Der Börsenspiegel – Wirecard rehabilitiert und Bertelsmann jubelt!

Diesen Beitrag bewerten

Was geschah heute an den europäischen Börsen – informieren Sie sich jetzt!

Erfreuliche Nachrichten aus China und mit einem Kurssprung von Wirecard, kann der DAX sich wieder erholen und erreicht am Nachmittag einen Stand von 11.400 Punkten.

Kurssprung von Wirecard

Am frühen Nachmittag konnte der Aktienwert des Zahlungsanbieter um 30 Prozent auf 130 Euro zulegen. Der Abschlusssbericht der Kanzlei Rajah & Tann brachte zwar einige Unregelmäßigkeiten zutage, Scheinumsätze oder verschobene Geldern konnten nicht entdeckt werden. Damit hat das Unternehmen die Vorwürfe entkräftet!

Schöner Wohnen konnte Jahresergebnis um elf Prozent verbessern

Der Immobilienkonzern hat im letzten Jahr sein operatives Ergebnis um elf Prozent auf 480 Millionen Euro verbessert. Grund dafür sind vor allen Dingen die gestiegenen Mieten. Die Dividende der Aktie soll von 80 auf 87 Cent angehoben werden.

Uber kauft vor Börsengang noch einen Konkurrenten

Uber baut seine Position im Nahen Osten durch den Kauf des Konkurrenten Careem aus. Für 3,1 Milliarden USD bekommt Uber den schnell wachsenden Konkurrenten und will die beiden Marken unabhängig voneinander betreiben. Eine spätere Zusammenarbeit soll aber beide Marken effizienter machen.

Merck bietet 6 Milliarden USD für den US-Konzern Versum Materials

Obwohl der amerikanische Konzern sich im Januar für eine vier Milliarden USD schwere Fusion mit dem US-Konzern geeinigt hat, startet der Darmstädter Pharmakonzern jetzt mit einem Angebot von 48 USD pro Aktien ein feindliches Übernahmeangebot. Merck bietet damit fast 25 Prozent mehr als den aktuellen Aktienwert an, um das sein Geschäft mit der Spezialchemie auf dem Elektroniksektor zu stärken.

EU-Parlament stimmt der Reform des Urheberrechts zu

Ohne Änderungen wurden die Reformen des Urheberrechts verabschiedet, so das die Änderungen in naher Zukunft umgesetzt werden können. Am Wochenende wurde in vielen Städten Europas massiv gegen die Änderungen des Urheberrechts demonstriert. Plattformen wie Youtube müssen durch die Gesetzesänderungen ihre Marktstrategie überdenken.

Nach Einschätzung von RWI hat der Welthandel nachgelassen

Das Forschungsinstitut RWI hat gemeinsam mit dem Bremer Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) einen Containerumschlags-Index entwickelt. Mit diesem wurde im Februar ein Rückgang von 133,9 zu 138,2 im Januar festgestellt. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China, sowie das chinesische Neujahrsfest, sollen für den Rückgang verantwortlich sein.

BASF Finanzchef Hans-Ulrich Engel gibt schwaches erstes Quartal bekannt

Bei einer Telefonkonferenz mit Analysten, bestätigte Engel den schon vor einem Monat veröffentlichten langsamen Jahresstart des Unternehmens. Grund dafür soll vor allen Dingen die schwache Automobilbranche sein, die sich wohl auch nicht im zweiten Quartal signifikant erholen wird. Trotzdem will der Chemiekonzern das laufende Jahr mit einem Umsatzplus von bis zu fünf Prozent abschließen.

Deutsche Bahn will 48 Millionen in die Modernisierung der Intercity-Züge investieren

Die Züge sollen in der Zukunft genauso wie die ICEs kostenloses Internet anbieten können. Alleine das kabellose Internet wird die Deutsche Bahn über 30 Millionen Euro kosten. Außerdem sollen die Züge aber auch noch neue Polster, Toiletten und Bezüge bekommen. Bis 2021 sollen die Maßnahmen abgeschlossen sein.

Das Ifo-Beschäftigungsmeter liegt bei niedrigstem Wert seit zwei Jahren

Das Münchner Ifo-Institut gab heute die Ergebnisse der monatlichen Umfrage bekannt, bei der 9000 Unternehmen befragt wurden. Laut dieser sind die Arbeitgeber bei der Einstellung von neuen Mitarbeitern aufgrund der schlechten Konjunktur vorsichtiger. Der Index ist das erste Mal seit 2016 wieder im negativen Bereich. Das Institut rechnet im laufenden Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von 0,6 Prozent, gegenüber 1,4 Prozent im Vorjahr.

EU-Wettbewerbshüter stoppen Untersuchungsfrist für die Übernahme von Innogy

E.on kann die gesetzte Frist zur Abgabe der benötigten Dokumente für die Übernahme der RWE-Tochter Innogy nicht einhalten. Die Wettbewerbshüter haben die Untersuchungsfrist gestoppt, damit das Unternehmen Zeit hat die umfangreichen und detaillierten Datensätze abzugeben. Der Prozess soll in Kürze fortgesetzt werden, damit die Übernahme noch vor Jahresende abgeschlossen werden kann.

Bertelsmann veröffentlicht Milliardengewinn in 2018

Die Bertelsmann Gruppe kann zum vierten Mal in Folgen einen Gewinn in Milliardenhöhe bekannt geben. Bei einem Umsatz von 17,7 Milliarden Euro konnte der Bertelsmann Konzern einen EBITFA von 2,59 Milliarden Euro erzielen. Damit ist der Aktienwert von Bertelsmann einer der erfolgreichsten Werte in vielen Aktiendepots. Bertelsmann ist in 50 Ländern auf der Welt aktiv und beschäftigt 117.000 Mitarbeiter.

Aktivbank verzeichnet stärksten Wachstum seit mehr als 10 Jahren

Die Bank hat heute 13 Prozent mehr Umsatz in der Zentralregulierung und 18 Prozent mehr Umsatz im Factoring bekannt gegeben. Die AKTIVBANK AG verzeichnet für das Geschäftsjahr 2018 ihr stärkstes Wachstum seit nun mehr zehn Jahren. Der Vorstand gibt im Geschäftsbericht 2018 bekannt, dass sich die AKTIVBANK AG mit ihren marktgerechten Finanzdienstleistungen optimal aufgestellt hat.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − 2 =