Sony Aktie fällt nach Veröffentlichung von schwachen Quartalsergebnissen

Diesen Beitrag bewerten

Sony hat die Ergebnisse des dritten Quartals am Freitag veröffentlicht. Gegenüber dem Vorjahr wurde Gewinn um 7 Prozent auf etwa 2,81 Milliarden Euro erhöht. Die Anleger waren trotzdem nicht mit dem Ergebnis zufrieden. Die Aktie verlor im Laufe des Tages 6,68 Prozent ihres Werts

Das Geschäftsjahr des japanischen Konzerns Sony läuft Ende März aus. Letzten Freitag präsentierte das Unternehmen die letzten Quartalsergebnisse bis Ende Dezember. Obwohl mit 377 Milliarden Yen eine neuer Rekordgewinn erzielt wurde, lag der Umsatz unter den Prognosen. Analysten hatten einen Umsatz von 2.687 Milliarden Yen prognostiziert, das Unternehmen hat aber nur 2.402 Milliarden Yen umgesetzt. Dies entspricht 10 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die besten Gewinne wurden in der Musikbranche erzielt, hauptsächlich durch die Übernahme von EMI im letzten Jahr. Die Sparte brachte Sony rund 147,1 Milliarden Yen ein, was einer Summe von 1,18 Milliarden Euro entspricht.

Problematischer wird es im Gaming-Segment, von der mittlerweile fünf Jahre alte Playstation 4 konnten letztes Quartal nur 5,6 Millionen Stück verkauft werden. Die Playstation Plus Abonnementen nahmen ab und neue exklusive Spiele konnten den Umsatz auch nicht mehr auffangen. Die neue Version 5 der Konsole wird sehnsüchtig von den Kunden und den Investoren erwartet, nach bisherigen Informationen wird sie aber erst 2021 vorgestellt.

Katastrophal war das Mobilfunkgeschäft. Mit 137,2 Milliarden Euro ist das Unternehmen den im Vorjahr erzielten 217,5 Milliarden Yen nicht einmal nahegekommen. Das Unternehmen machte mit dieser Konzernsparte einen Verlust von etwa 120 Millionen Euro. Das Premium Smartphone Xperia XZ3 konnte mit dem OLED-Display und dem neuen Design nicht genügend Käufer überzeugen. Für das laufende Geschäftsjahr werden 56,1 Milliarden Yen oder 450 Millionen Euro Verlust im Mobilfunkbereich erwartet.

Die hochwertigen Kameras von Sony konnten aber bei den Kunden punkten. Die Sparte Imaging Products & Solutions konnte dieses Geschäftsjahr einen Gewinn von 89,3 Milliarden Yen erzielen. Sony hat die Palette der hochwertigen Kameras überarbeitet und dieser Aufwand wurde von den Kunden belohnt.

Im Home Entertainment Bereich wurden nicht so gute Umsätze erreicht. Zwar wurde ein Gewinn von 47,5 Milliarden Yen erzielt, der Umsatz viel aber von 429,8 Milliarden Yen auf 388,8 Milliarden Yen ab.

Trotz der schwachen Ergebnisse will Sony den prognostizierten Gewinn von 870 Milliarden Yen in diesem Geschäftsjahr noch erreichen, im Vorjahr wurden 734,9 Milliarden Yen erzielt.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =