Compliance-Manager von Wirecard Singapur verlässt den Konzern

Diesen Beitrag bewerten

Royston Ng, der in Singapur zuständige Leiter für die Einhaltung globaler Vorschriften in Wirecard, hat das Unternehmen verlassen. Laut dem Unternehmen steht Royston nicht in einem Zusammenhang mit den Ermittlungen in Singapur.

Die Ermittlungen gegen den deutschen Zahlungsdienstleiters beruhen auf einer Artikelserie von Dan McCrum und Stefanie Palma, die von der Financial Times ab dem 30. Januar veröffentlicht wurde. In diesen wurde über ein Projekt Tiger berichtet, das die möglichen Verstöße von Wirecard gegen die Gesetze in Singapur untersuchen sollte.

Am 7. Mai 2018 soll Royston eine 10seitige PowerPoint-Präsentation vorgestellt haben, in der auf die möglichen Verstöße näher eingegangen wurde. Royston soll auch die vorläufigen Ergebnisse der Rechtsanwaltskanzlei Rajah & Tann den Führungskräften von Wirecard in München präsentiert haben. Der Finanzvorstand Alexander von Knoop soll ihm für seine großartige Arbeit gelobt haben.

Laut Iris Stoeckl, der Leiterin der Investor Relations in Wirecard, hat der Abschied von Royston NG nichts mit den Untersuchungen zu tun und er hat es verdient seine Karriere im Bereich Compliance weiter zu verfolgen.

Royston war schon von 2012 bis 2017 als Head of Legal für Südostasien und Nordasien für Paypal zuständig. Dort hatte er schon mit der Auslegung aller lokalen Gesetze und Vorschriften zu tun. Er wurde von dem Unternehmen außerdem zum Beauftragten für die Ethik und als Prokurist für den internationalen Hauptsitz ernannt.

Danach wechselte er zu General Electric, wo er später Corporate Compliance Council für den asiatisch-pazifischen Raum wurde. Er hielt dort Compliance-Schulungen, erließ Richtlinien und leitete Ermittlungen ein. Er war auch an dem Global New Hire Training für 250.000 Mitarbeiter zuständig.

Roystan hat den Abschluss als Anwalt an der National University of Singapur mit Auszeichnung gemacht und qualifizierte sich als Rechtsanwalt für den Posten des Staatsanwalts. Ab 2017 arbeitete er für Wirecard, wo er als stellvertretender Vorsitzender des AML-Ausschusses und als Leiter der weltweiten Compliance-Richtlinien zuständig war.

Für den Bereich, den die Rechtsanwaltskanzlei Rajah & Tann untersuchte, war Ryston Ng nicht zuständig. Er war als „Head of Regulatory Compliance in Asia“ für die Überwachung des rechtskonformen Verhaltens von Kunden und Partner-Finanzinstituten in der Region verantwortlich. Die Rechtsanwaltskanzlei Rajeh & Tann untersucht aber die internen Vorgänge in Wirecard Singapur.

Lesen Sie zu dem Thema auch unsere Reportage über Wirecard!


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Eine Antwort auf „Compliance-Manager von Wirecard Singapur verlässt den Konzern“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =