BYD – Die Elektrofahrzeug-Alternative mit Zukunft aus China

Diesen Beitrag bewerten

Der Analyst Jeff Chung von der City Group hat in seinem letzten Bericht einen chinesischen Automobilhersteller aus China vorgeschlagen. BYD ist besonders im Bereich der Elektrobusse erfolgreich und scheint für Anleger sehr interessant zu sein.

Die Aktie wird im Moment mit 51,57 Hongkong Dollar bewertet, laut Chung soll die Aktie aber durchaus ein Ziel von 86 Hongkong Dollar erreichen können. Er erwartet im März einen Preisanstieg.

Vor 9 Jahren begann BYD mit der Produktion von Elektrobussen und hat jetzt schon Fahrzeuge in über 300 Städten in Betrieb. Bis Januar 2019 wurden schon 50.000 Elektrobusse produziert, die auch in vielen europäischen Städten eingesetzt werden. Die Busse erhielten 2013 die Zulassungsgenehmigung für die Europäische Union und können seitdem auch in allen europäischen Ländern eingesetzt werden, ohne das weitere Zulassungen benötigt werden.

Aber BYD bedient nicht nur den Markt für öffentliche Transportfahrzeuge, auch im Automobilsektor wird das Unternehmen ein ernstzunehmender Konkurrent für europäische und amerikanische Unternehmen. Im Jahr 2018 hat der Automobilhersteller schon 520.687 Fahrzeuge verkauft, von denen fast die Hälfte voll elektrisch angetrieben wurden, oder mit einem Hybridantrieb ausgerüstet waren. Im letzten Quartal hat das BYD Segment für Fahrzeuge mit alternativen Antriebssystemen die 50% Marke überschritten. In diesem Jahr wird das Unternehmen mehr Fahrzeuge mit alternativen Antrieben verkaufen, als Fahrzeuge mit konventionellen Verbrennungsmotoren. Ein Ziel, von denen die europäischen Konkurrenten noch weit entfernt sind.

Der Automobilhersteller hat einen großen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten aus dem Ausland. Während die europäischen Automobilhersteller auf die Batterien von Drittanbietern angewiesen sind, stellt BYD die Akkumulatoren selber her und die Produktionszahlen können sich sehen lassen. Der Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator wurde von dem Unternehmen selber entwickelt und die Produktion soll in den nächsten zwei Jahren alleine um mindestens 30% erhöht werden.

Die Vorteile der Städte für den Einsatz von Elektrobussen liegen nicht nur beim Umweltschutz. Über eine Laufzeit von acht Jahren soll der Elektrobus von BYD mehr als 190.000 USD an Kraftstoff einsparen und kostet nur ca. 100.000 USD mehr, als ein konventioneller Autobus.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Eine Antwort auf „BYD – Die Elektrofahrzeug-Alternative mit Zukunft aus China“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 4 =