Wirecard – näher betrachtet

Diesen Beitrag bewerten

Die Aktie von Wirecard ist in einem Monat fast um 37% gestiegen, auch heute legte sie wieder über 4% zu. Ein guter Grund, um das Unternehmen einmal näher zu beleuchten und die Gründe für die gute Performance der Aktie zu untersuchen.

Nicht viele Unternehmen schaffen es ihren Aktienwert in drei Jahren um 235% zu steigern, trotzdem sehen Analysten noch ein Kurspotential für den Wert der Aktie von über 30% in dem folgenden Jahr. Grund dafür ist sicherlich die Nachfrage nach elektronischen Zahlensystemen auf dem globalen Markt und das Interesse der Kunden nach mobilen und alternativen Zahlungssystemen. Wirecard hat sich auf dem Markt sehr gut etabliert.

Den Boom am Jahresanfang wird sicherlich die Nachricht ausgelöst haben, dass Wirecard einen Weg gefunden hat auch auf dem chinesischen Markt präsent zu sein. Durch ein Abkommen mit Alipay und WeChat Pay, den führenden Anbieter elektronischer Zahlsysteme in China, bekommt Wirecard den Zugriff auf mehr als 850 Millionen Chinesen, die schon Payment Apps benutzen. Weltweit werden jährlich 37,5 Milliarden Euro durch chinesische Touristen umgesetzt, ein gigantischer Markt für das deutsche Unternehmen.


Photo by rawpixel.com from Pexels

Das Tochterunternehmen Wirecard Bank ist eine zugelassene deutsche Bank und verfügt über Lizenzen von VISA und Mastercard. Außerdem bestehen vertragliche Vereinbarungen mit Apple Pay, Discover/Diners und American Express. In diesem Jahr wurden außerdem Kooperationen mit der der Deutschen Bahn, Real, Ringana und mit dem chinesischem Finanzunternehmen United Money abgeschlossen. Das Unternehmen ist sehr gut aufgestellt und die Kooperationen garantieren auch ein weiteres Wachstum für das folgende Jahr.

Der Vorstandschef Markus Braun bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters das sehr gute letzte Quartal und einen hervorragenden Start in das neue Jahr. Bei dem Gespräch bestätigte Braun das EBITA von 570 Millionen Euro und prognostiziert für das laufende Jahr eine Ergebnissteigerung auf 740 bis 800 Millionen Euro.

Das Unternehmen hat sich perfekt auf dem Markt für elektronische und mobile Zahlungssysteme aufgestellt und wird von führenden Analysten sehr positiv bewertet. Die Marktsignale stehen eindeutig auf Kaufen. In dieser Woche hat die Aktie um rund 13% zugelegt und wird sicherlich mit dem Sprung über die 200-Tage-Linie ein neues Kaufsignal erzeugen.

Am 4. April wird Wirecard den Jahresbericht für 2018 veröffentlichen, der mit den von Braun bestätigten Zahlen sicherlich noch einmal interessant wird.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + 2 =