Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Empfehlung für Online-Broker?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    AW: Empfehlung für Online-Broker?

    Zitat von bucketeer Beitrag anzeigen
    Du bist doch dort Kunde? Hast Du mal das risk disclosure gelesen?
    Ich gebe dir recht, dass das risk disclosure etwas anderes vermuten lässt.
    www.forexscalping.eu

    Kommentar


    • #47
      AW: Empfehlung für Online-Broker?

      Zitat von GustavGanz Beitrag anzeigen
      Vielen Dank für den Tipp.

      Ich habe mich jetzt erstmal bei CMC Markets angemeldet. Die haben auf jeden Fall auch einige dt. Aktien als CfDs. Die angezeigten Spreads schienen auch in Ordnung zu sein.
      Ich möchte mein System eh mittelfristig mit Aktien und Wertpapierkrediten anstatt von CfDs umsetzen, da ich CfDs nicht für besonders serös halte.
      Aber bei meinen 10.000 Euro lohn sich der Aktienhandel im Daytradingbereich halt nicht wirklich. Daher erstmal per CfDs bzw. per Demokonto.
      Mein System ist noch nicht ausgereift und bei der Datenanalyse passieren mir ständig Fehler, was natürlich recht nervig ist, aber ich denke das gehört einfach dazu...
      Interactice Brokers wäre auch noch eine gute Alternative, kaum schlagbare Spreads.

      Kommentar


      • #48
        AW: Empfehlung für Online-Broker?

        Ich überlege, meinen [WIKI]Broker[/WIKI] zu wechseln um Geld zu sparen. Ich bin zur Zeit bei der [WIKI]Comdirect[/WIKI] Bank.
        In letzter Zeit handele ich relativ wenig (letztes Jahr nur 3x), aber das kann sich vielleicht auch wieder ändern. Ich denke, auf mehr als 50 Transaktionen pro Jahr werde ich niemals kommen. Ich werde voraussichtlich nur Aktien und ETFs handeln, vielleicht auch einzelne [WIKI]Anleihen[/WIKI]. An Sparplänen habe ich kein Interesse.

        [WIKI]Interactive Brokers[/WIKI] scheint am günstigsten zu sein, was mir aber nicht so gut gefällt, ist der Aufwand mit der Steuererklärung.

        Von den deutschen Brokern gefällt mir Onvista am besten mit dem Festpreis von 5€ pro Order oder dem Modell Freebuy Cash. Man erhält kostenlose Trades, wenn genug Cash auf dem Konto liegt.

        Wichtig sind mir bei einem Depotkonto folgende Eigenschaften:
        - keine Gebühren für Dividenden, auch nicht für ausländische.
        - keine negativ-Zinsen.

        Macht es Sinn, das [WIKI]Comdirect[/WIKI] [WIKI]Depot[/WIKI] erstmal zu behalten und die Aktivität nach und nach auf den neuen [WIKI]Broker[/WIKI] zu verlagern, oder kann ich es riskieren, gleich das gesamte [WIKI]Depot[/WIKI] zu übertragen?


        Was schlagt ihr vor: bei [WIKI]Comdirect[/WIKI] bleiben, Onvista oder IB? Oder noch etwas anderes?

        Kommentar


        • #49
          AW: Empfehlung für Online-Broker?

          WAS handelst Du denn?
          Geld macht nicht glücklich, schafft aber Möglichkeiten.

          Kommentar


          • #50
            AW: Empfehlung für Online-Broker?

            Zitat von conglom-o Beitrag anzeigen
            WAS handelst Du denn?
            Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
            Ich werde voraussichtlich nur Aktien und ETFs handeln, vielleicht auch einzelne [WIKI]Anleihen[/WIKI]. An Sparplänen habe ich kein Interesse.
            Die Ordergröße wird voraussichtlich im Bereich 3-10k€ liegen.
            Bei den Aktien wäre es vielleicht noch ein Vorteil, einfach und kostengünstig an ausländischen Börsen handeln zu können, das wäre wohl wieder ein Pluspunkt für IB. 10€ Festpreis für USA bei Onvista ist aber auch nicht schlecht.

            Kommentar


            • #51
              AW: Empfehlung für Online-Broker?

              Zu den 10 EUR kommen aber auch noch die Börsenplatzabhängigen Entgelte hinzu. Keine Ahnung wie das bei IB aussieht.
              Geld macht nicht glücklich, schafft aber Möglichkeiten.

              Kommentar


              • #52
                AW: Empfehlung für Online-Broker?

                Zitat von conglom-o Beitrag anzeigen
                Zu den 10 EUR kommen aber auch noch die Börsenplatzabhängigen Entgelte hinzu. Keine Ahnung wie das bei IB aussieht.
                Du kannst die Pauschale nehmen, $0.005 pro [WIKI]Aktie[/WIKI], Minimum $1, Gebühren inklusive. Oder Du zahlst $0.0035 pro [WIKI]Aktie[/WIKI], Minimum $0.35 plus Gebühren minus Rückzahlungen. Wenn Du mit limitierten Aufträgen handelst so bekommst Du von den meisten Börsen Geld dafür, das stecken die anderen [WIKI]Broker[/WIKI] in die eigene Tasche...

                Stichwort "adding liquidity".

                https://www.interactivebrokers.com/e...1590&p=stocks2
                Ihr findet mich auf tinyurl unter anstattAb

                Kommentar


                • #53
                  AW: Empfehlung für Online-Broker?

                  Beim Handel in Deutschland ist IB nicht mehr so günstig wie in den USA: eine Xetra-Order kostet 0,1%, die Mindestgebühr ist 4€. Bei einer 6500€ Order wäre IB dann genauso teuer wie Onvista (5€+1,50€ pauschale Börsenplatzgebühr).

                  Wenn ich davon ausgehe, 10 Trades pro Jahr in den USA zu machen und bei IB jeweils 10€ ggü Onvista spare, sind das 100€ im Jahr. Jetzt müßte ich nur noch wissen, wie groß der Aufwand mit der Steuererklärung bei IB ist um zu entscheiden, ob mir das 100€ wert ist.

                  Noch zwei Fragen zu IB:

                  1. Der Hauptsitz ist in den USA, das Konto wird für deutsche Anleger aber in GB geführt. Welche Auswirkungen kann der Brexit haben?

                  2. Die IB-Klone Lynx oder Banx haben höhere Ordergebühren als IB. Welche Argumente gibt es, zu Lynx oder Banx zu gehen statt zu IB? Das Konto wird ebenfalls in GB geführt. Nur die Mindestanlagesumme ist bei IB etwas höher.

                  Kommentar


                  • #54
                    AW: Empfehlung für Online-Broker?

                    Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
                    Von den deutschen Brokern gefällt mir Onvista am besten mit dem Festpreis von 5€ pro Order oder dem Modell Freebuy Cash. Man erhält kostenlose Trades, wenn genug Cash auf dem Konto liegt.
                    Hallo,

                    bei Onvista kommt zu den 5€ noch die Handelsplatzgebühr von 1,50€ dazu und das FreeBuy-[WIKI]Depot[/WIKI] ist anscheinend nur dann wirklich günstig, wenn Du nur kaufst. Bei Verkäufen bist Du schon bei einem Volumen von ca. 2830,-€ mit dem Festpreismodell gleichauf (wenn ich richtig rechne), danach wird es teurer.

                    Demnach wäre es wie immer: Alle kochen nur mit Wasser, nur manche fangen nicht mit eiskaltem an


                    LG
                    Bitte keine Freundschaftsanfragen, schließlich geht es hier um Geld

                    Kommentar


                    • #55
                      AW: Empfehlung für Online-Broker?

                      Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
                      Beim Handel in Deutschland ist IB nicht mehr so günstig wie in den USA: eine Xetra-Order kostet 0,1%, die Mindestgebühr ist 4€. Bei einer 6500€ Order wäre IB dann genauso teuer wie Onvista (5€+1,50€ pauschale Börsenplatzgebühr).

                      Wenn ich davon ausgehe, 10 Trades pro Jahr in den USA zu machen und bei IB jeweils 10€ ggü Onvista spare, sind das 100€ im Jahr. Jetzt müßte ich nur noch wissen, wie groß der Aufwand mit der Steuererklärung bei IB ist um zu entscheiden, ob mir das 100€ wert ist.

                      Noch zwei Fragen zu IB:

                      1. Der Hauptsitz ist in den USA, das Konto wird für deutsche Anleger aber in GB geführt. Welche Auswirkungen kann der Brexit haben?

                      2. Die IB-Klone Lynx oder Banx haben höhere Ordergebühren als IB. Welche Argumente gibt es, zu Lynx oder Banx zu gehen statt zu IB? Das Konto wird ebenfalls in GB geführt. Nur die Mindestanlagesumme ist bei IB etwas höher.
                      zu 2.: Ich sehe nur den (vermutlich, weil nicht selbst getestet) besseren deutschen Support als möglichen Vorteil. Auch IB hat deutschen Support aber ob die einem auch erklären wie die TWS oder die Kontoverwaltung funktioniert wage ich zu bezweifeln.

                      Allgemein zu IB: Ich denke der Broker spielt seine Vorteile aus wenn man international und vor allem in den USA aktiv handelt, für einen Buy&Hold Anleger mit wenigen Trades im Jahr muß IB nicht die beste Wahl sein, bei oben genannten 10Trades/Jahr ist IB teurer als onvista.

                      Kommentar


                      • #56
                        AW: Empfehlung für Online-Broker?

                        Kennt sich jemand mit dem Depotübertrag zu IB aus? Zwischen den deutschen Brokern kostet ein Depotübertrag nichts, und manchmal gibt es sogar eine Prämie obendrauf. Bei IB meine ich herausgefunden zu haben, daß der Übertrag für jede Position einzeln beantragt werden muß und auch Gebühren kostet.

                        Ich bin mir inzwischen nicht mehr so sicher, ob ich überhaupt das komplette [WIKI]Depot[/WIKI] übertragen soll. Momentan tendiere ich eher zu dieser Lösung:

                        - Ich behalte das [WIKI]Comdirect[/WIKI] [WIKI]Depot[/WIKI].
                        - Die Aktivität auf dem [WIKI]Comdirect[/WIKI] [WIKI]Depot[/WIKI] wird auf ein Minimum reduziert, z.B. gelegentlicher Ankauf von ETFs bei einer [WIKI]Comdirect[/WIKI] Sparaktion (3,90/Trade), oder Abschluß eines [WIKI]ETF[/WIKI]-Sparplans, so daß die Depotgebühr entfällt.
                        - Ich eröffne ein neues Konto bei IB, auf dem von da an der Hauptteil des Aktienhandels stattfindet.

                        Kommentar


                        • #57
                          AW: Empfehlung für Online-Broker?

                          Zitat von Staubsauger Beitrag anzeigen
                          Ich bin mir inzwischen nicht mehr so sicher, ob ich überhaupt das komplette Depot übertragen soll. Momentan tendiere ich eher zu dieser Lösung:

                          - Ich behalte das Comdirect Depot.
                          - Die Aktivität auf dem Comdirect Depot wird auf ein Minimum reduziert, z.B. gelegentlicher Ankauf von ETFs bei einer Comdirect Sparaktion (3,90/Trade), oder Abschluß eines ETF-Sparplans, so daß die Depotgebühr entfällt.
                          - Ich eröffne ein neues Konto bei IB, auf dem von da an der Hauptteil des Aktienhandels stattfindet.
                          Würde ich an Deiner Stelle auch so machen. Auch hinsichtlich des Brokers ist es besser, nicht "alle Eier in einen Korb" zu legen. Bei IB hat Du halt die Mindesteinlage von 10000 USD-Äquivalent, aber das ist für Dich sicher kein Problem.

                          Auf Wunsch eines Moderators wieder bunt.

                          Kommentar


                          • #58
                            AW: Empfehlung für Online-Broker?

                            Zitat von Helmut17
                            Hast du etwas gefunden?
                            Welchen [WIKI]Broker[/WIKI] möchtest Du uns denn empfehlen?

                            Kommentar


                            • #59
                              AW: Empfehlung für Online-Broker?

                              Hinweis: Bis 30.09. hat onvista noch ein Tradeguthaben von 75 Euro bei Depoteröffnung
                              https://bit.ly/2xCZtuG

                              Kommentar


                              • #60
                                Ich denke mal auch, dass ich weiterhin bei Comdirect bleiben werden, warum auch nicht, habe bisher nur gute Erfahrungen machen dürfen..

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X