Puma Vorstand kündigt 10-fache Splittung der Aktien an

Diesen Beitrag bewerten

Der Aufsichtsrat und der Vorstand von Puma haben heute die Splittung der 502 Euro teuren Aktie beschlossen. Es fehlt nur noch die Bestätigung der Hauptversammlung.

Die Aktie von Puma ist im Moment das teuerste Wertpapier im MDax, weit vor dem Flugzeugausrüster MTU, dessen Aktie für 192 Euro angeboten wird. Das Wertpapier des Sportartikelherstellers wurde im Juni 2018 in den Mittelwerte Index aufgenommen. Auch in den anderen drei großen deutschen Börsenindizes gibt es nur einen Wert, der teurer ist als der deutsche Sportmodehersteller.

Das Unternehmen will mit dem Split die Aktie wieder für Kleinanleger interessant machen. Der Wert des Wertpapiers ändert sich dadurch nicht. Kleinanleger können dadurch ihr Portfolio viel flexibler mit den günstigeren Aktien aufstocken, wie es auch schon mit anderen deutschen Aktienwerten möglich ist. Im Moment befinden sich 46 Prozent der Aktien des Unternehmens im Streubesitz. Die französische Unternehmerfamilie Pinault hält mit 28% das größte Aktienpacket, direkt gefolgt von dem Luxuskonzern Kerig, der über 16% der ausgegebenen Wertpapiere hält.

Das Unternehmen wurde 1948 von den Brüdern Dassler gegründet, in erster Linie um Sportschuhe herzustellen. Nach Meinungsverschiedenheiten mit seinem Bruder Adolf, der später den Adidas Konzern gründete, begann Rudolf unter seinem Spitznamen „Puma“ sein eigenes Unternehmen aufzubauen. Seitdem sind die Brüder ehrgeizige Konkurrenten, die sich gegenseitig zu übertrumpfen versuchen.

!986 wurde das Unternehmen an die Börse gebracht und durchbrach 2003 die 100 Euro Schwelle. Seitdem wir das Börsenpapier durchgehend in einem dreistelligen Eurobereich gehandelt. 2016 schoss der Aktienwert dann gemeinsam mit dem Konkurrenten Adidas in die Höhe.

Viele Analysten sehen in dem Aktiensplitt ein eindeutiges Signal, das Puma in naher Zukunft mit keinen Kursrücksetzern rechnet, gehen aber tendenziell von einem leichten Kursrückgang aus. Die Ziele des Unternehmens für das Jahr 2018 wurden übertroffen. Die Aktie des ewigen Konkurrenten Adidas wir im Moment für 217 Euro gehandelt.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + dreizehn =