Aktienmärkte konsolidieren auf engstem Raum

Diesen Beitrag bewerten

Ein harter Brexit am Freitag ist abgewendet. Auf dem EU-Sondergipfel in Brüssel haben sich die Staats- und Regierungschefs darauf geeinigt, Großbritannien beim EU-Austrittsprozess eine flexible Fristverlängerung zu gewähren. Das Land kann bis spätestens zum 31. Oktober 2019 jederzeit austreten, sobald sich das britische Parlament auf eine Variante einigen kann. Geschieht dies nicht bis zum 22. Mai, muss das Land an den Europawahlen teilnehmen. Kommt das Vereinigte Königreich dieser Verpflichtung nicht nach, so erfolgt der Austritt am 1. Juni 2019.

Zweites bedeutungsloses Thema abgehakt

Damit kann auch das zweite von Torsten Ewert in seinem (Wochen-)Ausblick vom vergangenen Montag angesprochene Thema, nach der EZB-Sitzung, abgehakt werden. Und wie von ihm prognostiziert, war auch der Brexit-Termin am Freitag bedeutungslos, weil die Verschiebung zu erwarten war.

Aktienindizes konsolidieren auf engstem Raum

Und so findet derzeit ein extrem langweiliger Handel an den Aktienmärkten statt, bei dem die Kurse unter sehr niedriger Volatilität lediglich seitwärts tendieren. Der DAX konsolidiert zum Beispiel seit Wochenbeginn in einer Range von gerade einmal rund 150 Punkten an der Rechteckgrenze bei 11.880 Punkten, die damit seit der Rückeroberung von oben getestet wird (siehe grüner Pfeil im Chart).

DAX - Target-Trend-Analyse

Der Dow Jones ist derweil unter das Hoch vom 08.11.2018 bei 26.277,82 Punkten zurückgefallen (siehe roter Pfeil im folgenden Chart), verliert aber seitdem nicht weiter. Die Wochen-Range beträgt auch hier nur 150 Punkte. Damit kann sich der Dow Jones bislang oberhalb des ehemaligen Dreiecks (blaue Linien) halten, womit der bullishe Ausbruch aus dieser trendbestätigenden Formation noch klar intakt ist.

Dow Jones - Chartanalyse

Auch im S&P 500 besteht die Aufwärtstendenz weiterhin. Der Index wird zwar nach wie vor von den flacher werdenden Aufwärtslinien (blau im folgenden Chart) gedeckelt, doch mit seinem kleinen Rücksetzer testete der Index lediglich die Marke von 2.872,87 Punkten von oben.

S&P 500 - Chartanalyse

Und daher gelten die Aussagen aus den vorangegangenen Chartanalysen unverändert (siehe u.a. Börse-Intern vom 5. April).

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage

Ihr
Sven Weisenhaus

(Quelle: www.stockstreet.de)

Sven Weisenhaus ist Chefredakteur des renommierten Börsen-Newsletters Börse-Intern, der vom bekannten Börsen-Portal Stockstreet.de herausgegeben wird. Er schreibt dort auch die Analysen des „Target-Trend-Spezial“ - einem börsentäglichen Dienst, der den DAX und andere Indices nach der berühmten Target-Trend-Methode analysiert.

www.stockstreet.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 2 =