Unternehmerportät Marvin Steinberg: Nicht jeder Visionär sucht das Rampenlicht

Hinter jedem erfolgreichen Produkt steht immer auch ein Mensch mit Vision – ein Querdenker, ein Geschäftsmann oder einfach nur ein findiger Tüftler, der etwas zum Positiven verändern möchte. Einige dieser Visionäre sorgen regelmäßig für Schlagzeilen. Bei Smartphones war es Steve Jobs, bei Computern Bill Gates. Und wer hat nicht schonmal von Elon Musks SpaceX-Projekt gehört?

Oftmals muss ein Visionär gar nicht etwas neu erfinden, sondern er kann auf bereits existierende Technologien zurückgreifen, um diese sinnvoll miteinander zu verbinden. So gab es zahlreiche Handys vor dem iPhone, die alle mehr oder weniger ihre Aufgaben erledigten, aber nie wirklich genau das geliefert haben, was die Kunden brauchten.

Während sich die eben genannten Beispiele alle einen Ikonenstatus aufgebaut haben und wie Stars behandelt werden, so gibt es ebenfalls zahlreiche Visionäre, die sich eher abseits der Öffentlichkeit bewegen. Wenn man zum Beispiel an den rasanten Aufstieg der digitalen Währungen denkt, fällt einem auf Anhieb keine treibende Kraft ein, die hinter dieser Technologie steht. Wer sind also die Hintermänner, die sich auf die Fahne geschrieben haben, die Finanzwelt nachhaltig zu verändern?

Im folgenden Porträt befassen wir uns mit Marvin Steinberg, einem Technologie-Unternehmer aus Deutschland, der sich zum Ziel gesetzt hat, mithilfe von Blockchain-Technologie Firmen einen schnellen und einfachen Zugriff auf externe Finanzmittel zu ermöglichen. Marvin Steinberg hat mit seinem neuen Projekt „CPI Technologies“ ein Unternehmen ins Leben gerufen, das anderen Firmen dabei hilft, die Prozedur zur Erstellung von Security Token Offerings (STOs) so einfach wie möglich zu machen.

Marvin Steinbergs erste Erfolge im Energiesektor

Bevor wir uns Marvin Steinbergs neuester Firma CPI Technologies widmen, ist es sinnvoll, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Wer genau ist Marvin Steinberg, was sind seine Hintergründe und was treibt ihn an?

Der Name „Marvin Steinberg“ ist vor allem für alle diejenigen ein Begriff, die mit dem deutschen Energiesektor zu tun haben. Hier konnte sich Marvin Steinberg mit seinem Energie-Start-Up vor allem durch innovative Marketing- und Sales-Strategien gegenüber alteingesessenen Großkonzernen durchsetzen.

Während vor einigen Jahren die hiesigen alteingesessenen Energieriesen noch auf traditionelle Art und Weise versuchten, Kundenakquise zu betreiben, schaffte es Marvin Steinberg durch die Einführung von digitalen Marketingpraktiken, alte Strukturen zu brechen und sich trotz immens hoher Eintrittshürden erfolgreich im kapitalintensiven Energiemarkt zu behaupten. Mit seinem Start-Up beförderte Marvin Steinberg quasi im Alleingang den deutschen Energiemarkt ins 21. Jahrhundert.

Marvin Steinberg und CPI Technologies

Marvin Steinberg ist ein Serienunternehmer. Neben seinem Energieunternehmen, dass er profitabel verkaufen konnte, ist er zudem Gründer von Steinberg Marketing sowie Steinberg Invest. Als Mitbegründer von CPI Technologies, einem weltweit führenden Unternehmen der Blockchain-Industrie, macht Marvin Steinberg ein auf Blockchain-Technologie basierendes Finanzinstrument salonfähig. STOs ermöglichen Firmen, ihre Vermögenswerte zu tokenisieren und an Investoren auf der ganzen Welt zu verkaufen.

Mit CPI Technologies hat sich Marvin Steinberg zum Ziel gesetzt, die traditionelle Investoren- und Fundraising-Landschaft grundlegend zu verändern. Um sich heutzutage als Firma finanzielle Mittel sicherzustellen, ist oftmals ein IPO-Prozess der einzige Weg zum Erfolg. Ein IPO-Prozess ist jedoch zeitaufwendig, stellt hohe Anforderungen an eine Firma und oftmals wird auch leider nicht so viel Geld eingenommen, wie ursprünglich geplant.

CPI Technologies bezeichnet sich selbst als „Blockchain-Wachstumspromotor“ sowie Geschäftsvermittler. Um den langwierigen IPO-Prozess in Zukunft zu umgehen, kann CPI Technologies Firmen jeder Größe dabei helfen, die nötigen finanziellen Mittel effizienter und einfacher zu besorgen. Dies ist möglich, wenn Betriebsgüter tokenisiert werden, um Kapital zu generieren. Mithilfe von Blockchain-Technologie, der treibenden Quelle hinter dem Bitcoin und anderen digitalen Währungen, sind STOs ein Finanzinstrument, welches Firmen ermöglicht, Firmen-Assets zu digitalisieren und durch dessen Auktion Investoren nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt profitieren können.

Wie kann CPI Technologies Firmen dabei helfen, STOs anzubieten? Hierzu ist nicht nur technisches Wissen von Bedeutung, sondern auch die richtige Vorgehensweise. CPI Technologies hat hierzu einen einzigartigen 7-Schritte-Aktionsplan entwickelt, der ausführlich jeden Schritt auf dem Weg zur erfolgreichen STO-Kampagne erklärt. CPI Technologies hat eigene zertifizierte STO-Berater, die Firmen dabei helfen, eine erfolgreiche STO-Kampagne zu leiten und technische, juristische oder werberelevante Fehler hierbei auszuschließen (mehr hierzu im nächsten Abschnitt).

Mit CPI Technologies ist Marvin Steinberg wieder einmal auf Erfolgskurs. Firmen jeder Größe klopfen bei Marvin Steinberg an, um maßgeschneiderte STO-Kampagnen zu erhalten. Der Erfolg von CPI Technologies kann sich sehen lassen: Mit einer durchschnittlichen Jahresumsatzsteigerung von 124%, zahlreichen erfolgreichen Projekten und einer Kunden-Umsatzsteigerung von mehr als 100.000 Euro im Monat ist CPI Technologies der erfolgreichste deutsche STO-Kampagnenanbieter.

Was ist das Erfolgsrezept von CPI Technologies? Laut Marvin Steinberg basiert die Unternehmensphilosophie auf zwei Grundpfeilern. Zum einen widmet sich CPI Technologies dem ROI ihrer Kunden. Es gäbe noch keinen Kunden, der innerhalb der ersten 3 Monate nach Kampagnenstart nicht einen signifikanten Anstieg des ROI erzielt habe. Zweitens arbeitet Marvin Steinberg nicht mit jedem zusammen, sondern nur mit den Unternehmen, die etwas zum besseren verändern wollen. Dies bringt CPI Technologies zwar weniger Kunden, aber dafür kann sich Marvin Steinberg sicher sein, etwas Gutes für seine Kunden und deren Investoren zu schaffen.

CPI Technologies 7-Schritte-Aktionsplan

Wie genau kann eine Firma durch STOs externe Investoren auf der ganzen Welt anziehen? Hierzu hat CPI Technologies einen 7-Schritte-Aktionsplan erstellt. Jeder Schritt alleine kann von einem der zertifizierten STP-Berater von CPI Technologies begleitet werden. Im Kurzen stellen wir den 7-Punkte-Plan zusammen.

Schritt 1: Die Wahl des richtigen Security Token Offerings sowie des richtigen Rechtsraumes

Der erste Schritt ist von enormer Wichtigkeit, da alle weiteren Schritten auf diesem beruhen. Bei Wahl des STO-Typus sowie der Legislatur werden Dinge, wie Dividendenzahlungen, Eigentumsverhältnisse und Unternehmensanteile geregelt. Wer hier Fehler macht, kann im späteren Verlauf mit teuren Nachbesserungen rechnen.

Schritt 2: Unternehmensstruktur und Geschäftsmodell festlegen

In diesem Schritt wird basierend auf Schritt 1 ein Special Purpose Vehicle (SPV) kreiert. Um es vereinfacht ausdrücken ermöglicht ein SPV den Zugang von Investoren zu Anteilen und Dividenden.

Schritt 3: Rechtliches

Sobald das Grundgerüst geschaffen wurde, müssen alle rechtlichen Aspekte zur STO-Kampagne geklärt werden. Hier empfiehlt es sich vor allem, die „Small Offering Exemption” der EU zu nutzen.

Schritt 4: Schaffung des Security Token Smart Contracts auf der Blockchain

In diesem Schritt werden die Tokens auf der Blockchain kreiert. Kunden können zwischen verschiedenen Chains, wie zum Beispiel Ethereum oder Stellar, wählen. Der Token wird dann basierend auf dieser Chain ausgegeben.

Schritt 5: STO-Dashboard

Nachdem der Token gewählt wurde, kommt es nun darauf an, eine solide Infrastruktur zum Verkauf zu schaffen.

Stufe 6: Aufbau eines Investorennetzwerks

Hier kommt es aufs Networking und die passenden Kontakte an, um ein Investorennetzwerk mit der Firmen-STO zu erreichen.

Stage 7: Marketing-Strategie

Um eine Großzahl an Menschen zu erreichen, ist effektives Marketing extrem wichtig. Da es für die Krypto-Industrie nicht möglich ist, reguläre PPC Ads auf Suchmaschinen zu schalten, ist es von  essentieller Bedeutung, Ziele, Meilensteine und KPIs festzulegen und durchzusetzen.

Die weiteren Projekte des Marvin Steinberg

CPI Technologies steht am Scheidepunkt hin zu einem Großunternehmen. Dies wird im Jahre 2020 deutlich, in dem das Flaggschiffprojekt des Unternehmens ansteht. CPI Technologies hat den Auftrag bekommen, für seine Kunden Teile des Time Squares zu tokenisieren. Eine Tokenisierung, die einen Betrag von sage und schreibe 700 Millionen US-Dollar einbringen soll. Dies ist mit Abstand das größte Projekt, das CPI Technologies zu stemmen hat. Marvin Steinberg verspricht sich, durch die Aktion Vertrauen in die neue Anlageform der STOs zu schaffen und Firmen auf der ganzen Welt dazu anzuregen, den Fundraising-Prozess vollends zu demokratisieren.

Nach seinem Studium der BWL an der Universtät Mannheim arbeitete Benjamin Linder zunächst für eine deutsche Großbank im Bereich Investment Banking.

Seit 2018 schreibt er Artikel für diverse Online-Publikationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 4 =