Regierungstillstand gefährdet das Wachstum der USA

Diesen Beitrag bewerten

Jetzt warnen sogar die Wirtschaftsberater von Donald Trump vor den Folgen des Stillstands der Regierung. Es werden schlechte Wachstumsraten für das erste Quartal erwartet, wenn der Stillstand weiterhin anhält sogar eine Stagnation.

Kevin Hassett musste heute im Fernsehsender CNN zugeben, das der wirtschaftliche Schaden durch den Stillstand der Regierung grösser ist, als angenommen wurde. Der Stillstand dauert jetzt schon vier Wochen an und es gibt bis jetzt noch keine Anzeichen, das schnell eine Lösung gefunden wird.

Schon jetzt befürchten die Weltbank und der Internationale Währungsfond einen Rückgang im Wachstum der USA, egal ob der Regierungsstillstand weiterhin anhält. Dabei hatte die Weltbank schon vor zwei Wochen die Prognosen für den Wachstum der USA nach unten korrigiert. Anstatt ein Wachstum von 2,9% zu prognostizieren, wie es 2018 der Fall war, hält die Weltbank für das Jahr 2019 eher 2,5% für realistisch. Für 2020 wird ein realistisches Ziel von sogar nur 1,7% zu erwarten sein. Der Boom durch die Steuererleichterung in den USA wird nur kurz anhalten und der Handelskrieg mit China wird weiter negative Konsequenzen für die USA nach sich ziehen.

In dem am 9. Januar veröffentlichten Bericht hat die Weltbank aber nicht mit einem so langen Stillstand der Regierung in den USA gerechnet. Auch wenn jetzt schon 71% der Bürger in den USA glauben, das die Mauer nach Mexico nicht den Regierungsstillstand wert ist, laut einer Umfrage von CBS, bleiben die Verhandlungspartner stur.

In der letzten Woche mussten Suppenküchen über 1100 Regierungsangestellte in Washington versorgen. Es sind aber über 800.000 in den ganzen USA, die Ihre Mieten, Ratenzahlungen, Lebensmittel und so weiter, nicht mehr bezahlen können. Wichtige Ämter für die Vergabe von Kleinkrediten an Unternehmer und Landwirte sind nicht mehr besetzt. Es sollen inzwischen staatliche Kredite in Höhe von zwei Milliarden USD nicht ausgezahlt werden können. Zusätzlich kommen tausende private Firmen hinzu, die jetzt keine Zahlungen mehr erhalten und keine neuen Aufträge bekommen.

Die wenigen Republikaner die den Stillstand immer noch befürworten, versuchen die Folgen kleiner zu reden. Sobald die Regierungsangestellten Ihre Löhne bekommen und die Ämter wieder besetzt sind, wird um so viel mehr Geld ausgegeben und die Wirtschaft sich wieder erholen. Die Washington Post schätzt aber, dass durch den Regierungsstillstand ein Verlust von ca. 200 Millionen USD pro Woche entsteht.

Die Realität ist, dass keiner die wirtschaftlichen Folgen des Regierungsstillstandes vorhersagen kann, weil es noch nie ein so langen gab. Die Folgen können sehr langfristig für die USA sein.

Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + 5 =