Forex-Broker JP Markets steht vor Lizenzentzug

Die Lizenz von JP Markets, einem südafrikanischen Devisenmakler, wurde von der Financial Sector Conduct Authority ausgesetzt. Der Grund dafür waren Auszahlungsprobleme gegenüber Kunden.

Anhaltende Auszahlungsprobleme

Auszahlungsprobleme sind eine der häufigsten Herausforderungen, die Händler bei ihren Forex-Brokern haben. Bei JP Markets kam es zu einer vorübergehenden Suspendierung, nachdem der FSCA eine Reihe von Kundenbeschwerden über die Unfähigkeit von JP Markets erhalten hatte, ihre Abhebungsanträge rechtzeitig zu bearbeiten. Tatsächlich gab es seit dem letzten Jahr einige Beschwerden.

Vorläufig ist es dem Forex-Makler nicht gestattet, sich an bestimmten Aktivitäten zu beteiligen. Er kann keine neuen Kunden annehmen und keine Handelsgeschäfte durchführen, solange die Aussetzung ihrer Lizenz noch in Kraft ist.

Die südafrikanische Aufsichtsbehörde sagte in einer Erklärung, dass sie je nach dem Ergebnis ihrer Untersuchung weitere Maßnahmen ergreifen könne.

Solange der Geschäftsbetrieb von JP Markets auf Eis gelegt ist, ist es eine gute Idee zu wissen, wie dieses Maklerunternehmen entstanden ist und was es tatsächlich zu bieten hat.

Kundenorientierter Ansatz & Innovation

JP Markets trat 2016 in die Forex-Geschäftsszene ein. Der von Justin Paulsen gegründete Forex-Broker hat sich in ganz Südafrika ausgeweitet und bezeichnet sich selbst als den größten Forex-Broker des Landes. Das Unternehmen behauptet auch, internationale Niederlassungen zu haben.

JP Markets ist bestrebt, eine Strategie zu verfolgen, bei der die Kunden an erster Stelle stehen. Das bedeutet, dass sie ihren Bedürfnissen als Händler Priorität einräumen und ihnen die bestmögliche Handelserfahrung bieten.

Nach Angaben der Unternehmenswebsite ist JP Markets dank fortschrittlicher innovativer Lösungen in der Lage, den wachsenden Anforderungen von Händlern und Investoren innerhalb von nur vier Jahren gerecht zu werden. Tatsächlich behauptet das Unternehmen, der erste unter den globalen Forex-Brokern zu sein, der Zinsen auf den Kontostand des Kunden anbietet. Dies bedeutet schlicht und einfach, dass ihr Handelskontostand jede Woche Zinsen verdient.

JP Markets stellt seinen Kunden die weltbekannte Handelsplattform MT4 zur Verfügung, damit sie bequem handeln können. Darüber hinaus wurde eine mobile App entwickelt, mit der Kunden direkt auf ihren Smartphones einfachen Zugang zu nützlichen Forex-Informationen und Online-Materialien erhalten. Die Kunden kommen auch in den Genuss von kostenlosen Schulungen und Seminaren sowie von Webinaren und Video-Guides, mit denen man ihnen den Handel näher bringen möchte.

Und schließlich verfügt JP Markets über eine Sammlung von Forex-Auszeichnungen. Erst letztes Jahr erhielt das Unternehmen die Auszeichnung als bester Broker Südafrikas, die vom Global Business Outlook vergeben wird.

Was ist zu erwarten?

Auszahlungsprobleme gehören zu den beängstigendsten Dingen, denen ein Händler auf seiner Handelsreise begegnen kann. Dies ist etwas, was niemand jemals möchte. Möge das, was mit JP Markets passiert ist, für Devisenmakler ein Weckruf und eine Lektion sein. Ein guter Forex-Broker ermöglicht es seinen Kunden, ihre Gelder ohne Probleme abzuheben. Schließlich ist es ihr Geld.

Für Händler, vor allem die neuen, seien Sie vorsichtig, wo Sie Ihr Geld anlegen. Es braucht auch gesunden Menschenverstand, um zu wissen, ob man einem Broker trauen kann oder nicht. Üben Sie stets die gebührende Sorgfalt.

Nach seinem Studium der BWL an der Universtät Mannheim arbeitete Benjamin Linder zunächst für eine deutsche Großbank im Bereich Investment Banking.

Seit 2018 schreibt er Artikel für diverse Online-Publikationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × fünf =