Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ximen startet Tiefenbohrung zur Entdeckung Lagerstätte mehrere Millionen Gold

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ximen startet Tiefenbohrung zur Entdeckung Lagerstätte mehrere Millionen Gold

    Ximen Mining Corp. machte heute eine Bekanntmachung, die dazu in der Lage ist, die Aufmerksamkeit der ganz Grossen auf sich zu ziehen.

    Ximens Optionspartner vom Gold Drop Projekt, GGX Gold Corp. (TSX.V: GGX), bereitet sich auf die Bohrung einer neu entdeckten Anomalie vor, wofür mindestens 400 m und bis zu 764 m tief gebohrt werden muss – die tiefste Bohrung, die jemals auf dem Gold Drop Grundstück durchgeführt wurde, und gemäss meiner Recherche öffentlicher Aufzeichnungen auch das tiefste Loch, das jemals im gesamten Greenwood Minencamp gebohrt wurde.

    Wenn man so tief bohrt, dann sucht man nach etwas sehr Grossem, wie eine Lagerstätte mit mehreren Millionen Unzen Gold, die laut Glenn Galata auf dem Gold Drop Grundstück vorhanden sind – davon ist der Experte mit mehr als 40 Jahren Erfahrung überzeugt. Andernfalls würde es auch keinen Sinn machen, da für einen Minenabbau in solchen Tiefen grosse Mengen hochgradiges Erz benötigt werden.

    Seit Mitte April 2019 bohrte GGX 32 Löcher mit einer Gesamtlänge von 1.923 m (durchschnittlich 60 m pro Loch) an der C.O.D. Ader auf dem Gold Drop Grundstück. Die Laborergebnisse stehen noch aus und werden in Kürze erwartet. Doch ganz gleich wie gut die Ergebnisse auch sein mögen, dürfte eine einzelne Goldader nahe der Erdoberfläche nicht die Aufmerksamkeit von grossen Minenunternehmen auf sich ziehen, weil riesige Gold-Lagerstätten meist in der Tiefe vorkommen.

    Verstehen Sie mich nicht falsch! Es gibt nichts daran auszusetzen, die C.O.D. Ader mit dem Ziel anzubohren, eine kleinere Ressource nahe der Erdoberfläche nachzuweisen, um anschliessend mit dem Abbau zu beginnen, insbesondere wenn sich eine Verarbeitungsmöglichkeit mit der nahegelegenen Greeenwood-Anlage (Kapazität: 212-424 t/Tag) von Golden Dawn Minerals Inc. (TSX.V: GOM) ergibt. Ein solcher Minen- und Produktionsbetrieb würde noch immer beträchtliches Aktionärsvermögen schaffen können.

    Andererseits ist die bevorstehende Tiefenbohrung ein ganz anderes Kaliber, da eine riesige Lagerstätte mit mehreren Millionen Unzen Gold nach dem Stargate-Scanning vermutet wird und nun darauf wartet, entdeckt zu werden.



    Vollversion / Die Stargate II Messung wurde von ESSCO über den gesamten Republic Graben Trend in Washington und British Coumbia 2014/2015 durchgeführt. Anschliessend wurde eine geophysikalische Anomalie auf dem Gold Drop identifiziert, die Ausmaße von 1.834 x 1.377 m hat, im Zentrum der Kreuzung von 3 grossen Verwerfungen liegt und somit entlang dem Streichtrend bzw. nördlich der C.O.D. Ader liegt.


    Vollversion / Glenn Galata von ESSCO empfiehlt, 3 Löcher in die Anomalie zu bohren (siehe Abbildung hierüber). Wenn die erste Bohrung (DH-1) erfolgreich verläuft, empfiehlt er, nicht weiter in der unmittelbaren Nähe von diesem Loch zu bohren, sondern in grösseren Abständen mit DH-2 und DH-3 andere Orientierungen zu testen, weil grosse Minenunternehmen mehrere Achsen-Orientierungen mit Goldmineralisation sehen wollen – das sind nämlich die hohen Kriterien, die Senior-Minenunternehmen haben, während Juniors typischerweise andere Ziele verfolgen.

    Diese riesige (1.834 x 1.377 m) Anomalie wurde dank einer neuen Technologie entdeckt – das patentierte Stargate II Bohrzielgenerierungssystem, das akustische EM- (Elektromagnetik) Analyse einsetzt und auf einer verbesserten, tiefpenetrierenden Ultraschall-AMT- (Audio-MagnetoTellurics) Geophysikmessung basiert. Die Technologie wurde von Earth Science Services Corp. (ESSCO) aus Oshawa in Ontario, Kanada, entwickelt.

    Das Stargate II System befindet sich noch in der Entwicklungsphase, sodass die Effektivität dieser Technik nicht vollständig bekannt ist. Aus diesem Grund wollte ich mehr über diese Technologie in Erfahrung bringen und rief Glenn Galata von ESSCO an, der aktuell in Grand Forks nahe Greenwood in British Columbia ist, um die bevorstehende Bohrung vor Ort zu beobachten.

    Während dem 2-stündigen Telefonat mit Glenn erfuhr ich über die Nachteile konventioneller Geophysik-Untersuchungen und wie Stargate diese Nachteile umgeht und bessere Bohrziele mit viel grösseren Erfolgschancen generiert, wobei wohl am Wichtigsten war, herauszufinden, wieso Glenn so stark davon überzeugt ist, dass die bevorstehende Tiefenbohrung erfolgreich verlaufen wird und etwas Grosses zu entdecken: Die Quelle bzw. der Ursprung – auch bekannt als das “Feeder”-System – der zahlreichen kleinen Lagerstätten, die nahe der Erdoberfläche mit historischen Minen in der Gegend abgebaut wurden.

    Vollversion / “Es gibt grosse Mengen an Daten, die indizieren, dass die Anomalie auf dem Gold Drop Grundstück eines der Hauptquellen der ganzen zerstreuten Goldvorkommen ist, die historisch im Greenwood Camp über hunderte von Jahren abgebaut wurden.” (Glenn Galata von ESSCO in einem Telefonat mit Rockstone)

    Zusammenfassend kann ich nur empfehlen, sich fest anzuschnallen und die Bohrung zu beobachten, denn dieses eine Bohrloch kann zum “Game-Changer” für Ximen, GGX und den gesamten Greenwood Minenbezirk werden.

    Und das Schöne ist, dass wenn die Tiefenbohrung keine hochgradige Vererzung über signifikante Längen entdeckt, Ximen und GGX weiterhin ihr gemeinsames Ziel nachgehen können, mit der C.O.D. Ader in die Produktion zu gehen und zum Minenunternehmen aufzusteigen. Der einzige Nachteil, keine Lagerstätte in der Tiefe zu finden, ist somit, dass GGX geschätzte $250.000 für diese Bohrung in den Sand setzt. Doch angesichts der gegebenen Wahrscheinlichkeit, eine riesige Gold-Lagerstätte mit mehreren Millionen vermuteten Unzen Gold zu entdecken, denke ich, dass es absolut wert ist, Stargate II eine Chance zu geben.

    In ein paar wenigen Wochen werden wir wissen, wie effektiv Stargate II wirklich ist und welchen Unterschied diese Technologie für moderne Exploration machen kann, damit Juniors wie Ximen und GGX ihr Kapital sinnvoll investieren. Sowohl für Ximen/GGX und Stargate könnte dieses Bohrloch der Durchbruch werden und in die Geschichtsbücher eingehen.

    Laut ESSCO war St. Andrew Goldfields Ltd. (TSX: SAS) einer der ersten börsengelisteten Unternehmen, die eine Testbohrung basierend auf Stargate II durchführte. Beim Hislop North Projekt in Ontario wurde ein tiefes vertikales Loch gebohrt, um die Ausdehnung der benachbarten Primero Gold 147 Zone zu testen. Zuvor bohrte St. Andrew Goldfields mehrere Löcher ohne Erfolg, um diese schwer fassbare Ausdehnung zu finden. Nachdem Stargate II zum Einsatz kam wurde ein tiefes vertikales Loch gebohrt und auch wenn es nicht exakt an dem empfohlenen Standort gebohrt wurde, das Stargate II identifizierte, konnte noch immer 10,38 g/t Gold über 25 m nachgewiesen werden. Die erhofften Ergebnisse konnten allemal erzielt werden, die vermuteten geologischen Strukturen konnten bestätigt werden und die Ressource wurde vergrössert. Anschliessend wurde St. Andrew Goldfields von Kirkland Lake Gold Ltd. (TSX: KL) übernommen.

    Glenn erwähnte auch, dass er das Dixie Gold-Projekt im Red Lake Distrikt von Ontario inspizierte, das im Besitz von Great Bear Resources Ltd. (TSX.V: GBR) ist und aktuell eine Marktkapitalisierung von $184 Mio. CAD geniessen (ähnlich wie Ximen hat Great Bear nur 39,4 Mio. Aktien im Markt). Basierend auf den Daten, die Stargate II vom Gold Drop Grundstück generiert hat, ist Glenn überzeugt, dass die Anomalie doppelt so gross wie die von Dixie ist. Wenn dies tatsächlich der Fall ist, werden Ximen/GGX den Erfolgsweg von Great Bear seit dem Entdeckungsbohrloch vom 22. August 2018 in den Schatten stellen können.
Lädt...
X