Die Zahl der deutschen Aktienbesitzer steigt über 10 Millionen

Die Zahl der deutschen Aktienbesitzer steigt über 10 Millionen
5 (100%) 1 vote

Das deutsche Aktieninstitut hat heute bekannt gegeben, dass die Anzahl der Aktienbesitzer den höchsten Wert seit 2007 erreicht hat.

Die Anzahl der Besitzer von Aktien- und Aktienfondsanlagen hat sich in den letzten Jahren spürbar gefestigt. Immer mehr Menschen profitieren von den guten langfristigen Erträgen von diesen Finanzinstrumenten. Trotzdem spielt die Aktie bei der Altersvorsorge und dem Vermögensaufbau in Deutschland immer noch eine untergeordnete Rolle.

Die Zinspolitik der Banken treibt immer mehr Deutsche in Aktienanlagen, darunter immer mehr junge Leute. Trotzdem ist der Prozentsatz der Aktienbesitzer noch relativ gering. Die Deutschen legen immer noch ihr Geld in unverzinste oder niedrig verzinste Finanzinstrumente an, wie zum Beispiel Girokonten und Sparbücher.

Die Anzahl der Aktienbesitzer nahm im Jahr 2018 um 617.000 neue Aktionäre zu. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 10.314 Millionen Deutsche mit Aktienbesitz. Im Jahre 2001 waren noch 12.853 Millionen Deutsche am Aktienmarkt beteiligt. Leider ist Deutschland aber immer noch nicht ein Volk der Aktionäre. Die Nachfrage an diesen Finanzinstrumenten ist immer noch zu gering. Laut dem deutschen Aktieninstitut ist die Unkenntnis vieler Bürger über die Grundregeln der Aktienanlage dafür Schuld. Eine stärkere Nutzung der Aktie wäre aber mit vielen Vorteilen verbunden. Mit dieser Anlageform können schneller und leichter Ersparnisse aufgebaut werden oder für eine stabile Altersvorsorge gesorgt werden.

Laut einer Untersuchung der Börse Stuttgart und des Deutschen Aktieninstitutes bestehen bei der Bevölkerung erhebliche Vorbehalte und Missverständnisse über die Aktienanlage. Außer den Renditevorteilen profitieren auch Unternehmen von einer breiten Akzeptanz der Aktie. Es gibt ihnen die Möglichkeit die Investitionen über die Kapitalmärkte zu finanzieren. Damit werden nicht nur neue Arbeitsplätze geschaffen, sondern auch bestehende gesichert.

Im Moment sind 16,2 Prozent der Deutschen über 14 Jahre im Besitz einer Aktie. Im Jahr 2018 kamen 253.000 neue Anleger dazu, obwohl sich die Struktur der Aktionäre verändert hat. Die Anzahl der Aktionäre mit direktem Aktieninvestment ist deutlich zurückgegangen, dafür ist die Anzahl der Aktienfondbesitzer um 617.000 Personen angestiegen. Besonders das Interesse der Altersgruppe unter 39 Jahren ist mit 109.000 Personen stark angestiegen.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Eine Antwort auf „Die Zahl der deutschen Aktienbesitzer steigt über 10 Millionen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + 9 =