Aktie von Covestro steigt durch Kaufempfehlung weiterhin!

Diesen Beitrag bewerten

Schon seit Handelsbeginn hat sich die Aktie von Covestro an die Spitze des Dax gesetzt. Grund dafür war die Neubewertung der Aktie von dem Analysehaus Jefferies.

Nachdem die Veröffentlichung der Jahresbilanz des Werkstoffhändlers aus Leverkusen die Anleger am Anfang der Woche erschreckt hat, kann sich die Aktie am Ende der Woche wieder erholen. Heute hat das Analysehaus Jefferies die Aktie von Covestro wieder auf „Buy“ gesetzt und mit einem Kursziel von 68 Euro belassen. Grund dafür war das gute vierte Quartal des Kunststoffhersteller, das besser war, als viele Analysten erwartet hatten.

Die Prognose des Unternehmens ist ohne besondere Überraschungen ausgefallen und die Umstrukturierung des Konzerns wird positive bewertet. Auch die Nachfragerisiken aus den USA sollten sich in diesem Jahr legen und spätestens in den nächsten zwei Jahren gelöst werden.

Der Werkstoffhersteller Covestro hatte sich 2015 aus der Kunststoffsparte der Bayer AG gelöst und produziert in erster Linie Polymer-Werkstoffe. Die Aktie wurde 2018 in den Dax aufgenommen. Noch in dieser Woche musste Covestro einen Gewinnrückgang melden, der in erster Linie auf den schwierigen Geschäften in der Automobilindustrie beruht. Auch die höheren Transportkosten durch den niedrigen Pegel des Rheins und eine starke Konkurrenz machten dem Unternehmen im vierten Quartal zu schaffen. Das Unternehmen musste einen Rückgang des Ebitda von 7 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro veröffentlichen. Der auf die Aktionäre entfallende Überschuss fiel wegen Rückstellungen für ein Sparprogramm um 9 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro.

Schon im vergangenen November musste der Konzernchef Markus Stellemann die Anleger auf einen leichten Rückgang vorbereiten. Die Erwartungen der Analysten wurde aber dank größerer Verkaufsmengen erreicht. Der Umsatz konnte mit 3,4 Prozent auf 14,6 Milliarden Euro gesteigert werden. Covestro hat darauf die Dividende pro Aktie um 20 Cent auf 2,40 Euro erhöht. Die Erwartungen der Anleger konnten dadurch erfüllt werden und die Aktie konnte heute an der Börse einen Wertgewinn verzeichnen.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 13 =