Adidas stellt ersten voll recyclebaren Laufschuh vor

Adidas Yeezy
Diesen Beitrag bewerten

In einem globalen Betaprogramm will adidas den Performance Laufschuh testen, der aus Kunststoffabfällen von Parley of the Oceans hergestellt wird.

Der Futurecraft.Loop kann am Ende der Benutzungszeit an den Hersteller zurückgegeben werden und dann zu einem neuen Laufschuh verarbeitet werden. Mit diesem neuen Produkt will Adidas sein Engagement für eine Welt ohne Kunststoffabfälle beweisen.

Das erste Konzept wurde schon 2015 mit Parley of the Oceans vorgestellt, dessen Obermaterial komplett aus Garnen und Filamenten besteht, die aus Plastikmüll aus dem Meer und illegalen Tiefsee-Stellnetzen zurückgewonnen und recycelt werden. Adidas will in diesem jahr 11 Millionen Paare aus dem Material von Pcean Plastic von Parley herstellen. Das Material wird aus Kunststoffabfällen hergestellt, die an Stränden eingesammelt werden, oder aus dem Meer gefischt werden.

Der Adidas Konzern hat sich auch dazu verpflichtet, ab 2024 für alle möglichen Anwendungsbereiche nur noch recyceltes Polyester zu verwenden. Das Erstellen von Produkten mit Premium-Materialien von Parley, die aus aufbereiteten Kunststoffabfällen aus dem Meer gefertigt sind, bildet die erste Säule der Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns.

“Plastikmüll aus dem System zu entfernen ist der erste Schritt, aber wir können da nicht haltmachen”, erklärt Eric Liedtke, Executive Board Member bei Adidas, und verantwortlich für Global Brands. “Was passiert mit den Schuhen, wenn sie komplett abgetragen sind? Man wirft sie weg. Es gibt nur Abfalldeponien und Müllverbrennungsanlagen und letztendlich landet alles in der Atmosphäre, die in einem Übermaß an Kohlendioxid erstickt, oder in den Weltmeeren, die mit Plastikabfällen zugemüllt werden. Der nächste Schritt ist, das Konzept “Abfall” ganz abzuschaffen. Unser Traum ist, dass die gleichen Schuhe immer wieder neu laufen können”.

“FUTURECRAFT.LOOP ist unser erster Laufschuh, der dafür gemacht ist, immer wieder neu zu erstehen. Das ist ein Statement unserer Intention, Verantwortung für die gesamte Lebensdauer unseres Produkts zu übernehmen; ein Beweis, dass wir leistungsstarke Laufschuhe schaffen können, die nicht irgendwann ausgedient haben”.

Das FUTURECRAFT.LOOP Projekt zielt darauf ab, das Problem Kunststoffabfall zu lösen. Es ermöglicht eine “Closed Loop” bzw. ein rundlaufendes Fertigungsmodell, bei dem die Rohstoffe immer wieder neu verwertet werden können, in diesem Fall jedoch nicht als Wasserflasche oder Einkaufstasche, sondern als ein neues Paar High Performance Laufschuhe.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 3 =