Die Spotify Aktie wird ein Jahr alt!

Diesen Beitrag bewerten

In den letzten zwölf Monaten ist die Spotify Aktie um ganze 9 Prozent in den Keller gerutscht. Im Vergleich dazu sind die Wertpapiere ähnlicher Unternehmen um 9,48 Prozent gestiegen. Das bedeutet eine Underperformance von -18,48 Prozent für den Streaming Anbieter. Nicht nur im Branchenvergleich, sondern auch im Sektorvergleich liegt das Paper unter dem Durchschnittswert. Kein Wunder, dass die meisten Analysten zum Verkauf der Aktie raten.

RSI7 von 72,53 und RSI25 von 54,62: Deutlich überkauft

Auch wenn die Analysten mehrheitlich für „Sell“ plädieren, sieht die Stimmung in den sozialen Netzwerken durchaus positiv aus. Dies dürfte wohl der Grund für die vereinzelten „Buy“ Stimmen in der Spotify Loge sein. Ein gemischtes Bild rund ein Jahr nach dem Börsengang des Musik-Streaminganbieters. MarketWatch warnt davor die Wertpapiere von Spotify zu kaufen. Begründet wird das mit der Vermutung, dass die Musikindustrie nicht schnell genug an das Streaming anpassen würde. Somit wird hier eine Diskrepanz zwischen Angebot und aktueller Lage gewittert. Kurzfristig gesehen, mag das stimmen, aber einer der Großaktionäre von Spotify ist anderer Meinung. Kurzfristig gesehen sollten keine zu großen Gewinne erwartet werden, doch wer mit Geduld die Aktie hält, könnte am Ende doch belohnt werden.

Die Konkurrenz wächst stetig, kann Spotify da mithalten?

Nicht nur von Apple, auch von Amazon und Tencent werden eigene Musik Streaming Angebote auf den Markt  gebracht. Es ist also nicht mehr allein das Angebot ausschlaggebend für den Erfolg des Unternehmens, sondern auch die Qualität und die Marktgestaltung. Hier sehen die Spotify Fans eine große Chance für den Streaming Anbieter, denn schließlich habe Spotify einen Teil zur Veränderung der Musikindustrie beigetragen. Durch die Erfahrung, die das Unternehmen im Streaming Bereich hat, könnten Musiker von einer besseren Marktpositionierung profitieren. Zukünftig könnte dies der Aktie wieder zu mehr Schwung verhelfen.

Nicht nur mit dem Streaming von Musik hat Spotify einen guten Riecher bewiesen, sondern auch mit dem Angebot an Podcast zu den verschiedensten Themen. Dies trifft besonders den Geschmack der jungen User, die letztendlich auch die Zukunft des Konzerns sichern werden. Der Geschäftsführer James Anderson sieht hier für Spotify das ganz große Potenzial in den nächsten 20 Jahren zu einem überaus wichtigen Unternehmen mit einer starken Aktie zu werden.

Die Aktie des Trendsetters im Detail

Das Wertpapier schlägt sich nun seit einem Jahr mehr oder weniger erfolgreich an der Börse. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels liegt der Preis pro Aktie bei 118,00 Euro, also nahe am Preis des Börseneinstiegs. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan: Das Paper hat ungeahnte Höhen von 40 Prozent Zuwachs und Abstürze von fast -20 Prozent gesehen. Seit Februar dieses Jahres bewegt sich die Aktie auf einem relativ stabilen Plateau, verlor zuletzt aber im Monatsvergleich 5 Prozent an Wert. Allein in der letzten Woche erduldeten die Aktionäre Abstriche von über 2 Prozent. Aktionäre müssen nun selbst entscheiden, wie viel Vertrauen sie in die Zukunft der Spotify Aktie haben.

Alexandra Weber hat in Köln Betriebswirtschaftslehre studiert.

Seit Ihrem Abschluss arbeitet Sie als Junior Analystin mit Spezialisierung auf den deutschen Aktienmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 18 =