DAX: Nur ein kurzer Rücksetzer im Aufwärtstrend?

Diesen Beitrag bewerten

Durch eine schnelle Rückeroberung kurzfristig wichtiger Unterstützungen konnten die US-Indizes vorgestern die ersten Signale einer möglichen Herbstkorrektur zunächst neutralisieren. Die jüngsten Kursverluste könnten damit nun wieder zu normalen Rücksetzern im Aufwärtstrend werden. Gleiches gilt für den DAX.

Nur eine kleine abc-Korrektur im DAX?

Der deutsche Leitindex ist in zwei Anläufen an einer wichtigen horizontalen Widerstandslinie gescheitert und nach unten abgeprallt (siehe rote Pfeile im folgenden Chart). Doch bereits mit der Mittellinie bei 12.235 Punkten fand sich eine Unterstützung (grüner Pfeil).

DAX - Target-Trend-Analyse

In diesem Bereich endete schon im Sommer eine kleine (abc-)Korrektur. Und auch den aktuellen Rücksetzer kann man als eine derartige abc-Korrektur zählen.

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Durch die gestrige Kurserholung wurde (1.) die Mittellinie bei 12.235 Punkten zurückerobert, (2.) der kurzfristige Abwärtstrendkanal (rot) nach oben gebrochen, (3.) die gestrige Abwärtslücke geschlossen und (4.) das Tief der Welle a überwunden. Damit gibt es vier Anzeichen, die darauf hindeuten, dass wir jüngst vielleicht doch nur einen kurzen Rücksetzer im Aufwärtstrend gesehen haben. Werden diese bestätigt beziehungsweise folgen nun keine weiteren Kursverluste, muss man abwarten, ob der DAX nachhaltig nach oben ausbrechen kann.

Auf diese Marken müssen kurzfristige Trader nun achten

Bestätigt wird die wieder bullishe Bewegung, wenn der DAX als nächstes das Hoch der Welle b überschreitet. Dann wäre nicht nur der sehr kurzfristige Abwärtstrendkanal, sondern auch der Abwärtstrend nach der Dow-Theorie gebrochen, da in diesem Fall die Folge von tieferen Hochs beendet wäre.

Wenn der DAX aber das jüngste Korrekturtief unterschreiten, muss man mit weiteren Kursverlusten rechnen. Das gilt auch für die US-Indizes. Und wenn der DAX bis unter die Rechteckgrenze bei 11.880 Punkten und damit unter die Nackenlinie der inversen SKS fällt, ist der bullishe Impuls, der Mitte August startete, neutralisiert.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus

(Quelle: www.stockstreet.de)

Sven Weisenhaus ist Chefredakteur des renommierten Börsen-Newsletters Börse-Intern, der vom bekannten Börsen-Portal Stockstreet.de herausgegeben wird. Er schreibt dort auch die Analysen des „Target-Trend-Spezial“ - einem börsentäglichen Dienst, der den DAX und andere Indices nach der berühmten Target-Trend-Methode analysiert.

www.stockstreet.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 10 =