Tesla und SpaceX müssen Personal entlassen

Diesen Beitrag bewerten

Gestern verkündete Elon Musk, das Tesla 3.000 Arbeitsstellen streichen muss. Schon vor einigen Tagen wurde veröffentlicht, dass er 6.000 Angestellte bei SpaceX entlassen muss. Die Aktie von Tesla ist seitdem schon unter 315 USD gefallen.

Seitdem Handelsbeginn hat die Aktie schon über 9% ihres Wertes verloren. Grund dafür ist eine Reduktion des Personals um 7%, die Elon Musk seinem Unternehmen auferlegt hat, um die Kosten zu senken. Trotz der Entlassungen soll die Produktion des Model 3 in den kommenden Monaten gesteigert werden.

Die Erwartungen an das Model 3 des Unternehmens waren von Anfang an sehr hoch. Es sollte das Einsteigermodell des Herstellers werden und die breite Masse der Kunden ansprechen. Die vorherigen Modelle waren wegen ihrem hohen Preis nur für eine kleine Kundengruppe interessant. Das Ziel von Elon Musk ist das Model 3 für 35.000 USD anbieten zu können. Im Moment müssen Kunden bei den Händlern noch 44.000 USD für den günstigsten Tesla bezahlen.

Mit verbesserten Methoden und besseren Produktionslinien will Musk sein Ziel erreichen und die Produktion des Model 3 verdoppeln. Bis jetzt muss der Firmenchef aber erst einmal die Erwartungen der Investoren herunterschrauben und kündigt nur einen kleinen Gewinn in diesem Quartal an. Im 4 Quartal im Jahre 2018 hatte das Unternehmen noch den größten Gewinn in seiner Geschichte erwirtschaftet. Im Januar hat Tesla mit dem Bau einer Fabrik in Shangai angefangen, in die das Unternehmen 6,37 Milliarden Euro investieren will. Dort soll das Modell 3 für den chinesischen Markt gefertigt werden.

SpaceX erwartet das gleiche Schicksal, bei dem Raumfahrtunternehmen sollen bis zu 10% der Angestellten ausscheiden. Die Firmenpräsidentin Gwynne Shotwell verteidigt dies mit den äußerst schwierigen Aufgaben, die das Unternehmen in diesem Jahr bewältigen muss. SpaceX steht finanzielle besser da als Tesla, die Aktie fiel aber trotzdem um 8,77%.

Im letzten Jahr hat SpaceX einige lukrative Aufträge erhalten, um Satelliten in die Erdumlaufbahn zu schicken oder die Internationale Raumstation ISS mit Verpflegung zu versorgen. Einen großen Teil der Gewinne werden wohl die beiden ambitioniertesten Projekte verschlingen, denn ab 2033 will SpaceX Menschen zum Mond befördern und es wird ein Raumschiff entwickelt, das die Bevölkerung des Mars erlauben soll. Letzteres Projekt wird schon alleine zehn Milliarden Euro verschlingen.

Börsenexperten raten von den beiden Aktien ab, weil sie sich in der Vergangenheit als sehr kursinstabil erwiesen haben. Aber alleine die Tesla Aktie hat Ihren Wert in dem letzten Jahr verdreifacht, auch wenn die Nachrichten per Twitter von Elon Musk einige Anleger verstört haben. Die angekündigten Personalveränderungen sind aus betriebswirtschaftlichen Gründen sinnvoll, ob die Erwartungen an die beiden Unternehmen in diesem Jahr erfüllt werden, wird sich noch zeigen.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 10 =