Casino Aktien: Ein lohnendes Investment?

Einer der größten Wachstumsmärkte ist die Glücksspielbranche, sodass immer mehr Investoren auf Aktienkäufe in dieser Branche setzen. Die Möglichkeiten sind vielfältig, auch die Angebote steigen stetig. Seriöse Casinos, wie das NetBet Echtgeld Casino werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch künftig auf ein enormes Wachstum blicken dürfen, nicht zuletzt durch die Legalisierung der Online-Glücksspiele in Deutschland. Aber für wen lohnt sich das Investment und welche Arten der Investition sind denkbar?

Investment ins Glücksspiel – braucht es hierfür Glück?

Auch die Börse wird nicht selten als Glücksspiel bezeichnet, wobei hier auch eine umfassende Expertise benötigt wird. Dennoch: Jeder Investment Tipp ist nur eine Prognose, es wird mit Wahrscheinlichkeiten gespielt, ähnlich wie beim Setzen auf Schwarz oder Rot am Roulette-Tisch. Es ist daher gar nicht so abwegig, dass sich immer mehr Investoren mit der Glücksspielbranche beschäftigen und anstatt selbst zu spielen, lieber auf den Kauf von Aktien setzen.

Der Ruf der Glücksspielbranche hat sich in den letzten zehn Jahren rapide geändert. War die Branche bis vor einiger Zeit noch verrufen, galt als dubios und unseriös, ist mit dem Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland eine komplette Branche in die Legalität zurückgeholt worden. Deutschland vergibt nun offizielle Lizenzen an Casinos und Wettbüros, den Deutschen ist es erlaubt, offline und online beim Spiel ihr Glück zu versuchen.

Das Spielbedürfnis der Menschen nimmt nicht ab, es ist ein jahrhundertealter Trieb, der befriedigt wird. Hier reicht ein Blick auf staatliche Lotterien, die auch Jahrhunderte nach Gründung noch immer von höchster Bedeutung für die Menschen sind. Die spannende Lotto-Geschichte ist ein Zeichen dafür, dass Spielen nie an Bedeutung verlieren wird und Glücksspiel mit wachsender Akzeptanz und Legalität von Wachstum geprägt sein wird.

Prognosen sagen Wachstum voraus

Bei allen Aktiengeschäften sind Prognosen keine Garantie, doch in vielen Fällen treffen sie zu und werden von Brokern für ihre Geschäfte genutzt. Wer Aktien kaufen möchte, ist auf Prognosen und Erfahrungen von Experten angewiesen, um die Verlustrisiken fürs eigene Investment so gering wie möglich zu halten. Global wird der Glücksspielbranche ein Wachstum von rund acht Prozent pro Jahr prognostiziert. Trifft diese Vorhersage ein, wächst eine der größten Branchen damit stärker als die gesamte Weltwirtschaft.

Tatsächlich werden schon in Deutschland pro Jahr etwa 35 Milliarden Euro im Bereich des regulierten und legalen Glücksspiels umgesetzt. Die Vielschichtigkeit des Glücksspielmarkts sorgt unter anderem für das rasante Wachstum. Beinahe täglich gibt es neue Online-Angebote und doch sind erst rund zehn Prozent des Potenzials ausgeschöpft. Es darf damit gerechnet werden, dass die Glücksspielbranche vor allem im Online-Segment noch weitreichend expandieren wird.

Möglicherweise sind es auch die derzeitigen Lebensumstände vieler Menschen, die den Boom noch schneller vorantreiben, als zu erwarten war. Durch Schließungen in der Offline-Branche sind es vor allem Online-Casinos, die einen rasanten Zuwachs aufweisen. Zwar gab es zwischen 2019 und 2020 einen leichten Abstieg, doch seither gehen die Zahlen der Glücksspielbranche nach oben, Tendenz weiter steigend.

Namhafte Unternehmen an der Börse finden

Die Börse ist heute für weit mehr Menschen zugänglich als noch vor 30 Jahren. Jeder kann traden, selbst Einsteiger haben von zu Hause aus die Möglichkeit, virtuelle Broker zu finden und sich in den Markt einzuklinken. Die Zusammenarbeit mit einem Broker kann hilfreich sein, ist aber nicht zwingend erforderlich, wenn genügend Informationen vorliegen. Für Einsteiger kann es entscheidend sein, zwischen namhaften und unbedeutenden Aktien zu unterscheiden.

Bekannte Vertreter des Glücksspielmarkts sind oft nicht erst seit gestern an der Börse und es ist möglich, einen Eindruck über die Verläufe zu gewinnen. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass schon 2012 relevante Grundlagen auf dem Aktienmarkt geschaffen wurden, als Schleswig-Holstein als einziges Bundesland in Deutschland Lizenzen vergab. Damals wurde ein leichter Anstieg von neuen Unternehmen an der Börse verzeichnet.

Einen echten Boom gab es aber dann erst 2021, als der neue Glücksspielstaatsvertrag das Glücksspiel in ganz Deutschland legalisierte. Seither gibt es beinahe wöchentlich neue Unternehmen an der Börse, die auf Investments durch Anleger hoffen. Zwischen guten und schlechten Anbietern zu sondieren obliegt den Brokern, wobei die deutsche Lizenz bereits ein Sicherheitshinweis ist. Doch auch in europäische Unternehmen zu investieren kann sinnvoll sein. Viele große Casinos haben ihre Lizenz in Europa, aber nicht in Deutschland erworben, sind deshalb aber nicht weniger seriös.

Glücksspielbranche auch im Bereich von ETFs vertreten

ETFs sind eine alternative Anlagemöglichkeit für jene, die sich nicht auf spezifische Aktien festlegen wollen. Es hat sich gezeigt, dass chancenorientierte ETFs, die auf großes Wachstum abzielen, vermehrt Aktien von Glücksspielanbietern in ihre Portfolios aufnehmen. Die Sicherheit basiert darauf, dass Kursschwankungen durch andere starke Aktien ausgeglichen werden können. Das Wachstum der Glücksspielbranche wirkt sich somit auch positiv auf die ETF-Investition aus, bietet den Anlegern aber gleichzeitig Sicherheit, wenn es zu Kursschwankungen kommt.

Den meisten Anlegern ist bewusst, dass es sich beim Investment in Casino Aktien um eine kurzfristige Anlage handelt. Langfristige Investitionen brauchen mehr Sicherheit, doch die letzten Jahre waren hinsichtlich der Gesetzgebung zu schwammig, für eine jahre- oder jahrzehntelange Prognose in die Zukunft. Kurze, spekulative Gewinne sind beim Investment in Casino Aktien daher die Hauptprämisse, eine langfristige Dividende ist Experten zufolge nicht zu erwarten.

Legalität sorgt für Stabilität

Die große Stabilität des Aktienmarkts, im Bereich der Glücksspielbranche, entsteht durch die Gesetzgebung. Schwammige und unsichere Gesetze haben die Anlage in entsprechende Branchen lange zu einem Risikofaktor gemacht. Mitte 2021 aber wurde der Glücksspielmarkt in Deutschland revolutioniert und legalisiert. Zwar gibt es strenge Vorgaben für Casinos und Spieler, doch genau diese Vorgaben sind es, die für Sicherheit auf dem Aktienmarkt sorgen. Zuvor war es Anlegern zwar möglich zu spekulieren, doch es war nie klar, welche Auswirkungen juristische Sanktionen haben würden.

Mit der Regulierung des Glücksspiels in Deutschland steigt aber parallel auch das Interesse an Casinos, die in Europa lizenziert sind. Denn der Glücksspielstaatsvertrag hat zwar für Legalität gesorgt, aber auch für Veränderung mit Einschränkungen. Um diese zu umgehen, wird vermehrt ein europäisches Angebot in Deutschland verbreitet. Somit ist auch auf dem EU-lizenzierten Markt mit einem Aufschwung zu rechnen, der sich bereits zeigt. Zumindest kurzfristig, aber denkbar auch langfristig sind somit Investitionen möglich, die sich für den Anleger auszahlen können. Die Glücksspielbranche wird zumindest in den nächsten Jahren prognostisch immer weiter ansteigen.

Nach seinem Studium der BWL an der Universtät Mannheim arbeitete Benjamin Linder zunächst für eine deutsche Großbank im Bereich Investment Banking.

Seit 2018 schreibt er Artikel für diverse Online-Publikationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − sieben =