Shakti Coin – die Kryptowährung, die unser Zahlungssystem revolutionieren könnte

Diesen Beitrag bewerten

Die Einführung der neuen Shakti Coin Kryptowährung steht kurz bevor. Sie könnte ein neues Zeitalter der „smarten“ Zahlungssysteme einläuten.

Die Schweizer Shakti Foundation wird in Kürze eine neue stabile Geldform vorstellen, die auf dem revolutionären Blockchain-Protokoll Proof-of-Effort (PoE) basiert. Diese Blockchain-Technologie soll der breiten Öffentlichkeit das Mining erlauben und den Shakti Coin als praktisches Zahlungsmittel etablieren.

Das Shakti Coin Projekt wurde von einer Gruppe von Blockchain-Begeisterten aus mehr als 30 Ländern gegründet. Im Ansatz wird die Philosophie des Bitcoin Gründers Satoshi Nakamoto weiterverfolgt, so dass die Währung all denen gehört, die sie nutzen. Die Gründer der Sahkti Foundation haben aber genau die Vorteile und Nachteile der Bitcoin Währung studiert und auf dieser Basis ein geeignetes Zahlungsmittel für die alltäglichen Zahlungsvorgänge entwickelt. Der Shakti-Coin soll sehr benutzerfreundlich sein und alle rechtlichen Vorgaben erfüllen. Die neue Währung soll einen stabilen Wert garantieren, über 10.000 Transaktionen pro Sekunde erlauben und den direkten Wallet-to-Wallet Transfer unterstützen. Die Shakti Coin Währung soll die praktische Digitalwährung der Welt werden, die den gesellschaftlichen Wandel vorantreibt.

Die beiden wichtigsten Aspekte der neuen Kryptowährung sind die Beachtung aller internationalen Vorgaben für Währungen, und dass sie das Mining auch für Privatpersonen lukrativ macht.

Global Compliance

Die Entwicker von Shakti Coin glauben an das Potenzial das Währungen auf Blockchain-Basis für die Gesellschaft haben können. Die einzige Möglichkeit eine globale Verbreitung zu erreichen, ist es sich an die Gesetze der Gesellschaft zu halten. Andere Kryptowährungen halten sich an lokale Gesetze oder ignorieren die Verordnungen komplett. Auch wenn die Entwickler nicht mit den Bestimmungen in den einzelnen Ländern einverstanden sind, wird die Kryptowährung doch jede von diesen Vorlagen einhalten. Besonderen Wert legt die Shakti Foundation auf den Schutz der Gesellschaft vor organisierter Kriminalität, Terrorismus und Betrug. Der Shakti Coin wird die Vorlagen der Anti-Geldwäsche (AML) und der Terrorismusfinanzierung (CTF) erfüllen, weil nur so eine globale Akzeptanz der Währung erreicht werden kann.

Um dies zu erreichen, arbeitet die Stiftung weltweit mit vielen Anbietern, um die rechtlichen Vorgaben weltweit gewährleisten zu können. Um die Global Compliance Vorgaben erfüllen zu können, arbeitet die Shakti Foundation mit der SXE Network Operations LLC in Berkeley zusammen, die sich um die täglichen Transaktionen und die Compliance-Aufgaben kümmert.

Shakti Coin Mining

Der Shakti Coin soll es jedem ermöglichen, profitabel nach der Währung zu schürfen. Die Stiftung bietet dafür zwei verschiedene Konzessionen an, für private Miner und für sogenannte Powerminer. So soll das schürfen von Privatpersonen mit einem Computer profitabel gemacht werden, genauso wie das professionelle Mining.

Durch den Einsatz des PoE-Protokolls wird der Energieverbrauch gesenkt, ohne dass bei der Sicherheit Kompromisse eingegangen werden. So soll das Mining auf einem normalen Computer den gleichen Energieverbrauch haben, wie ein gängiger E-Mail-Server.

 

Die Shakti-Foundation hat aber auch einen sozialen Faktor in die Währung integriert. Mit der Währung sollen die Bildung und die finanzielle Teilhabe weltweit gefördert werden.

 


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + zwanzig =