Die Spekulationen um den Facebook-Coin verdichten sich!

Diesen Beitrag bewerten

Schon im Dezember letzten Jahres entstanden Gerüchte, das Facebook die eigene Kryptowährung auflegen will.

In einem kleinen Raum in Menlo Park sollen fünf Personen an einem besonders geheimen Projekt für Mark Zuckerberg arbeiten. Spekulationen zufolge, soll diese verschwiegene Gruppe unter anderem auch an der eigenen Kryptowährung arbeiten. Die Voraussetzungen für den Social-Media Giganten wären hervorragend. Eine Akzeptanz der Währung durch Facebook und WhatsApp Kunden könnte die Währung schnell zu der erfolgreichsten Kryptowährung der Welt machen. Bis jetzt konnten aber noch keine konkreten Beweise gefunden werden, dass dieses Zimmer tatsächlich existiert und das Zuckerberg sich mit der Kryptowährung beschäftigt.

Heute hat der Bloomberg Nachrichtendienst berichtet, das eine Emission noch nicht in greifbarer Nähe sei, dass die neuesten Hinweise jedoch darauf hindeuten, dass der Facebook-Coin nicht mehr allzu weit entfernt ist.

Kommt die Investitionsrunde für den Facebook-Coin?

Schon vor einigen Tagen berichtet die New York Times über Insider, laut denen das soziale Netzwerk eine Investitionsrunde für die neue Währung vorsieht. Geplant soll ein Wagniskapital von bis zu einer Milliarde USD sein, mit dem der Facebook-Coin finanziert werden soll. Anscheinend soll die Kryptowährung als Stable Coin, ähnlich wie Theter, veröffentlicht werden.

Schon seit März soll das Unternehmen auf der Suche nach einem Juristen sein, der sich auf das Gebiet der Blockchain spezialisiert hat. In der Stellenausschreibung wird auf die speziellen Anforderungen hingewiesen, der Jurist soll die Facebook Kunden:

“auch in Bezug auf die verschiedenen rechtlichen Risiken, Geschäftsstrategien und andere Fragen im Zusammenhang mit geschäftlichen Transaktionen und allgemeinen Geschäften beraten”

Auf Anfrage antwortete die Kommunikationsmanagerin der Blockchain Abteilung Elka Looks: „Facebook erforsche Möglichkeiten, die Leistungsfähigkeit der Blockchain-Technologie zu nutzen. Dieses neue kleine Team erforscht viele verschieden Anwendungen”.

Die Barclay Bank hat die Möglichkeiten für die Währung näher untersucht. Laut dem Finanzunternehmen kann der Facebook Coin einen milliardenschweren Umsatz generieren und würde für die Aktie von Facebook ein enormes Aufwärtspotenzial erzielen.

Es erscheint also glaubwürdig, das Zuckerberg über eine eigene Kryptowährung nachdenkt und könnte für einen unerwarteten Aufschwung der elektronischen Währungen sorgen.

 


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Eine Antwort auf „Die Spekulationen um den Facebook-Coin verdichten sich!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + elf =