Pinterest erreicht Gesamtbewertung von zehn Milliarden USD

Pinterest online App
Diesen Beitrag bewerten

Die Aktien der Fotoplattform Pinterest erzielten einen Ausgabepreis von 19 USD. Der angepeilte Aktienwert von 15 bis 17 USD wurde damit bei weitem überschritten.

Die Aktien der Fotoplattform konnten sich gestern über eine rege Nachfrage an der New Yorker Börse erfreuen. Noch vor der heutigen Ausgabe wurden die Papiere zu einem Preis von 19 USD ausgegeben. Durch die ausgegebenen 75 Millionen Anteilsscheine erzielte Pinterest einen Erlös von 1,43 Milliarden USD. Das 2010 gegründete Unternehmen erzielt dadurch eine Gesamtbewertung von mehr als zehn USD an der New Yorker Börse.

Die Anleger ließen sich vor allen Dingen von dem Wachstumspotential des Unternehmens überzeugen. Im letzten Jahr stieg der Umsatz von Pinterest um 60 Prozent auf 750 Millionen USD an. Trotzdem erzielte die Fotoplattform noch keinen Gewinn. Der Verlust von 130 Millionen USD aus dem Jahr 2017 konnte aber 2018 auf 63 Millionen USD Verlust reduziert werden.

Wie schon vorher berichtet haben, brachte es Pinterest im vergangenen Jahr auf 265 Millionen aktive Besucher. Das Unternehmen versteht sich als eine Art visuelle Suchmaschine, mit der Benutzer Ideen und Bilder über die eigenen Interessengebiete finden können. Die Fotos können als Pins auf den persönlichen Boards gespeicherte werden. Laut Angabe von Pinterest wurden von den Benutzern im letzten Jahr 175 Milliarden Pins auf vier Milliarden Boards gespeichert. Einnahmen erzielt das Unternehmen durch Werbung, die den Benutzern angezeigt wird.

Pinterest ist nur eine der Einhörner, die in nächster Zeit den Börsengang in den USA wagen. Mit Levis (Bewertung 6,5 Milliarden USD) und Lyft (Bewertung 24 Milliarden USD) werden die Ausgaben der Aktienpapiere von Uber und dem Videodienst Zoom mit Spannung erwartet. Der Lyft Rivale Uber will mit seinem Börsengang eine Gesamtbewertung von fast 100 Milliarden USD erzielen, die höchste Gesamtbewertung seit 2014 durch Alibaba. Außerdem stehen die Börsengänge von der Büro-App Slack und dem Mietwohnungen-Vermittler Airbnb in diesem Jahr an.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 13 =