Wabco Aktie legt nach ZF Übernahmegerüchten über 17% zu

Diesen Beitrag bewerten

Nach Angaben von Wabco ist der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen auf das Unternehmen zugekommen und hat seine Kaufabsichten bekannt gegeben. Der Wert der Wabco Aktie legte im Laufe des Tages um 17,5% zu.

ZF Friedrichshafen ist nach Bosch und Conti der drittgrößte Automobilzubehör-Hersteller Deutschlands. Laut einem Firmensprecher sucht das Unternehmen regelmäßig nach strategischen Optionen und Zukäufen. ZF stellt Fahrwerke und Getriebe her, deswegen würde der amerikanisch-belgische Bremsenhersteller Wabco sehr gut in die Produktionspalette passen.

Gegenüber dem Handelsblatt bestätigte Wabco die erste Kontaktaufnahme, bis jetzt stehe aber noch nicht fest, ob es eine Einigung geben würde. Bei dem Volumen der Geschäftsübernahme würde es sich nach Expertenmeinung auf bis zu acht Milliarden Euro handeln. Gemeinsam mit Wabco würde ZF Friedrichshafen einen Umsatz um die 40 Milliarden Euro erzielen und zu den Konkurrenten Bosch und Conti aufsteigen. In dem Handelsblatt wird ein Insider zitiert, der das große Interesse an dem Kauf von Wabco bestätigt. Der Getriebehersteller versucht schon seit Langem in das Bremsengeschäft einzusteigen.

ZF hat schon 2014 TRW Automotive für 12 Milliarden Euro übernommen und will weitere 12 Milliarden Euro in Zukunftsmärkte investieren. Dazu gehört die Elektro-Mobilität und selbstfahrende Fahrzeuge. Auch deswegen soll der Ankauf von Wabco schon in den Aufsichtsgremien des Stiftungskonzerns besprochen worden sein.

An der Wall Street wurde die Kaufabsicht positiv angenommen. Der Wert der Wabco Aktie legte am Mittwoch um mehr als 8 Prozent zu und lag am Ende des Börsenhandels bei 130,49 USD. Die Gerüchte puschten den Wert aber teilweise bis auf 138,91 USD, den höchsten Kurs seit 10 Monaten. Nach Börsenschluss legte die Aktie dann weiter 7 Prozent zu.

Wabco wurde als Westinghouse Air Brake Company von George Westinghouse im Jahre 1869 gegründet. Er gilt als Erfinder der Druckluftbremse, die erst in Eisenbahnen eingesetzt wurde, aber heute noch in allen Nutzfahrzeugen verbaut wird. Wabco ist heute noch einer der Führenden Anbieter von Bremssystemen und Antriebssystemen und beschäftigt weltweit fast 13.000 Mitarbeiter.


Thomas Pentzek wanderte 1992 nach Mexiko aus und hat 20 Jahre in führenden Positionen in der Automobil- und Textilindustrie gearbeitet. Durch die praktische Erfahrung in der Industrie, in internationalen Unternehmen wie Volkswagen, Ford und Nissan, sowie mit vielen Automobilzulieferanten, konnte er viele Erfahrungen im Controlling sowie Lean Management und Six Sigma machen.

Seit 2012 arbeitet er als freier Journalist und Autor. In dieser Zeit entstanden einige Bücher über das Unternehmensmanagement.

 

Thomas Pentzek auf: LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + 18 =