DAX nimmt Allzeithoch ins Visier – Börsenampeln springen auf dunkelgrün

Sieg auf ganzer Linie für die Bullen auf dem Frankfurter Börsenparkett. Gleich in zweifacher Hinsicht wurde am Freitag im Deutschen Aktienindex die Tür zum Allzeithoch bei knapp 13.600 Punkten aufgestoßen. Erstens, weil im Vorfeld die Unterstützung bei 13.041 Punkten gleich mehrere Male verteidigt und dann zweitens mit einem neuen Jahreshoch charttechnisch die Top-Bildung und die damit einhergehende Gefahr einer Trendumkehr endgültig gebannt wurden.

Damit befindet sich der Markt jetzt in einer komfortablen Angriffsposition für neue Rekorde. Es ist nur noch die Frage, ob es noch in diesem Jahr klappt oder wir einen starken Start ins Börsenjahr 2020 bekommen – oder beides! Erst bei Unterschreiten der 13.221 Punkte würden die derzeit dunkelgrünen Börsenampeln wieder auf gelb umspringen.

Das britische Pfund wertet kräftig auf, auch zu Wochenbeginn. Die Märkte sehen den Brexit nun als etwas Positives an, aber eher für Großbritannien, nicht für die Europäische Union.

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto  und aktivieren Sie die “push notifications”!

Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

 

Jochen Stanzl auf: Twitter - LinkedIn - Facebook - Youtube - Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − zwei =