Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Depotübertrag von Tafelpapieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Depotübertrag von Tafelpapieren

    Hallo,

    wir haben alte Tafelpapiere eines [WIKI]Fonds[/WIKI], die in ein [WIKI]Depot[/WIKI] eingeliefert werden sollten. Die Consorsbank macht dies seit vielen Jahr(zehnten) nicht mehr. Es bliebe also nur der Weg über eine Genossenschaftsbank wie der Volksbank. Hier wurden die Papiere also eingeliefert, das [WIKI]Depot[/WIKI] an die Consors übertragen.
    Bei Veräußerung würde nun eine Pauschalversteuerung zutreffen nach der 30% Regelung., da zu keinem Zeitpunkt ein Einstandskurs bekannt war. Die Papiere wurden irgendwann in den 1990er Jahren erworben, das kann aber '91 sein, aber auch '99. Da die Papiere sich extrem schlecht entwickelt haben, wäre die normale Versteuerung je nach Einstand nicht viel schlechter, als die Pauschalversteuerung, aber eben doch etwas schlechter.

    Frage:
    Wäre man nun mit der Pauschalversteuerung gut bedient?
    Ist die Pauschalversteuerung für den Fall ausreichend abgegolten?
    Muss man den echten Einstandswert ermitteln und entsprechend nachversteuern?

  • #2
    AW: Depotübertrag von Tafelpapieren

    Ich habe mittlerweile die Info, dass bei effektiven Stücken die Bank nicht berechtigt sei, Einstandswerte einzutragen, dies könne ausschließlich über das Finanzamt am Ende des Jahres geschehen. Da bin ich mal gespannt, wie man dem Finanzamt nachweist, dass es sich um alte Papiere gehandelt hat, da die Papiere selbst ja physikalisch eingeliefert worden sind. Wir haben noch ein Foto von den Papieren

    Kommentar

    Lädt...
    X