Nordex entwickelt sich zu dem Top-Aktienwert seit Jahresbeginn

Diesen Beitrag bewerten

Die Nordex Aktie hat seit Jahresbeginn schon um 65 Prozent zugelegt und ein neuer Großauftrag treibt die Aktie weiterhin an.

Seit Anfang des Jahres ist der Aktienwert des Windkraftanlagen-Herstellers aus Rostock einer der Top-Performer im SDAX. Ein Großauftrag aus Griechenland gibt der Aktie jetzt neue Impulse.

Im Januar hatte Nordes ein Vertriebsbüro in Athen eröffnet, um den griechischen Markt besser betreuen zu können. Das hat sich jetzt ausgezahlt. Der Windparkbetreiber Terna Energy hat jetzt 36 neue Windkraftanlagen mit 108 Megawatt bestellt. Terna Energy ist ein Tochterunternehmen von Heron S.A., die sich auf die Konstruktion von thermoelektrischen Kraftwerken spezialisiert hat, die mit Naturgas betrieben werden. Terma Energy konzentriert sich ausschließlich auf erneuerbare Energien. Die Anlagen werden ausschließlich auf dem Festland eingerichtet. Durch die schwächeren Windgeschwindigkeiten, hat sich das Unternehmen auf Schwachwindanlagen spezialisiert.

Terna Energy hat bei Nordex nicht nur 36 neue Anlagen bestellt, sie haben auch den Wartungsvertrag um weitere fünf Jahre verlängert, mit einer Option für fünf weitere Jahre. Die Windparks von Terna Energy haben im Moment eine installierte Windleistung von 986 Megawatt.

Der Nordex Vertriebsvorstand Patxi Landa drückte seine Freude darüber aus, das der größte Entwickler, Betreiber und Eigentümer von Windkraftwerken in Griechenland sich für die Anlagen von Nordex entschieden hat.

Der Wert der Nordex Aktie steigt mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit weiterhin an. Auch heute konnte der Aktienwert um 3,69 Prozent auf 12,51 Euro ansteigen. Die Goldman Sachs-Bank hat die Aktie mit „Buy“ eingestuft und sieht das Kursziel bei 14 Euro. Daraus entsteht ein Kurspotential von weiteren 15%. Erst vergangene Woche hatte Nordex zwei neue Aufträge gemeldet. In Luxemburg und in Italien wurden weitere Anlagen bestellt. Die Aktie kam heute bis 16:00 Uhr auf einem Umsatz von 8,33 Millionen Euro. Am Vortag wurde nur ein Umsatz von 4,0 Millionen Euro erzielt. Der Anteilsschein liegt im Moment an der Spitze des TecDax.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 2 =