Was bietet der Mobilfunkstandard 5G den Privatanwendern?

Diesen Beitrag bewerten

Die Gebote der Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen haben die fünf Milliarden Grenze erreicht. Welche Vorteile bietet der neue Mobilfunkstandard für die Verbraucher?

Mehr als drei Wochen bieten die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica, sowie der Neueinsteiger Drillisch für die einzelnen Frequenzblöcke. Gestern durchbrachen die Höchstgebote die 5 Milliarden Euro Grenze. Der Bund hatte mit 3 bis 5 Milliarden Euro an Staatseinnahmen durch die Versteigerung gerechnet.

Erste Kritiken an der Höhe der Versteigerungen kommen von der Gewerkschaft Verdi. Die Gewerkschaftler haben Angst, dass die hohen Summen den Netzbetreiber Finanzmittel entziehen, die sie für den Ausbau der Netze dringen benötigen. Die Auflagen für die Netzwerkbetreiber sind anspruchsvoll, bis Ende 2022 müssen 98 Prozent der Haushalte, Autobahnen und andere Strecken mit dem mobilen Internet abgedeckt werden.

Welche Möglichkeiten bietet der 5G Mobilfunkstandard?

Anders als die vorherigen 1G bis 4G Mobilfunkstandards zielt der neue Standard nicht auf schnelleres mobiles surfen oder ein stabileres Netz zum telefonieren ab. Das neue Netzwerk wurde in erster Linie für Computer und Maschinen entwickelt. Bei dem neuen Netzwerk stehen in erster Linie die technologischen Anwendungen im Vordergrund und nicht die Verbraucher.

Dies macht sich in erster Linie bei der Leistungsfähigkeit bemerkbar. Mit 10.000 Megabit ist 5G hundertmal schneller als der aktuelle 4G Standard. Anwender können also Filme in wenigen Sekunden herunterladen. Eine Datei mit 800 MB kann in einer Sekunde übertragen werden, mit dem aktuellen Standard werden noch 43 Sekunden benötigt oder mit 3G sogar 45 Minuten.

Aber auch die Latenz, die Zeitspanne, mit der die einzelnen Datenpakete vom Empfänger bestätigt werden, verbessert sich eindrucksvoll. Mit dem 5G Mobilfunkstandard geht dies rund 400-mal schneller als ein Augenblinzeln. Diese kurze Reaktionszeit ist besonders für neue zeitkritische Anwendungen wichtig. Wenn das Netzwerk für das autonome Fahren oder zeitkritische Virtual-Reality Anwendungen genutzt wird, sind geringe Verzögerungszeiten sehr kritisch.

Auch die Zuverlässigkeit ist mit 99,999 Prozent besser als alle vorherigen Standards. Der neue Standard ist auch nicht mehr statisch. Per Software kann das neue Netzwerk an die jeweiligen Aufgaben angepasst werden. Es können Unternetze eingerichtet werden, wenn die jeweilige Aufgabe besonders große Datentransfers benötigt, oder viele Anwender miteinander vernetzt werden müssen.

Die Kosten für das neue Netzwerk sind enorm

Die Möglichkeiten des neuen Mobilfunkstandards sind in erster Linie für industrielle Anwendung interessant. Mit ihm können Unternehmen die komplette Produktionssteuerung online überwachen und kontrollieren. Viele Unternehmen bereiten sich schon auf die neue Technologie vor, die ihnen die Möglichkeit bietet flexibel und effektiv zu produzieren.

Der Ausbau des Netzes wird aber nicht billig. Nach ersten Schätzungen wird der Ausbau in Europa bis zu 500 Milliarden Euro kosten. Für Investoren ist dies eine gute Chance sich an den Mobilfunkanbietern zu beteiligen. Auch die Halbleiterindustrie wird von dem Boom profitieren, sie müssen die Chips bereitstellen, die das 5G Netzwerk erst möglich machen.

Auch wenn der neue 5G Mobilfunkstandard in erster Linie keine großen Vorteile für den Privatanwender bietet, werden wohl viele dem Reiz nicht widerstehen können. Dies bietet sogar den Herstellern von Smartphones einen neuen Kaufimpuls.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.