Twitter hat Jahresgewinn veröffentlicht und trotzdem enttäuscht

Diesen Beitrag bewerten

Das amerikanische Unternehmen Twitter konnte das erste Mal in der Firmengeschichte Jahreszahlen mit Gewinnen veröffentlichen. Trotzdem fiel der Aktienwert zwischenzeitlich um 8 Prozent.

Die Anleger sind von Twitter enttäuscht, das liegt aber nicht an den veröffentlichten Umsatzahlen. Das Unternehmen hat es geschafft, in dem letzten Jahr einen Nettogewinn von 1,206 Milliarden USD zu erwirtschaften. Auch die Umsätze im letzten Quartal stiegen um 24 Prozent auf 909 Millionen USD. Die Analysten hatten mit weniger gerechnet. Der Gewinn im letzten Quartal wurde auf 255 Millionen USD gesteigert, im letzten Jahr wurden nur 91 Millionen USD erwirtschaftet.

Enttäuscht wurden die Anleger durch die aktiven Nutzer im letzten Quartal. Während 330 Millionen Anwender die App im letzten Quartal 2017 benutzten, waren es in 2018 nur noch 321 Millionen. Erst letztes Jahr hatte Twitter die Konten untersucht und 6% der Benutzer von dem Dienst suspendiert. Es wurden Konten gelöscht, die ein hohe Anzahl von Tweets veröffentlichen, die irreführende Links veröffentlichten oder gemeldet und blockiert wurden. Damals bestätigte Twitter noch, dass die Löschungen sich nicht auf die Gesamtzahl der Benutzer auswirken würde.

Das Unternehmen teilte heute mit, dass sie in Zukunft keine gesamten Benutzerzahlen veröffentlichen werde, sondern nur noch täglich aktive Nutzer. Dies sei aus wirtschaftlichen Aspekten sinnvoller, weil diese User monetarisierbar sind, da Ihnen Werbung angezeigt werden kann. Im vierten Quartal waren es durchschnittlich 126 Millionen Benutzer, die täglich die App von Twitter nutzten. Dies entspreche dann auch einem Wachstum von 9 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahr.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.