2010
Ort: Im Exil
Beiträge: 269
Wikibeiträge: 0
Status: Sauvignon ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Zitat:
Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
Stillstand bedeutet Rückschritt. Wer sich vor 30 Jahren mit einem Durchschnittseinkommen dazu entschieden hatte, mit dem damaligen Lebensstandard zufrieden zu sein, und dem es egal war, daß die anderen immer wohlhabender werden, der lebt jetzt an der Armutsgrenze.


Ein Beispiel: Argentinien gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts zu den reichsten Ländern der Welt. Ein Argentinier hätte sich damals auch sagen können: ist mir doch egal, wie wohlhabend die anderen Länder werden.
Ähem, ich verdiene nicht nur durchaus überdurchschnittlich, sondern bin vielmehr mit dem, was ich habe, auch noch zufrieden, vielleicht bin ich deshalb nicht so konkurrent...

...und einem Argentinier, welcher zufrieden mit sich und seiner finanziellen Situation ist, können die Wohlhabenden in anderen Länder doch wirklich egal sein.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 22:46   #14
verbringt hier einige Zeit
 
Registriert seit: 05.10.2017
Beiträge: 25
Wikibeiträge: 0
Status: Staubsauger ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Interessante Antworten bisher. Hätte ich in einem Börsenforum so nicht erwartet. Sei zufrieden mit dem was du hast, und versuche nicht, dein Vermögen zu vermehren.
 
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 00:03   #15
Elite Aktienboarder
 
Registriert seit: 20.07.2010
Beiträge: 3.321
Wikibeiträge: 0
Status: bimbes ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Zitat:
Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
Interessante Antworten bisher. Hätte ich in einem Börsenforum so nicht erwartet. Sei zufrieden mit dem was du hast, und versuche nicht, dein Vermögen zu vermehren.
nach Hayek:

demnach wäre mehr (evtl) besser
Angehängte Grafiken
 


__________________
________________________
Experience is what you get, if you expect anything else!

Alles ist Zahl - die Vollkommenen --> 6; 28; 496; 8128; 33550336; 8589869056
 
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 18:16   #16
Premium Mitglied
 
Registriert seit: 25.04.2013
Beiträge: 253
Wikibeiträge: 0
Status: Lanco ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Zitat:
Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
Interessante Antworten bisher. Hätte ich in einem Börsenforum so nicht erwartet. Sei zufrieden mit dem was du hast, und versuche nicht, dein Vermögen zu vermehren.
Hallo,

ich glaube nicht, dass die Antworten so gemeint sind
Es geht doch eher in die Richtung, ob ich mit dem offiziellen (geldgewichteten) Lebensstandard mithalten muss. Bin ich arm, weil ich z.Bsp. mit 60% des jährlichen Strombedarfs einer durchschnittlichen Vergleichsfamilie in meiner Gegend auskomme?
Was ist, wenn mein monatlicher Geldverbrauch unter der offiziellen Armutsgrenze liegt, ohne das ich mich dahingehend anstrenge?

Es ist m.M.n. deshalb sehr individuell, wann man sich als vermögend betrachtet, weil wir als Individuen eben nicht alle gleich sind. Die Versuche, das in ein System zu pressen, funktionieren auf dem Papier, gehen jedoch an der jeweils eigenen Realität oft vorbei.





LG


__________________
Bitte keine Freundschaftsanfragen, schließlich geht es hier um Geld

Geändert von Lanco (21.10.2017 um 18:23 Uhr)
 
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 20:12   #17
Ungläubiger
 
Benutzerbild von muchmoney
 
Registriert seit: 13.08.2006
Ort: zw. München und Passau
Beiträge: 4.990
Wikibeiträge: 0
Status: muchmoney ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Zitat:
Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
Interessante Antworten bisher. Hätte ich in einem Börsenforum so nicht erwartet. Sei zufrieden mit dem was du hast, und versuche nicht, dein Vermögen zu vermehren.
"In Bezug auf Geld gibt es nur ein Schlagwort: Mehr!"

Du interpretierst die Antworten wohl etwas provokant. Im Grunde wurde in diversen Büchern schon ein etwas ähnlicher Ansatz beschrieben wie ihn die meisten hier verfolgen:
Sie haben nur andere Namen und klein wenig andere Definitionen, der Kürze halber hier nur zwei:
Finanzielle Sicherheit und Finanzielle Freiheit (Bodo Schäfer), finanzielle Überlebensfähigkeit (glaube Robert Kiyosaki).

Bei Bodo geht's darum, erst einmal die monatlichen Kosten zu decken (f. Sicherheit) und sich dann seine Träume zu erfüllen (f. Freiheit). Dazu legt man einfach die Summe fest, welche man bei einem bestimmten Zinssatz braucht um sich diese beiden Dinge zu erfüllen und arbeitet dann auf die Summe hin.

Bei Robert geht's darum, wie lange kann ich mit meinen derzeitigen passiven Einnahmen überleben. Mit finanzieller Intelligenz soll dann das Vermögen dementsprechend vermehrt werden, dass es möglichst langt und man trotzdem immer reicher wird weil man es schlauer anstellt als die Masse.
Und genau dieses muss das Ziel sein, erst die f. Sicherheit/Überlebensfähigkeit, also genug Mittel zu haben die passives Einkommen generieren um seine laufenden Kosten zu decken, um dann im nächsten Schritt die Mittel so weit zu erhöhen dass ich nicht nur die Kosten gedeckt habe und Sicherheit herrscht bzw. Überlebensfähigkeit sondern dass ich mir zudem die kleinen schönen Dinge des Lebens gönnen kann die man zwar nicht braucht, aber das Leben lebenswert machen.


__________________
"Wer 24 Stunden vor allen anderen Recht hat, gilt 24 Stunden lang als Narr."

"Wenn Sie nicht an sich selbst glauben, wird es auch niemand sonst tun."

"Es ist schwer zu gewinnen, das heisst aber nicht dass es kompliziert ist."
 
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 22:01   #18
verbringt hier einige Zeit
 
Registriert seit: 05.10.2017
Beiträge: 25
Wikibeiträge: 0
Status: Staubsauger ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Es ging mir um die Frage: wie verändert das Geld seinen Wert im Lauf der Zeit? Gibt es einen Bewertungsmaßstab, der nicht zeitabhängig ist? Dabei ist es völlig unerheblich, ob ich 1 oder 1000 oder 1 Million Euro betrachte. Ich würde daher diese Frage auch gerne getrennt von der Frage nach der finanziellen Freiheit betrachten.

Ich habe verschiedene Fragen zur Bewertung der Kaufkraft erörtert:

a) Reicht es aus, nur die Inflation zu betrachten?
b) Soll auch das Wirtschaftswachstum berücksichtigt werden?
c) Soll auch die Kaufkraft im Ausland betrachtet werden?

Meine Meinung ist:
a) nein
b) ja
c) ja

die Mehrheitsmeinung in dieser Diskussion ist nach meiner Interpretation der bisherigen Antworten:
a) ja
b) nein
c) nein
 
  Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2017, 10:53   #19
Elite Aktienboarder
 
Benutzerbild von Zaphir
 
Registriert seit: 27.12.2010
Beiträge: 3.598
Wikibeiträge: 0
Status: Zaphir ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Zitat:
Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
Es ging mir um die Frage: wie verändert das Geld seinen Wert im Lauf der Zeit? Gibt es einen Bewertungsmaßstab, der nicht zeitabhängig ist? Dabei ist es völlig unerheblich, ob ich 1 oder 1000 oder 1 Million Euro betrachte. Ich würde daher diese Frage auch gerne getrennt von der Frage nach der finanziellen Freiheit betrachten.

Ich habe verschiedene Fragen zur Bewertung der Kaufkraft erörtert:

a) Reicht es aus, nur die Inflation zu betrachten?
b) Soll auch das Wirtschaftswachstum berücksichtigt werden?
c) Soll auch die Kaufkraft im Ausland betrachtet werden?

Meine Meinung ist:
a) nein
b) ja
c) ja

die Mehrheitsmeinung in dieser Diskussion ist nach meiner Interpretation der bisherigen Antworten:
a) ja
b) nein
c) nein
Du kannst ja auch mit Äquivalenten arbeiten. Also welchen Zins du mit eine sicheren Staatsanleihe nach Steuern bekommst. Dies ist der Wert. Es reicht also nicht aus die Inflation zu berücksichtigen. Im Anleihenzins ist das bereits mit enthalten. Allerdings ist dieser Wert auch auch stark zeitabhängig. Daraus folgt, dass es keinen zeitunabhängigen Wert von Vermögen gibt. Zumindest nicht wenn man an das Umtauschen in einen anderen Wert, damit verknüpft.


__________________
es könnt' alles so einfach sein...
https://www.boeckler.de/67310.htm
https://www.advisorperspectives.com/dshort
 
  Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2017, 22:47   #20
Ungläubiger
 
Benutzerbild von muchmoney
 
Registriert seit: 13.08.2006
Ort: zw. München und Passau
Beiträge: 4.990
Wikibeiträge: 0
Status: muchmoney ist offline
Standard AW: Welche Maßeinheit für das Vermögen?

Zitat:
Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
Es ging mir um die Frage: wie verändert das Geld seinen Wert im Lauf der Zeit? Gibt es einen Bewertungsmaßstab, der nicht zeitabhängig ist? Dabei ist es völlig unerheblich, ob ich 1 oder 1000 oder 1 Million Euro betrachte. Ich würde daher diese Frage auch gerne getrennt von der Frage nach der finanziellen Freiheit betrachten.

Ich habe verschiedene Fragen zur Bewertung der Kaufkraft erörtert:

a) Reicht es aus, nur die Inflation zu betrachten?
b) Soll auch das Wirtschaftswachstum berücksichtigt werden?
c) Soll auch die Kaufkraft im Ausland betrachtet werden?

Meine Meinung ist:
a) nein
b) ja
c) ja

die Mehrheitsmeinung in dieser Diskussion ist nach meiner Interpretation der bisherigen Antworten:
a) ja
b) nein
c) nein
Ganz einfach: Es wird wertlos. Drum solle man bestrebt sein kein "Geld" zu haben, sondern Sachwerte.


__________________
"Wer 24 Stunden vor allen anderen Recht hat, gilt 24 Stunden lang als Narr."

"Wenn Sie nicht an sich selbst glauben, wird es auch niemand sonst tun."

"Es ist schwer zu gewinnen, das heisst aber nicht dass es kompliziert ist."
 
  Mit Zitat antworten
Antwort

Diese Seite empfehlen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage Will was testen (Student): Welche Assets? welche Art von Broker für meine Zwecke? Christopher_ Börsen Know How 11 12.08.2016 16:51
welche strategie ist das fundo Charttechnik für Anfänger 8 12.09.2013 14:07
welche Auswirkungen hat das Volumen mebe Anfänger- und Einsteigerforum 8 02.06.2012 00:17
Frage Vermögen für dritte Verwalten / Accounts für Dritte traden -> Voraussetzungen,Folgen? InfoSucher Börsenfreies Finanz- und Wirtschaftsforum 2 23.01.2008 18:39
Welche Formation ist das ? forexyman2 Charttechnik für Anfänger 15 06.07.2006 20:58

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:01 Uhr.