Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Trading mit Hebel - Reale Verluste überhaupt möglich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trading mit Hebel - Reale Verluste überhaupt möglich?

    Servus in die Runde,

    überall liest man das Trading mit Hebel nur was für absolute Profis ist. Schnell ist man bei entsprechendem Einsatz im tiefen Minus und haftet mit allem was man hat.

    Jetzt mal eine Verständnisfrage:
    Die realen Verluste kommen doch nur dann zustande, wenn eine Position verkauft wird, richtig? Ist man mit einer Position bspw. 10.000€ im Minus, verkauft man eben nicht und wartet bis der Kurs wieder steigt oder lässt die Position bis in alle Ewigkeit weiterlaufen.

    Ist das richtig oder wo liegt der Denkfehler?

    Grüße

  • #2
    Hi,
    theoretisch gesehen muss Du die Position erst glattstellen damit der Verlust realisiert wird, richtig.
    ABER: Zum einen dürfen die 10.000 EUR Verlust dann nur einen Bruchteil Deines Konto`s betragen, sagen wir einmal die berühmten 0,5 Prozent um „weiterarbeiten“ zu können (selbst die 0,5 halte ich persönlich in diesem Fall für zu hoch).

    Zum anderen zahlst Du bei CFD Broker jede Nacht eine Finanzierungsgebühr. Bei Oanda sogar Minuten genau d. H. Dein Verlust wird automatisch immer grösser- jeden Tag! Evtl. Kann dieser Zins aber auch positiv ausfallen – sogenanntes SWAP Trading.

    Das andere Problem was ich aber sehe ist a) die psychologische Komponente und die Tatsache, dass Dein Geld die GANZE Zeit gebunden ist. B) Es können nur „Micro“ Positionen aufgebaut werden um keinen Margin Call zu bekommen und damit verdienst Du dann auch nichts mehr.

    Viele Grüße….

    Kommentar


    • #3
      Und was waren deine Erfahrungen ?

      Kommentar

      Lädt...
      X