Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

    Es gibt nicht den einen Weg zum Erfolg.

    Ich denke jeder Trader / Anleger sollte seinen eigenen Stil finden und nach seiner Fasson glücklich werden.

    Unterscheiden kann ich zwischen dem Scalping, Intraday, dem EoD-Handel (Swinger) und dem Investing.

    Der Scalper sucht ein paar Punkte, PIP´s Profit und kann durchaus nur wenige Sekunden/Minuten im Markt sein. Er wird im [WIKI]Orderbuch[/WIKI], Tickchart oder 1 Minuten [WIKI]Chart[/WIKI] agieren...auch mal im 2 oder 3 Minuten [WIKI]Chart[/WIKI].

    Der Intraday-Trader nutzt gerne den 5 und 15 Min-[WIKI]Chart[/WIKI], orientiert sich z.B. an den Tagespivotpunkten (HighestHigh & LowestLow), [WIKI]Fibonacci[/WIKI]-[WIKI]Retracements[/WIKI] und den Trends der letzten Tage und handelt in bestimmten Zeitfenstern. Er schließt spätestens am Ende des Tages seine Position.

    Beide (Scalper/Intraday-Trader) meiden in der Regel die News des Tages - wichtige Wirtschaftsdaten (zu hohe Vola - schnelles hin und her) und die Pausen der [WIKI]Börse[/WIKI] (viele Fehlsignale) - MEZ 12:00-13:00 (in Deutschland), 18:00-19:00 (in den USA), sind kurz vor EoB (End of Business) sehr vorsichtig, 17:30 (Xetra-Schluss) - Liquidität aus FDAX geht raus und 22:00 (US-Schluss),

    Der EoD-Trader (Swinger) handelt über mehrere Tage hinweg, und analysiert & handelt seine Märkte kurz vor Schluss oder gibt nachbörslich seine Order auf - für den nächsten Tag.

    Persönlich agiere ich viel im 4 Std [WIKI]Chart[/WIKI] (Devisen), beachte das Tages- und ein wenig auch den Wochenchart (Aktien, [WIKI]Indizes[/WIKI], Rohstoffe).

    Alle drei Traderarten sind mehr technische als fundamentale Trader. Sie orientieren sich an den technischen Aspekten eines [WIKI]Chart[/WIKI], wissend, dass der Handel außerhalb von News oft von Computern kontrolliert wird. Diese folgen aber ausschließlich mathematischen Modellen.

    Der fundamentale Anleger investiert seine Gelder in ein Unternehmen ([WIKI]Aktie[/WIKI]), einen Rohstoff (Angebots-, Nachfrageüberhang) oder in einen Aktienindex ([WIKI]Futures[/WIKI], ETFs, CFDs, [WIKI]Zertifikate[/WIKI], [WIKI]Optionen[/WIKI]).

    Er erwartet die Wertsteigerung eines Unternehmens. Der unternehmerische
    Erfolg (zum Beispiel steigende Umsätze, Gewinne, Cashflows, [WIKI]Dividende[/WIKI]) lässt den Kurs steigen. Dieser Anleger agiert meistens mittel- bis langfristig, Monate, Jahre - es sei denn er ist ein News-Trader (bei Quartalszahlen).

    Eines möchte noch zu bedenken geben: Es heißt zwar immer der Handelsstil soll zu einem passen, aber es geht um die Profitabilität. Manchmal ergibt die Auswertung der eigenen Trades / des Backtests, dass es besser ist anderen Wegen zu folgen.

    just my 2 cents
    Zuletzt geändert von Boy Plunger; 31.03.2018, 10:09.

  • #2
    AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

    das problem ist, das alle zu schnell erfolg sehen wollen....[WIKI]börse[/WIKI] macht reich, also muss das von heute auf morgen passieren..

    das gilt zumindest für neueinsteiger...
    jetzt auf -> www.trading-stocks.de

    finviz Stock Screener

    Bitcoin Trading

    Kommentar


    • #3
      AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

      Zitat von Ca$hmandt Beitrag anzeigen
      das problem ist, das alle zu schnell erfolg sehen wollen....[WIKI]börse[/WIKI] macht reich, also muss das von heute auf morgen passieren..

      das gilt zumindest für neueinsteiger...
      Richtig! Was war denn dein Antrieb an der [WIKI]Börse[/WIKI] zu handeln?

      Die Frage ist immer, welche [WIKI]Performance[/WIKI] ist realistisch, gerade bei Trading-Einsteigern. Ich denke ja, dass Break Even das erste Ziel sein sollte. Unpopulär, ich weiß.

      Schneller Reichtum: Womit wir bei den [WIKI]Hebel[/WIKI] sind (bis zu 400 bei CFD-Brokern - je höher desto besser).

      Diese [WIKI]Hebel[/WIKI] sollten aber immer im Zusammenhang mit dem Risikomangement und Moneymangement gesehen werden.

      Es ist zwar "langweilig", aber im End of Day (Positionen die auf einen Tag bis mehrere Tage ausgelegt sind riskiere ich in der Regel max. 1,5% vom Gesamtkapital. Am Besten sollten die Positionen (max. 10% vom Gesamtkapital) noch unkorreliert sein, aber das ist eine Königsdisziplin. Intraday sind es dann nur max. 0,2% Risiko vom Gesamtkapital.

      Was ich auch noch wichtig erachte ist ein Tagesverlustlimit, Wochenverlustlimit und Monatsverlustlimit. Wenn ich am Tag 1-2% vom Eigenkapital verliere, dann stoppe ich mit dem Handel bzw. verkaufe alles, genauso wenn ich im Monat 10% vom Eigenkapital verloren habe (kam zum Glück noch nie vor).

      Damit haben vielleicht einige Einsteiger mal eine Vorstellung, wie ich an die Sache herangehe. Ich handle jetzt seit über 20 Jahren.

      just my 2 cents
      Zuletzt geändert von Boy Plunger; 31.03.2018, 10:12.

      Kommentar


      • #4
        AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

        Ich bin derzeit ein Hobby-/Feierabendtrader.
        Mein Ziel ist es, i-wann nicht mehr arbeiten zu müssen.

        Ich habe da folgd. Herangehensweise:

        1. ein reines Dividenden-[WIKI]Depot[/WIKI] mit US-Aktien
        2. Optionshandel <-- derzeit ausschliesslich [WIKI]Short[/WIKI]-Puts
        3. CFDs <-- ausschliesslich auf den [WIKI]DAX[/WIKI]
        4. Tagesgeldkonto

        In alle vier "Strategien" wird monatlich frisches Geld gepumpt.

        Das ganze mache ich so seit Januar 2015. Und ich muss sagen, dass das recht entspannend ist.

        Vorher (seit 2000) habe ich alles mögliche gehandelt, wie z.Bsp. Knock-Outs, Optionsscheine usw.
        Und Aktien mit Stop-Loss, die immer schön abgegriffen wurden.

        Das hat unterm Strich, für den ganzen Aufwand zu wenig Ertrag gebracht, bzw. zu viele Verluste

        Prozentual bringt der Optionshandel am Meisten. Da habe ich mich aber viele Jahre nicht drangetraut, weil es einfach so einen komplexen Eindruck machte.

        Kommentar


        • #5
          AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

          Zitat von TraderHater Beitrag anzeigen
          Ich bin derzeit ein Hobby-/Feierabendtrader.
          Mein Ziel ist es, i-wann nicht mehr arbeiten zu müssen.

          Ich habe da folgd. Herangehensweise:

          1. ein reines Dividenden-[WIKI]Depot[/WIKI] mit US-Aktien
          2. Optionshandel <-- derzeit ausschliesslich [WIKI]Short[/WIKI]-Puts
          3. CFDs <-- ausschliesslich auf den [WIKI]DAX[/WIKI]
          4. Tagesgeldkonto

          In alle vier "Strategien" wird monatlich frisches Geld gepumpt.

          Das ganze mache ich so seit Januar 2015. Und ich muss sagen, dass das recht entspannend ist.

          Vorher (seit 2000) habe ich alles mögliche gehandelt, wie z.Bsp. Knock-Outs, Optionsscheine usw.
          Und Aktien mit Stop-Loss, die immer schön abgegriffen wurden.

          Das hat unterm Strich, für den ganzen Aufwand zu wenig Ertrag gebracht, bzw. zu viele Verluste

          Prozentual bringt der Optionshandel am Meisten. Da habe ich mich aber viele Jahre nicht drangetraut, weil es einfach so einen komplexen Eindruck machte.
          Vielen Dank für deinen Beitrag!

          Dein Traum (Leben von der [WIKI]Börse[/WIKI]) haben sicherlich viele Trader / Anleger. Hauptsache du weißt dann auch was du mit der vielen Zeit sinnvoll anfangen kannst. Einige sind so im Hamsterrad, dass sie in ein tiefes Loch fallen.

          Dein Dividendepot hast du ja schon mehrfach gepostet. Danke dafür!

          Vielleicht kannst du Einsteigern mal schildern, wie du an den Optionshandel rangegangen und zugleich erfolgreich bist.

          Welche Strategie verfolgst du mit dem Tagesgeld? Wie erfolgreich ist dein CFD-Handel auf den [WIKI]Dax[/WIKI] (auf welcher Zeitebene?)?

          Jeder wird irgendwann erwachsen...

          Trading erfordert am Anfang immer viel Aufwand, bis die Systeme / Setups stehen, es ist spannend und interessant, dann wird es entspannter.

          Ich verstehe aber was du meinst. Für dich war das schnelle Trading eine Sackgasse.
          Zuletzt geändert von Boy Plunger; 30.03.2018, 02:25.

          Kommentar


          • #6
            AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

            Zitat von Boy Plunger Beitrag anzeigen
            Vielen Dank für deinen Beitrag!

            Dein Traum (Leben von der [WIKI]Börse[/WIKI]) haben sicherlich viele Trader / Anleger. Hauptsache du weißt dann auch was du mit der vielen Zeit sinnvoll anfangen kannst. Einige sind so im Hamsterrad, dass sie in ein tiefes Loch fallen.
            Ich werde dann sicherlich noch weiterhin arbeiten, wahrscheinlich aber nicht mehr so viel.

            Dein Dividendepot hast du ja schon mehrfach gepostet. Danke dafür!

            Vielleicht kannst du Einsteigern mal schildern, wie du an den Optionshandel rangegangen und zugleich Erfolgreich bist.
            Erstmal Bücher gelesen, im I-Net gesurft, was aber nicht so einfach ist, wenn man English nicht zu seiner Stärke zählt
            Dann Echtgeld-Konto eröffnet, und losgelegt.
            ...und weiterhin Jens Rabe-Videos gucken, Foren-Beiträge zum Thema lesen, und im I-Net surfen...es gibt immer mehr deutsche Beiträge


            Welche Strategie verfolgst du mit dem Tagesgeld?
            Derzeit gibt es unglaubliche 0,3% / p.a.
            Ist als Puffer für evtl. Notfälle (KFZ, Waschmaschine, Arbeitslosigkeit usw.) gedacht.

            Wie erfolgreich ist dein CFD-Handel auf den [WIKI]Dax[/WIKI] (auf welcher Zeitebene?)?
            ca. 6% / p.a. bei Hebel 1. Keine Zeitebene.

            Jeder wird irgendwann Erwachsen...

            Trading erfordert am Anfang immer viel Aufwand, bis die Systeme / Setups stehen, es ist es spannend und interessant, dann wird es entspannter.
            Stimmt. Kann ich so bestätigen.

            Ich verstehe aber was du meinst. Für dich war das schnelle Trading eine Sackgasse.
            Absolut. Am Anfang war halt das schnelle Geld im Blickpunkt.
            So denken alle in meinem Bekanntenkreis. Wenn ich dann erzähle, dass Trading auch Arbeit ist, gucken sie wie eine Kuh, wenn es blitzt.
            Antworten in Blau

            Kommentar


            • #7
              AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

              Zitat von Boardwechsler
              Wenn der Traum zum Alptraum wird......

              Abends stellt man mit Entsetzen fest dass man 10 oder mehr Stunden damit verbracht hat das Gezappel in kleinen Timeframes zu verfolgen. Eigentlich wollte man dem Arbeitsalltag eines 8 bis 17 Uhr Jobs entfliehen, doch nun macht man sich zum Knecht der [WIKI]Börse[/WIKI]. Man hat lediglich ein Hamsterrad gegen ein anders, noch viel größeres, eingetauscht.
              Ist Trading für dich ein Alptraum? Dann solltest du ihn beenden.

              Es sind in der Regel nur die richtig erfolgreich, die ihren "Job" lieben. Das gilt für die [WIKI]Börse[/WIKI] und Ex-Börsenjobs.

              Das Gezappel in kleinen Timeframes wird häufig von Einsteigern im [WIKI]Dax[/WIKI] (oder noch Dow) oder €/$-Handel vollzogen. Alles passiert mit sehr mäßigem Erfolg. Ob es jetzt nur an den zu hohen Hebeln oder mangelnder Erfahrung liegt, das ist die Frage. Es sind sicherlich eine Vielzahl von Gründen.

              Es steht dir ja frei in den EoD Handel (Handel nach Börsenschluss oder zum Handelsende zu wechseln (Swing-Trading). Ist enspannter und bringt mehr Lebensqualität. Oder es gibt das hier im Forum sehr gut erklärte Buy+Hold von Konsumaktien oder Dividend-Growth-Investing.

              Viele Wege führen nach Rom! Finde das was dir besser liegt.

              Manchmal müssen wir uns eingestehen, dass Intraday-Trading eine Königsdisziplin ist, bei der wir gegen die Besten der Besten und Maschinen handeln und nicht bestehen. Das ist auch eine wichtige Einsicht.
              Zuletzt geändert von Boy Plunger; 30.03.2018, 11:50.

              Kommentar


              • #8
                AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

                Zitat von Boardwechsler
                Wenn der Traum zum Alptraum wird......

                Abends stellt man mit Entsetzen fest dass man 10 oder mehr Stunden damit verbracht hat das Gezappel in kleinen Timeframes zu verfolgen. Eigentlich wollte man dem Arbeitsalltag eines 8 bis 17 Uhr Jobs entfliehen, doch nun macht man sich zum Knecht der [WIKI]Börse[/WIKI]. Man hat lediglich ein Hamsterrad gegen ein anders, noch viel größeres, eingetauscht.
                Da spricht mir einer aus der Seele. Genau so habe ich auch angefangen. Das ganze gezappel hat auf mich wie Drogen gewirkt ich war ständig auf 100 habe einen waren Tunnelblick gehapt. Freunde waren auf einmal weg Freundin auch :-( Irgendwann ging es mir so schlecht das ich mich ganz angewendet habe und anderem Hobbys nachgegangen bin.

                Das gab eine Trading Pause vom gut 3 Jahren.

                Die [WIKI]Börse[/WIKI] hat mich dann aber doch wider eingefangen Aber ich habe mir geschworen das mich das gezappel nie wider geistig einfangen wird. So bin ich dann zum Automatischen Handeln gekommenen und habe C/C++ gelernt bin aber sehr früh auf Python aufmerksam geworden. Python ist seit dem mein Schweizer Taschenmesser für alles geworden C nur noch wo Speed unumgänglich ist.

                Wem es interessiert ich bin dem gezappel nie wider verfallen hab eine richtig gehende Abneigung gegen Charts die sich bewegen
                »Natürlich erwartet die Bundesregierung hier schwere soziale Unruhen. Man weiß, was sich da zusammenbraut, aber man verdrängt das in der Öffentlichkeit lieber.«

                Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft

                Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

                  Super spannendes Thema ich möchte hier auch meine bisherigen Erfahrungen teilen.

                  Mich packte 2009 erstmals das Thema Trading. Das war, sofern ich mich richtig erinnern kann, die "Geburtsstunde" des CFD Handels in Deutschland. Wie alle anderen Anfänger auch war ich total fasziniert von dem Produkt und den Möglichkeiten. Wo sonst kann man in wenigen stunden mehrere Monatsgehälter "gewinnen"...
                  Nun zurück, anfangs habe ich Demo gehandelt ohne irgend einen Plan und einfach drauf los. Was ich relativ schnell gelernt habe, ist das es gar nicht so entscheidend ist das Konto möglichst schnell zu vervielfachen. Trotz dieser Erkenntnis habe ich Jahre gebraucht, bis vor etwas mehr als 2 Jahre, um zu herauszufinden was für mich persönlich funktioniert und was nicht.

                  Du beschreibst es ganz gut hier:

                  Das Gezappel in kleinen Timeframes wird häufig von Einsteigern im [WIKI]Dax[/WIKI] (oder noch Dow) oder €/$-Handel vollzogen. Alles passiert mit sehr mäßigem Erfolg. Ob es jetzt nur an den zu hohen Hebeln oder mangelnder Erfahrung liegt, das ist die Frage. Es sind sicherlich eine Vielzahl von Gründen.

                  Genau das habe ich für mich erkannt. Es kostet Zeit, Energie und unfassbar viel Nerven. Mittlerweile beschränken sich meine Trading Aktivitäten auf ganze 5 Minuten am Tag. 3-4 Minuten vor Eröffnung und 9 Stunden später, zum closing unabhängig ob im Plus oder Minus. Mein Ziel ist es mit dieser Strategie ca 1% p.M. zu erwirtschaften, gehandelt wird der ESTX50.

                  Mit [WIKI]Optionen[/WIKI] habe ich bisher wenig Erfahrung gesammelt. Für mich kommen [WIKI]Optionen[/WIKI] als Trading Vehikel derzeit nicht infrage. Die unkalkulierbarkeit bei einem Vola Anstieg bzw. Prämie zu Risiko ist für mich unvorteilhaft. Es geht lange zeit gut nur irgendwann passiert sowas wie im Februar und das Ergebnis sieht man in der FB-Gruppe vom Rabe...
                  Was ich mir eventuell unter gewissen Voraussetzungen vorstellen könnte, sind [WIKI]Short[/WIKI] Puts auf Aktien die ich gern im [WIKI]Depot[/WIKI] hätte, allerdings nicht zum aktuell Preis (KO, PG, CL etc.) kaufen würde.

                  Sonst stecke ich die meiste Zeit in mein DGI [WIKI]Portfolio[/WIKI]. Ich will hier möglichst viel von meinem monatlichen Einkommen dafür aufwenden um mehr Anteile zu erwerben. Hier erwarte ich mir den größten Return, allerdings ist es sehr langwierig und anfangs zäh.
                  Zuletzt geändert von Sterling86; 30.03.2018, 13:16.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

                    Anfängerfehler der Trader und manchmal sogar erfahrener Trader

                    - Es fehlt ein System mit positivem Erwartungswert
                    - Einstieg nach Bauchgefühl
                    - Einstieg vor wichtigen fundamental bewegenden Wirtschaftsdaten
                    - Verluste laufen lassen und und Gewinne zu schnell mitnehmen
                    - Das Chance-Risiko-Verhältnis ist zu klein (sollte mindestens 2:1 betragen)
                    - Mehrere Systeme / Setups können die [WIKI]Performance[/WIKI] verbessern und das Risiko senken
                    - Wissen nicht wie sie eine Verlustserie behandeln
                    - [WIKI]Long[/WIKI] am Top und [WIKI]Short[/WIKI] am Tief
                    - Stellen sich gegen Trends
                    - Handel zu oft und meist unüberlegt
                    - Handel von zu großen (überhebelten) Positionen
                    - Sind oft unterkapitalisiert aber wollen schnell viel verdienen
                    - Wollen recht bekommen mit ihrer Marktmeinung
                    - Bemessen einem einzelnen Trade viel zu viel Bedeutung zu
                    - Sind nach 2-3 Verlusttrades blockiert
                    - Lassen dann den nächsten Trade aus der ein dickes Plus bringt
                    - Verärgerung und unüberlegter Handel
                    - Sind überzeugt dass Märkte manipuliert werden und dies gezielt auf ihre Position abzielt
                    - Handeln die falschen Produkte (CFDs und Optionsscheine - besser [WIKI]Futures[/WIKI] und [WIKI]Optionen[/WIKI])

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

                      Zitat von Boy Plunger Beitrag anzeigen
                      Anfängerfehler der Trader und manchmal sogar erfahrener Trader

                      - Es fehlt ein System mit positivem Erwartungswert
                      - Einstieg nach Bauchgefühl
                      - Einstieg vor wichtigen fundamental bewegenden Wirtschaftsdaten
                      - Verluste laufen lassen und und Gewinne zu schnell mitnehmen
                      - Das Chance-Risiko-Verhältnis ist zu klein (sollte mindestens 2:1 betragen)
                      - Mehrere Systeme / Setups können die [WIKI]Performance[/WIKI] verbessern und das Risiko senken
                      - Wissen nicht wie sie eine Verlustserie behandeln
                      - [WIKI]Long[/WIKI] am Top und [WIKI]Short[/WIKI] am Tief
                      - Stellen sich gegen Trends
                      - Handel zu oft und meist unüberlegt
                      - Handel von zu großen (überhebelten) Positionen
                      - Sind oft unterkapitalisiert aber wollen schnell viel verdienen
                      - Wollen recht bekommen mit ihrer Marktmeinung
                      - Bemessen einem einzelnen Trade viel zu viel Bedeutung zu
                      - Sind nach 2-3 Verlusttrades blockiert
                      - Lassen dann den nächsten Trade aus der ein dickes Plus bringt
                      - Verärgerung und unüberlegter Handel
                      - Sind überzeugt dass Märkte manipuliert werden und dies gezielt auf ihre Position abzielt
                      - Handeln die falschen Produkte (CFDs und Optionsscheine - besser [WIKI]Futures[/WIKI] und [WIKI]Optionen[/WIKI])
                      Stimme weitestgehend zu, bis auf:
                      - Das Chance-Risiko-Verhältnis ist zu klein (sollte mindestens 2:1 betragen)
                      - Mehrere Systeme / Setups können die [WIKI]Performance[/WIKI] verbessern und das Risiko senken

                      Wenn man mit diesen Punkten richtig umzugehen weiß, können sie ein effektives Werkzeug sein!

                      Frohe Ostern an alle .
                      Geld macht nicht glücklich, schafft aber Möglichkeiten.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

                        Zitat von conglom-o Beitrag anzeigen
                        Stimme weitestgehend zu, bis auf:
                        - Das Chance-Risiko-Verhältnis ist zu klein (sollte mindestens 2:1 betragen)
                        - Mehrere Systeme / Setups können die Performance verbessern und das Risiko senken
                        Das C in CRV ist halt meist nur Wunschdenken bzw. nicht wirklich quantifizierbar. Insofern würde ich eher den Profit Factor heranziehen, der möglichst weit über 1 liegen sollte. Der durchschnittliche Gewinn darf ruhig kleiner sein als der durchschnittliche Verlust, sofern letzterer selten genug vorkommt.

                        Diversifizierung halte ich auch bei Systemen für sinnvoll, da gebe ich Boy Plunger Recht.

                        Auf Wunsch eines Moderators wieder bunt.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

                          Zitat von Golden Gate Beitrag anzeigen
                          Diversifizierung halte ich auch bei Systemen für sinnvoll, da gebe ich Boy Plunger Recht.
                          Eben ich ja auch - bei Plunger liest es sich aber so, dass der Einsatz mehrerer Systeme ein Fehler! von Anfängern (und erfahrenen Tradern) ist. Deswegen habe ich dem widersprochen. Beim Profitfaktor bin ich auch bei Dir.
                          Geld macht nicht glücklich, schafft aber Möglichkeiten.

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

                            Zitat von conglom-o Beitrag anzeigen
                            Eben ich ja auch - bei Plunger liest es sich aber so, dass der Einsatz mehrerer Systeme ein Fehler! von Anfängern (und erfahrenen Tradern) ist. Deswegen habe ich dem widersprochen. Beim Profitfaktor bin ich auch bei Dir.
                            Klarstellung:

                            Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich halte es für sinnvoll mehrere Systeme oder Setups zu haben.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Der Weg zum erfolgreichen Trader / Anleger

                              Zitat von Boy Plunger Beitrag anzeigen
                              Klarstellung:

                              Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich halte es für sinnvoll mehrere Systeme oder Setups zu haben.

                              Voraussetzung hier natürlich auch, das man weiß, was man tut. Alleine viele Systeme sind nun auch nicht der Weisheit letzter Schluss..
                              Geld macht nicht glücklich, schafft aber Möglichkeiten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X