Der Tagesrückblick – Apple baut doch Autos und Kellogs verkauft Keks-Sparte

Diesen Beitrag bewerten

Auch die US-Börsen sind stark in den April gestartet. Die Stimmungsdaten von der Industrie aus China und den USA verschafften dem Dow Jones Industrial und dem S&P 500 einen unverhofften Aufschwung und beide konnten den höchsten Stand seit letztem Oktober erreichen.

Der Dow Jones konnte mit 26.258,42 Punkten den Stand vom letzten Freitag um 1,27 Prozent verbessern. Das Tageshoch lag sogar bei 26.281 Punkten. Er konnte den Aufschwung vom letzten Freitag noch vergrößern, an dem er von den guten Nachrichten über den Handelsstreit zwischen den USA und China profitieren konnte. Mit einem Plus von 11 Prozent hatte der Index die beste Woche seit 2013 gehabt.

Der S&P 500 spiegelt einen viel größeren Teil des amerikanischen Markts wider und konnte deswegen nur ein Plus von 1,16 Prozent verzeichnen und schloss den Montag mit 2.857,19 Punkten ab. Er erreichte damit den höchsten Stand seit 6 Monaten. Der NASDAQ beendete den Tag mit 7.478,42 Zähler und konnte damit den Wochenstart mit einem Gewinn von 1,35 Prozent abschließen.

Dominant waren gestern die guten Daten der Industrie und der Bauwirtschaft in den USA. Sie waren wie die Analysten erwartet hatten, positiv ausgefallen. Die Stimmung in der Industrie hat sich im März deutlich verbessert, besonders weil die Bauausgaben entgegen der Voraussagen der Experten angestiegen waren.

In China überzeugten Stimmungsdaten aus dem Monat März zu kleinen und mittelgroßen, meist privaten Industriebetrieben sowie auch zu den großen und staatlichen Unternehmen. Auch die Stimmung der Dienstleister hatte sich stärker aufgehellt als Experten vorhergesagt hatten.

Die Dow Jones Gewinner vom Montag

Die Aktienwerte von Dow DuPont, United Technologies und Caterpillar konnten die neuen positiven am Aktienmarkt am besten ausnutzen und stiegen bis zu 3,5 Prozent. Bei den Bankaktien legte Goldman Sachs um 2,5 Prozent und JPMorgan um 3,4 Prozent.

Die Merck & Co. Aktie konnte den Aufschwung nicht nutzen und stieg nur um 0,2 Prozent. Die Aktie konnte aber im Tagesverlauf den Höchststand seit 18 Jahren erreichen. Der Zulassungserfolg für das Medikament Keytruda stimmte die Anleger zeitweise positiv, da dieses Krebsmedikament mit einer Chemotherapie jetzt auch zur Erstbehandlung von Patienten in China genutzt werden kann.

Baut Apple jetzt doch Autos?

Der iPhone-Hersteller hat den Tesla-Entwickler Michael Schwekutsch eingestellt, so dass die Spekulationen über die Entwicklung eines Fahrzeugs von Apple wieder angeheizt wurden. Damit gehen die Spekulationen von einem vollelektrischen und autonomen Auto in die zweite Runde.

Die Lebensmittelindustrie wurde von Kellogs angeführt, deren Aktienwert um 2,4 Prozent ansteigen konnte. Die italienische Ferrero Gruppe übernimmt die Keks-Sparte von Kellogs für 1,2 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Montag bekannt gab.

Am US-Rentenmarkt verloren zehnjährige Staatsanleihen 27/32 Punkte auf 101 2/32 Punkte und rentierten mit 2,50 Prozent. Der Kurs des Euro fiel in Richtung 1,20 US-Dollar und wurde zum Börsenschluss an der Wall Street mit 1,1210 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1236 (Freitag: 1,1235) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8900 (0,8901) Euro gekostet.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − elf =