DAX schnell mal wieder bei 10.000 Punkten – Zu schnell, das ist hier die Frage….

Der Dow Jones ist gestern an einem Tag so stark gestiegen wie seit fast 90 Jahren nicht mehr. Gerüchte über die Aufhebung von Strafzöllen für 90 Tage für alle US-Importe aus dem Ausland sowie die Hoffnung auf das nun vom Senat verabschiedete Konjunkturpaket der US-Regierung treiben die Kurse auch zum heutigen Handelsstart in Europa und damit auch den DAX weiter nach oben. Damit hat der Index seit seinem Tief vor vier Handelstagen bei knapp über 8.000 Punkten schon wieder fast 2.000 Zähler gut gemacht.

Leerverkäufer, also jene Profis, die auf fallende Kurse gesetzt haben, müssen ihre Positionen nun erst einmal zurückkaufen. Gleichzeitig schwimmen computergestützte Handelssysteme die Momentum-Welle mit nach oben. Aber die Börse befindet sich weiterhin in einem Bärenmarkt. Die derzeit laufende Eindeckungsrally ist als weniger stabil anzusehen als eine aus technischer Sicht saubere Bodenbildung. Solche Rallys erzeugen steile Trends, die durch den Zwang der Eindeckung ausgelöst werden, aber sie sind keine Käufe von neuen, überzeugten, langfristig orientierten Anlegern.

Im Bundestag wird heute im über das große Corona-Konjunkturpaket für Deutschland abgestimmt. Aufgrund von vielen virusbedingten Krankmeldungen bei SPD und Union wird eine Kanzlermehrheit aus diesen beiden Parteien für das Konjunkturpaket zwar vermutlich nicht möglich sein. FDP und Grüne stimmten allerdings bereits ihre Abgeordneten darauf ein, für das Paket zu stimmen. In den USA wie auch in Deutschland dürften also umfangreiche Konjunkturprogramme das Sprungtuch unter dem Abgrund, in den die Wirtschaft jetzt aufgrund der Quarantäne-Maßnahmen zu fallen droht, ausbreiten.

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto  und aktivieren Sie die “push notifications”!

Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

 

Jochen Stanzl auf: Twitter - LinkedIn - Facebook - Youtube - Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 17 =