DAX schöpft neue Kraft – Bärenfalle hat gestern zugeschnappt

Aus der Tatsache, dass der Deutsche Aktienindex gestern sowohl die Marke von 13.000 Punkten als auch die Unterstützung bei 13.041 Punkten wieder zurückerobern konnte, schöpfen die Anleger heute Morgen neuen Mut. Der Markt hat gestern eine astreine Bärenfalle ausgelegt und einige sind hineingetappt. Die technische Verfassung des DAX hat sich damit wieder leicht verbessert. Eine in den kommenden Tagen mögliche Fortsetzung der Rally stünde nun auf einem stabileren Fundament.

Apropos Fundament – fundamental hat sich in den vergangenen 24 Stunden nicht viel verändert. Die Anleger warten immer noch auf die Nachrichten, die heute aus Washington von der US-Notenbank, morgen aus London von der Parlamentswahl und aus Frankfurt von der Europäischen Zentralbank kommen werden. Und dazwischen können jederzeit ein neuer Tweet aus dem Weißen Haus oder anders lautende Wasserstandsmeldungen zum Handelsstreit zwischen den USA und China platzen.

Hier läuft am Sonntag die Frist ab, bis zu der eigentlich – so drohte es die US-Administration – eine Einigung auf dem Tisch liegen sollte, um neue Strafzölle zu vermeiden. Gestern allerdings glaubte das „Wall Street Journal“ zu wissen, dass die neuen Maßnahmen auch ohne eine solche Einigung zunächst verschoben werden könnten. Aber in diesem Streit ist schon so viel geschrieben und gesagt worden, die Investoren sollten weiter auf alles gefasst sein.

Die Volatilität dürfte in den kommenden Stunden und Tagen hoch bleiben. Bullen und Bären werden weiter ihre Momente haben, die sie für sich ausnutzen wollen und werden. Im besten Fall hält der DAX jetzt die 13.041 und bildet bei 13.221 Punkten eine neue Unterstützung aus. Dann wäre die Fahrt technisch betrachtet frei in Richtung Allzeithoch.

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto  und aktivieren Sie die “push notifications”!

Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

 

Jochen Stanzl auf: Twitter - LinkedIn - Facebook - Youtube - Website

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

five × three =