0

Türkische Lira: Absturz ohne Ende?

23. Mai 2018 – 14:51
Eingestellt in:

Seit einigen Monaten brauen sich verschiedene Faktoren zu einem gefährlichen Cocktail für die Lira zusammen. Kein Wunder, dass die türkische Währung gegenüber Euro und US-Dollar beinahe täglich neue Allzeittiefs markiert. Ein wichtiger Grund ist der wieder stärkere US-Dollar, der das Finanzsystem in der Türkei unter Druck setzt, denn viele Anleihen werden in US-Dollar begeben. Der Schuldendienst für diese Papiere wird immer teurer, je stärker die Lira fällt – und besonders die Unternehmen in der Türkei sind hoch verschuldet....

0

Russischer Rubel immer noch unterbewertet?

7. März 2018 – 16:06
Eingestellt in:

Bis Anfang 2016 stand der Rubel unter starkem Abwertungsdruck. Verantwortlich dafür waren zum einen die Sanktionen im Zusammenhang mit der Krim-Annexion und zum anderen der starke Rückgang beim Ölpreis. Öl und Gas sind weiterhin die wichtigsten Exportprodukte Russlands. Seitdem hat sich aber nicht nur der Ölpreis deutlich erholt, auch der Rubel konnte vor allem gegenüber dem gleichzeitig schwächelnden Dollar wieder deutlich zulegen. Die starke Abwertung von 2013 bis 2016, als der Rubel die Hälfte seines Wertes verloren hat, konnte aber bisher nur zum Teil wieder wettgemacht werden....

0

Warum EUR/USD weiter steigt!

21. Dezember 2017 – 12:04
Eingestellt in:

...

0

Britisches Pfund: Jetzt wird es Ernst – Kurseinbruch wegen hartem Brexit?

14. November 2017 – 17:52
Eingestellt in:

Unsicherheit hat seit dem Brexit-Votum die Kursentwicklung beim Britischen Pfund bestimmt – und das wird voraussichtlich auch so bleiben. Zwar hat die Bank of England am 2. November den Leitzins auf 0,50 Prozent angehoben und damit die „Not-Zinssenkung“ vom August 2016 rückgängig gemacht, von Normalität ist das aber weit entfernt. Denn angesichts einer Inflationsrate von 3,0 Prozent wäre eigentlich ein höheres Zinsniveau dringend geboten. Doch die Notenbanker stellen für die nächsten drei Jahre nur zwei Zinsanhebungen in Aussicht....

1

Ölpreis: Warum diesmal die Erholung von Dauer ist!

20. Oktober 2017 – 9:43
Eingestellt in:

Seit dem langjährigen Tief Anfang 2016 erlebte der Ölpreis einige Erholungsphasen. Diese waren aber bisher stets nicht von langer Dauer. In der ersten Hälfte dieses Jahres gab es sogar wieder eine ausgeprägte Abwärtsbewegung mit einem neuen 14-Monatstief im Juni. In den letzten Wochen ging es allerdings wieder nach oben und es spricht einiges dafür, dass die Erholung diesmal anhalten und den Ölpreis auf den höchsten Stand seit 2015 hieven könnte....

0

Die schleichende Verunsicherung drückt den US-Dollar

14. September 2017 – 8:54
Eingestellt in:

Eine der wichtigsten Meldungen der letzten Tage: Stanley Fischer hat am 6. September überraschend seinen Rücktritt erklärt. Seine Amtszeit als Vize-Chef der US-Notenbank Fed wäre noch bis Mitte 2018 gelaufen, die Mitgliedschaft im Zentralbankrat hätte Anfang 2020 geendet. Wer in den letzten Jahrzehnten Volkswirtschaft studiert hat und ihn nicht kennt, der hat etwas falsch gemacht. Auch mein Verständnis von Ökonomie wurde durch sein Standardwerk zur Makroökonomie, das er zusammen mit dem Deutschen Rüdiger Dornbusch verfasste, geprägt.

...

0

Britisches Pfund: Das Märchen von der positiven Abwertung

18. August 2017 – 15:13
Eingestellt in:

Für Laien sind ökonomische Zusammenhänge oft schwer zu durchschauen – so scheint es. Und auch Experten liegen hin und wieder daneben. Wechselkurse sind so ein Thema. In schöner Regelmäßigkeit ist z.B. zu lesen, dass die Aufwertung des Euro in den letzten Wochen der deutschen Exportwirtschaft schade. Und auf der anderen Seite die britische Wirtschaft von der Abwertung des Pfunds infolge des Brexit-Votums profitiere. Eine Abwertung soll gut sein?...

0

Tschechische Krone: Weiter unter Aufwertungsdruck!

5. Juli 2017 – 9:05
Eingestellt in:

Die Notenbanken der kleineren Länder um die Eurozone herum haben in den letzten Jahren verschiedene Mittel gewählt, um sich gegen die Folgen der Politik der EZB zu schützen, sprich eine Aufwertung ihrer Währungen zu verhindern. Die Schweiz, Schweden und Dänemark haben wie die EZB selbst zu negativen Einlagezinsen gegriffen, Prag dagegen hat den Wechselkurs Mitte 2015 direkt fixiert, genauer gesagt, es wurde eine Untergrenze für EUR/CZK bei 27,00 CZK eingezogen. Im April hat Tschechiens Notenbank diese Untergrenze aufgegeben, etwas früher als erwartet....

0

Chinesischer Yuan: Peking feuert eine Breitseite auf die Spekulanten ab!

7. Juni 2017 – 8:58
Eingestellt in:

Wie lange geht das noch gut in China?...

0

Bitcoins: Der Knoten ist geplatzt! Warum das Risiko trotzdem hoch bleibt.

11. Mai 2017 – 11:09
Eingestellt in:

Schon zu Jahresbeginn gab es eine Rallye bei der Digitalwährung Bitcoins. Diese wurde aber gestoppt, zum einen von neuen Bemühungen der chinesischen Behörden den Markt für Bitcoins zu regulieren, zum anderen von internen Problemen im Bitcoin-Markt. Es drohte eine Aufspaltung der Kryptowährung. Mit erheblichen Auswirkungen: Der Bitcoin-Preis in Euro sackte zeitweise um 30 Prozent ab. Doch das alles spielt anscheinend inzwischen keine Rolle mehr, denn die Bitcoin-Notierung explodiert derzeit, seit Anfang April gab es einen Kurssprung um mehr als 70 Prozent!

...