Fahrzeuge von Tesla werden in Zukunft nur noch online verkauft

Diesen Beitrag bewerten

Elon Musk hat heute bekannt gegeben, dass die Tesla Fahrzeuge in Zukunft nur noch über das Internet verkauft werden. Die Anleger begrüßen diesen Schritt nicht, so dass die Aktie fast 7% ihres Werts verliert.

Laut Elon Musk kann der angestrebte Preis von 35.000 USD nur erzielt werden, wenn die Kosten im Vertrieb gesenkt werden. In den USA können die Kunden jetzt schon ihren Tesla in einer Minute Online kaufen. In Deutschland sollen 12 Tesla Stores und 7 Service Center geschlossen werden.

Der Schritt wäre drastisch, aber nur so können die Preise niedrig gehalten werden, gibt Elon Musk bekannt. Es wäre eine harte Entscheidung gewesen, aber er denke, dass dies eine richtige Entscheidung für die Zukunft sei. Tesla kann das machen, weil alle Autohäuser im Gegensatz zu anderen Marken, direkt von Tesla betrieben werden. Mit dem puren Verkauf im Internet kann Tesla die einzelnen Modelle 6 Prozent billiger verkaufen.

Mit dem Wegfall der Autohändler wird auch keine Probefahrt mehr möglich. Dies will Tesla mit einer Rückgabegarantie innerhalb einer Woche und maximal 1600 gefahrenen Kilometern lösen. In dieser Zeit können die Kunden das Fahrzeug zurückgeben und erhalten ihren vollen Kaufpreis zurück. Wie relevant die Testfahrt für die Käufer eines Teslas ist, wurde nicht bekannt gegeben.

Mit der Ankündigung hat Elon Musk auch die Auslieferung des Hoffnungsträger Model 3 zu dem Preis von 35.000 USD bekannt gegeben. Das günstige Model soll eine kleinere Batterie haben und soll erst in zwei bis drei Jahren günstiger werden. Elon Musk bestätigte, dass es höllisch schwer ist, die Kosten eines Autos zu senken.

Die Aktie steht schon seit einigen Tagen unter Druck. Heute wurde eine Wandelanleihe von 920 Millionen USD fällig. Ein erheblicher Betrag für das Unternehmen, das das Geschäftsjahr mit Reserven von 3,7 Milliarden USD abgeschlossen hat. Heute verlor die Aktie im vorbörslichen Handel bis zu 4 Prozent. Dies wahrscheinlich auch, weil das Unternehmen einen Verlust im laufenden Quartal bekannt geben musste. Laut dem Unternehmen, liegt dies an den langen Lieferzeiten nach Europa und Asien. Außerdem wurden weitere nicht beschriebene einmalige Belastungen bekannt gegeben.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Eine Antwort auf „Fahrzeuge von Tesla werden in Zukunft nur noch online verkauft“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + 4 =