Mit Miller & Monroe meldet ein weiteres Modehaus Insolvenz an!

Diesen Beitrag bewerten

Heute hat mit Miller & Monroe ein weiteres Textilunternehmen Konkurs angemeldet. Die Textilkette startete in Deutschland erst vor wenigen Monaten.

Es scheint, dass die Textilbranche es im Moment sehr schwer in Deutschland hat. Die Vidrea Deutschland GmbH, der Betreiber der Miller & Monroe Filialen in Deutschland, musste bei dem Amtsgericht in Hechingen Antrag auf Insolvenz stellen. Von der Insolvenz sind rund 170 Filialen in Deutschland betroffen.

Laut der Wirtschaftswoche haben die Lieferanten und Vermieter schon seit einigen Wochen über Probleme mit den Zahlungen geklagt. Bereits gestern wurden die rund 1800 Mitarbeiter per E-Mail über die Insolvenz informiert. Darin wurden die Mitarbeiter auch darüber informiert, dass die Geschäftsleitung und der vorläufige Insolvenzverwalter schon an einem Sanierungskonzept arbeiten, das möglichst viele Arbeitsplätze sichern soll. Die Lohnkosten sollen noch bis Juni durch das Insolvenzgeld gesichert sein. Als Insolvenzverwalter wurde der Sanierungsspezialist Jochen Sedlitz einberufen. Er arbeitet bei der Stuttgarter Kanzlei Menold Bezler.

Miller & Monroe gibt es erst seit einigen Monaten in Deutschland. Die Victory & Dreams Gruppes aus Holland hat im vergangenen Jahr die insolvente Schweizer Bekleidungskette Charles Vögele übernommen und sie unter der Vidrea Deutschland GmbH in Miller & Monroe Filialen umgebaut. Das Unternehmen setzt auf Kundengruppe ab Mitte 40 und spielt mit dem Firmennamen auf die Schauspielerin Marilyn Monroe und den Autor Arthur Miller an. Die Niederlassungen in Holland sind von der Insolvenz nicht betroffen.

Der Plan das Konzept der niederländischen Filialen auch in Deutschland umzusetzen, ist fehlgeschlagen. In den Läden wird verstärkt die Eigenmarke angeboten. Sedlitz hat in einer Pressemitteilung bestätigt, dass die Geschäfte uneingeschränkt fortgeführt werden. Auch für die Kunden soll sich nichts ändern, bestätigte der Geschäftsführer Lex Hes. Einer der Gründe für die Insolvenz sollen nicht eingehaltene finanzielle Zusagen der Sempione Fashion AG sein, die durch die Insolvenz der Vögele Gruppe nicht eingehalten werden konnten.

 

Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × eins =