Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • News Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

    So kann also ein Umbau aussehen.
    Da mein [WIKI]Broker[/WIKI] OnVista nur die CFD Plattform von der Commerzbank bereitstellt bin ich wohl auch betroffen.

    Einige meiner CFDs sind durchaus langfristig angelegt. Sollte der Umbau kurzfristig statt finden fahre ich erstmal schöne Buchverluste ein.

    Ich werde die Tage meinen [WIKI]Broker[/WIKI] kontaktieren wenn die keine News dazu veröffentlichen.

    Aber lest selbst:

    http://www.onvista.de/news/commerzba...t-auf-44316273

    Commerzbank gibt ETF-Geschäft auf
    06.10.16, 14:11 OnVista

    Die Commerzbank zieht sich aus dem Geschäft mit ETFs zurück. Auch die Zertifikate-Sparte wird wohl abgestoßen. Dadurch soll kostbares Eigenkapital gespart werden.
    Commerzbank gibt ETF-Geschäft auf

    Die Commerzbank will sich im Zuge ihres Radikalumbaus von ihrem Geschäftsbereich mit börsengehandelten Indexfonds (ETF) trennen. Auch das Geschäft mit Optionsscheinen und Derivaten steht zur Disposition. Wie Commerzbank-Vorstandschef Martin Zielke in London vor Investoren erklärte, soll die für ETFs zuständige Tochtergesellschaft Comstage abgespalten werden. Gleiches gelte für die Abteilungen für die Emission von Zertifikaten und anderen strukturierten Produkten.

    Das Geschäft mit Indexfonds, Optionsscheinen und Derivaten sei kapitalintensiv und werde noch kapitalintensiver, begründete Zielke den Rückzug. Daher will die zweitgrößte deutsche Bank das Geschäft mit exotischen Zinsderivaten ebenso aufgeben wie die Wertpapier-Verwahrung (Custody). Der Handel mit Kreditprodukten soll zurechtgestutzt werden.

    Die Bank rechnet damit, dass sie durch die Einschnitte 400 Millionen Euro Einnahmen im Jahr verliert. Etwa die Hälfte davon lasse sich durch den Wegfall der entsprechenden Kosten wieder wettmachen, hieß es in einer Präsentation. Im Vordergrund stehe die Entlastung beim Kapital.

    Durch den Rückzug sinken die Bilanzrisiken (RWA) um rund sechs Milliarden Euro. Wenn die Commerzbank in dem Bereich weitermachen würde wie bisher, würden wegen der verschärften Regeln in den nächsten Jahren acht Milliarden Euro hinzukommen. Damit könne sie eine halbe Milliarde Euro bisher in der Investmentbank gebundenes Eigenkapital ins Kerngeschäft umleiten.

    Mittelfristig möchte die Commerzbank das ETF- und das Zertifikate-Geschäft verkaufen. “Wir werden dafür einen besseren Eigentümer finden”, sagte Zielke. Das sei eher keine Bank. Auch ein Börsengang der abgespaltenen Einheit ist denkbar. “Diese Geschäfte führen zu einer hohen Komplexität, und wir wollen unser Geschäftsmodell vereinfachen”, sagte Zielke.

    Auch reine Anlageprodukte auf Basis von Rohstoffen will die Commerzbank nicht mehr anbieten – wohl aber Hedging-Produkte zur Absicherung für Unternehmen. Die Kapitalmarktfinanzierung, also die Beratung bei Börsengängen und Kapitalerhöhungen, der Aktienhandel und die Aktienanalyse blieben ebenfalls erhalten, sagte ein Sprecher.

    OnVista/Reuters
    Foto: Angelina Dimitrova/shutterstock.com
    Nimm an, was nützlich ist. Lass weg, was unnütz ist. Und füge das hinzu, was dein Eigenes ist.
    Bruce Lee

  • #2
    AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

    Schon krass.... da gibt die Commerzbank wegen der Kapitalzwänge bzw. Auflagen eine durchaus lukrative Sparte auf....

    Kommentar


    • #3
      AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

      Die Bank rechnet damit, dass sie durch die Einschnitte 400 Millionen Euro Einnahmen im Jahr verliert. Etwa die Hälfte davon lasse sich durch den Wegfall der entsprechenden Kosten wieder wettmachen, hieß es in einer Präsentation. Im Vordergrund stehe die Entlastung beim Kapital.
      Die machen 600M€ Umsatz, wovon 400M€ Gewinn und 200M€ Ausgaben sind??. und die müssen die 200M€ streichen, wegen Entlastung beim Kapital? Oder wie ist das gemeint? Macht doch kein Sinn.

      Kommentar


      • #4
        AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

        Zitat von Vahana Beitrag anzeigen
        So kann also ein Umbau aussehen.
        Da mein [WIKI]Broker[/WIKI] OnVista nur die CFD Plattform von der Commerzbank bereitstellt bin ich wohl auch betroffen.

        Einige meiner CFDs sind durchaus langfristig angelegt. Sollte der Umbau kurzfristig statt finden fahre ich erstmal schöne Buchverluste ein.
        Wieso glaubst Du da Verluste einzufahren? Du kannst doch zeitgleich mit dem schließen der CFD-Positionen die gleichen Positionen bei einem anderen [WIKI]Broker[/WIKI] eröffnen. Ok, Gebühren kostet das natürlich, vielleicht meintest Du Diese mit den befürchteten Verlusten?

        Kommentar


        • #5
          AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

          1. Der Spread ist weg
          2. Einige Aktien werden nicht überall angeboten
          3. Kann ich die Positionen nicht zeitgleich schließen weil das Kapital erst wandern muss. Was in der Zwischenzeit passiert weiß ich doch genau.
          4. Habe ich immer mehrere Positionen in verschiedener Höhe/Kurse usw., das müsste ich dann anschließend bündeln. Was ich nicht will, weil es nicht meiner Strategie entspricht.

          Davon mal ganz abgesehen steht ja noch das CFD Verbot im Raum. Sollte ich Pech haben geht es vom Regen in die Traufe.

          Bis jetzt hat OnVista noch keine Stellungnahme geschrieben.
          Nimm an, was nützlich ist. Lass weg, was unnütz ist. Und füge das hinzu, was dein Eigenes ist.
          Bruce Lee

          Kommentar


          • #6
            AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

            Zitat von Vahana Beitrag anzeigen
            1. Der Spread ist weg
            2. Einige Aktien werden nicht überall angeboten
            3. Kann ich die Positionen nicht zeitgleich schließen weil das Kapital erst wandern muss. Was in der Zwischenzeit passiert weiß ich doch genau.
            4. Habe ich immer mehrere Positionen in verschiedener Höhe/Kurse usw., das müsste ich dann anschließend bündeln. Was ich nicht will, weil es nicht meiner Strategie entspricht.

            Davon mal ganz abgesehen steht ja noch das CFD Verbot im Raum. Sollte ich Pech haben geht es vom Regen in die Traufe.

            Bis jetzt hat OnVista noch keine Stellungnahme geschrieben.
            Ich denke mal, dass Onvista selber einfach noch nicht weiß was genau geschieht. Ich würde aber erstmal nicht vom worstcase ausgehen.

            Zum einen denke ich, dass schon noch etwas Zeit vergehen wird, bis das die Commerzbank das alles verkauft hat. Dann bleibt ja noch abzuwarten wer das kauft und wie damit umgegangen wird. Auf der anderen Seite wird Onvista ja kaum seinen CFD Dienst einstellen wollen (Außer vielleicht ein CFD Verbot wäre bis dahin vorrangetrieben, ist aber auch eher unwahrscheinlich). Entweder einigen die sich dann mit dem Käufer auf Weiterführung des Dienstes oder die kaufen den Dienst bei einem anderen Anbieter hinzu. Ohne genaue Fakten würde ich mich nicht zu verrückt machen, bringt ja eh nichts.

            Ich hab selber einige Sparpläne bei [WIKI]Comdirect[/WIKI] (auch Comstage [WIKI]ETF[/WIKI]) und baue auch darauf, dass man die einfach unter anderem Dach weiterführen kann. Hätte jetzt auch keinen Bock die aufzulösen.
            << "Eigentum verpflichtet" oder "Verpflichtet kein Eigentum zu haben"...? >>
            >> Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer << F. Nietzsche

            Kommentar


            • #7
              AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

              Das Onvista das unter eigener Kappe weiter führt halte ich eher für unwahrscheinlich.
              Die Kundschaft dort ist eher weniger auf CFDs fixiert und für die paar Kunden lohnt sich der Aufwand nicht.
              Es ist aber auch nur eine worst-case Vermutung, denn seinerzeit hat Onvista nur CFDs eingeführt weil es unter der Kappe von der COBA ermöglicht wurde.

              Was ist denn mit der [WIKI]Comdirect[/WIKI] passiert?
              Mit ein sogenannten Depotübertrag ist es machbar das Konto 1:1 auf einen anderen [WIKI]Broker[/WIKI] zu spiegeln.
              Du solltest nur unbedingt darauf achten, dass das Konto auf die gleiche Person läuft aus steuersicht.

              Einen [WIKI]ETF[/WIKI] musst du nicht auflösen und es macht auch keinen Sinn.
              Nimm an, was nützlich ist. Lass weg, was unnütz ist. Und füge das hinzu, was dein Eigenes ist.
              Bruce Lee

              Kommentar


              • #8
                AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

                Ich habe noch nicht ganz kapiert, inwiefern [WIKI]ComDirect[/WIKI] betroffen sein soll.

                [WIKI]Comdirect[/WIKI] ist Bank und [WIKI]Broker[/WIKI], und dieses Geschäft wird doch wohl weiterlaufen, oder nicht?

                Auf Wunsch eines Moderators wieder bunt.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

                  Na es steht doch schon in der Überschrift. "Commerzbank gibt [WIKI]ETF[/WIKI]-Geschäft auf". Ich hab bei [WIKI]comdirect[/WIKI] 3 [WIKI]ETF[/WIKI] Sparpläne die alle von Comstage aufgelegt sind. Wenn Comstage verkauft wird, bleibt doch abzuwarten ob die [WIKI]ETF[/WIKI] so bestehen bleiben oder ob sich irgendetwas ändert. Theoretisch könnten die auch geschlossen werden, oder? (Hab keine Ahnung )

                  Die andere Frage ist auch, auch wenn die [WIKI]ETF[/WIKI] unter anderem Firmendach bestehen bleiben, ob man sie bei [WIKI]Comdirect[/WIKI] zu den bisherigen Kondotionen (kostenlos) weiterführen kann. Ich denke mal die sind ja kostenlos, da es eben hauseigene [WIKI]ETF[/WIKI] sind, was nach einem Verkauf ja logischerweise nicht mehr so wäre.

                  Commerzbank gibt ETF-Geschäft auf
                  06.10.16, 14:11 OnVista

                  Die Commerzbank zieht sich aus dem Geschäft mit ETFs zurück. Auch die Zertifikate-Sparte wird wohl abgestoßen. Dadurch soll kostbares Eigenkapital gespart werden. Commerzbank gibt ETF-Geschäft auf

                  Die Commerzbank will sich im Zuge ihres Radikalumbaus von ihrem Geschäftsbereich mit börsengehandelten Indexfonds (ETF) trennen. Auch das Geschäft mit Optionsscheinen und Derivaten steht zur Disposition. Wie Commerzbank-Vorstandschef Martin Zielke in London vor Investoren erklärte, soll die für ETFs zuständige Tochtergesellschaft Comstage abgespalten werden. Gleiches gelte für die Abteilungen für die Emission von Zertifikaten und anderen strukturierten Produkten.

                  Mittelfristig möchte die Commerzbank das ETF- und das Zertifikate-Geschäft verkaufen. “Wir werden dafür einen besseren Eigentümer finden”, sagte Zielke. Das sei eher keine Bank. Auch ein Börsengang der abgespaltenen Einheit ist denkbar. “Diese Geschäfte führen zu einer hohen Komplexität, und wir wollen unser Geschäftsmodell vereinfachen”, sagte Zielke.
                  << "Eigentum verpflichtet" oder "Verpflichtet kein Eigentum zu haben"...? >>
                  >> Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer << F. Nietzsche

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

                    Zitat von Aytan Beitrag anzeigen
                    Na es steht doch schon in der Überschrift. "Commerzbank gibt ETF-Geschäft auf". Ich hab bei comdirect 3 ETF Sparpläne die alle von Comstage aufgelegt sind. Wenn Comstage verkauft wird, bleibt doch abzuwarten ob die ETF so bestehen bleiben oder ob sich irgendetwas ändert. Theoretisch könnten die auch geschlossen werden, oder? (Hab keine Ahnung )
                    Ja, aber ComDirect selbst ist doch nicht unmittelbar betroffen, die Frage der Weiterführung würde sich doch entsprechend stellen, wenn Du die ETFs bei einem anderen Broker im Depot hättest.

                    Die andere Frage ist auch, auch wenn die ETF unter anderem Firmendach bestehen bleiben, ob man sie bei Comdirect zu den bisherigen Kondotionen (kostenlos) weiterführen kann. Ich denke mal die sind ja kostenlos, da es eben hauseigene ETF sind, was nach einem Verkauf ja logischerweise nicht mehr so wäre.
                    Ja, an dieser Ecke könnte sich in der Tat ein Problem ergeben.

                    Auf Wunsch eines Moderators wieder bunt.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

                      Zitat von Golden Gate Beitrag anzeigen
                      Ja, aber ComDirect selbst ist doch nicht unmittelbar betroffen, die Frage der Weiterführung würde sich doch entsprechend stellen, wenn Du die ETFs bei einem anderen Broker im Depot hättest.
                      Richtig, es geht mir auch weniger um [WIKI]Comdirect[/WIKI] als darum, dass es eben Comstage [WIKI]ETF[/WIKI] sind. Hätte ich die jetzt bei Onvista wäre es das gleiche. Ich hab sie halt bei [WIKI]Comdirect[/WIKI]. Wäre noch die Frage ob [WIKI]Comdirect[/WIKI] dann irgendwann überhaupt noch [WIKI]ETF[/WIKI] Sparpläne anbietet. Aber ist mir dann auch wurscht, hab ja noch ein Onvista Konto auch mit Sparplänen. Ich denke mal in diesem Jahr wird sich da vermutlich eh nichts mehr tun.
                      << "Eigentum verpflichtet" oder "Verpflichtet kein Eigentum zu haben"...? >>
                      >> Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer << F. Nietzsche

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

                        Ich bin 'Neuling' auf dem gesamten Gebiet und habe einige Tage vor der Veröffentlichung meine ersten beiden Sparpläne auf ComStage ETFs ausgeführt. Anfangs war ich auch etwas irritiert, ob ich nun die Sparpläne direkt wieder stoppen soll und auf dbx o.ä. gehen soll.

                        Ich habe dann aber nach etwas Recherche einfach mal bei ComStage angerufen (auch wenn es etwas naiv sein sollte).

                        Dort hatte ich ein etwas längeres Gespräch in dem mir nochmals zugesichert wurde, dass das Geschäft der ComStage so wie es aktuell ist auch erstmal bestehen bleibt. Und das man davon ausgehe, dass die Überführung in einer 100%ige Tochergesellschaft erstmal einige Monate, wenn nicht sogar mehr, dauern kann. Und erst dann stellt sich die Frage: Will die Commerzbank diese Tochter dann noch verkaufen? Wer will sie kaufen?
                        Gleichzeitig sagte man mir, dass es auch evtl. eine Strategie ähnlich wie bei der com.direct geben könnte. Sprich: ComStage ist eine eigenständige Firma bzw. AG an der die Commerzbank lediglich zu X% beteiligt ist.

                        Ich habe jedenfalls für mich entschieden, das ich erstmal alles so lasse wie es ist und abwarte.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

                          Sehr schöne Info!
                          Vielen Dank
                          Nimm an, was nützlich ist. Lass weg, was unnütz ist. Und füge das hinzu, was dein Eigenes ist.
                          Bruce Lee

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

                            Bei Übernahme der Comstage-ETFs durch einen anderen Anbieter oder Ausgründung in eine neue Gesellschaft könnten sich Fondsdomizil, Struktur und Ertragsverwendung ändern, was Auswirkungen auf die steuerliche Behandlung haben kann. Bisher gefielen mir die ausländischen, swap-basierten, nicht ausschüttenden ETFs ohne ausschüttungsgleiche Erträge deshalb so gut, weil sie steuereinfach sind. Bis 2018 ist das ja auf jeden Fall noch relevant, danach sollen zumindest alle physischen ETFs gleich behandelt werden, wahrscheinlich auch mit synthetischen.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Commerzbank gibt ETF-Geschäft/Derivate auf

                              ebend, ab 2018 ändert sich die Steuerlage und ich glaube dann werden sich viele Produkte ohnehin ändern. Bis dahin werden die wohl kaum an ihren eingeführten [WIKI]ETF[/WIKI] herumschrauben. Ggf. bekommen die einen neuen Namen, aber vielleicht bleibt es auch bei Comstage und es ändern sich nur die Besitzverhältnisse.
                              Dividenden sind doof!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X